Haupt » Sucht » Ursachen des Nikotinentzugs Schwindel

Ursachen des Nikotinentzugs Schwindel

Sucht : Ursachen des Nikotinentzugs Schwindel
Manche Menschen fühlen sich schwindelig oder benommen, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Es gibt einige Dinge, die zu diesen Symptomen beitragen können. Sie sollten anhaltende Schwindelgefühle mit Ihrem Arzt besprechen, da dies ein Hinweis auf eine Grunderkrankung sein könnte und nicht auf Ihre Raucherentwöhnung zurückzuführen ist. Erforschen Sie einige der möglichen Ursachen für Benommenheit und was Sie tun können.

Beenden Sie Aids, die Schwindel verursachen können

Einige Abbruchhilfen können bei Benutzern zu Schwindel führen. Diese schließen ein:

Das Nikotinpflaster, eine Form der Nikotinersatztherapie (NRT), die wie eine Bräune oder ein klarer Verband aussieht. Der Patch ist der einzige NRT, der Schwindel als häufige Nebenwirkung aufführt. Alle NRTs enthalten jedoch Nikotin, und eine Überdosis Nikotin kann zu Schwindel führen.

Wenn Sie eine Nikotinersatztherapie anwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist es wichtig, dass Sie die Gebrauchsanweisung des Herstellers sorgfältig befolgen.

Stellen Sie sicher, dass die Dosierung anfangs der Menge entspricht, die Sie geraucht haben. Sie möchten nicht mehr Nikotin zu sich nehmen, als Sie es als Raucher gewohnt waren. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die NRT in der vorgeschlagenen Zeit absetzen, da das Risiko einer Abhängigkeit aufgrund des Nikotins besteht.

Zyban, ein nicht nikotinhaltiges Medikament. Zyban wurde ursprünglich unter dem Namen Wellbutrin als Antidepressivum vermarktet und verschrieben, und dann wurde festgestellt, dass Raucher, die es verwendeten, das Interesse am Rauchen verloren hatten. Zyban hat bei manchen Menschen die Nebenwirkung von Schwindel.

Chantix ist ein nicht-nikotinhaltiges Mittel, das speziell für die Raucherentwöhnung entwickelt wurde. Es kann auch Schwindelgefühle bei denjenigen hervorrufen, die es benutzen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie während der Anwendung eines der oben genannten Hilfsmittel unter anhaltendem oder starkem Schwindel leiden.

Nikotineffekte als Stimulans

Nikotin ist ein Stimulans, was bedeutet, dass es einige Körperfunktionen beschleunigt. Wenn Sie rauchen, wird Nikotin durch die Lungenschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen und erreicht das Gehirn innerhalb von sieben bis 10 Sekunden. Dort löst es eine chemische Reaktion aus, die Adrenalin freisetzt, das Hormon "Kampf oder Flucht". Adrenalin beschleunigt das Herz, verengt die Blutgefäße und erhöht den Blutdruck. Zusätzlich reduziert Kohlenmonoxid aus Zigarettenrauch die Menge an Sauerstoff im Blut. Beide Faktoren verringern den Blutfluss (und den Sauerstoff) zum Gehirn.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, löst Nikotin kein Adrenalin mehr aus, um den Blutfluss einzuschränken. In Abwesenheit von eingeatmetem Kohlenmonoxid befindet sich mehr Sauerstoff im Blut. Einige denken, es könnte Schwindel für den frisch gekündigten Ex-Raucher verursachen. Es liegen jedoch keine schlüssigen Studien vor, die dies belegen.

Wie Nikotin den Körper beeinflusst

Wie Nikotin den Blutzucker beeinflusst

Zusätzlich zu den stimulierenden Wirkungen verlangsamt Nikotin auch die Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse. Insulin ist ein Hormon, das überschüssigen Zucker aus dem Blut entfernt. Es hilft dem Körper dabei, den Blutzucker im Gleichgewicht zu halten. Aufgrund dieses Ungleichgewichts sind Raucher leicht hyperglykämisch und haben mehr Zucker im Blut, als sie haben sollten.

Hunger ist ein Symptom des Nikotinentzugs und der Hypoglykämie (niedriger Blutzucker). Eine moderate Hypoglykämie kann zu Schwindelgefühlen führen. Untersuchungen haben keinen direkten Zusammenhang zwischen Nikotin und niedrigem Blutzucker beim Tabakentzug gezeigt.

Bewältigungstipps

  • Essen Sie regelmäßig, um das Risiko eines niedrigen Blutzuckerspiegels zu minimieren
  • Essen Sie ein Stück Obst oder trinken Sie ein kleines Glas Fruchtsaft, um den Blutzucker schnell zu erhöhen, wenn Sie sich wackelig oder benommen fühlen
  • Vermeiden Sie es, verarbeiteten Zucker zu sich zu nehmen, da dies zu Rauchanfällen und einer unerwünschten Gewichtszunahme führen kann

Angst ist eine häufige Nebenwirkung bei der Tabakentwöhnung

Raucherentwöhnung ist für die meisten neuen Ex-Raucher stressig. Es ist eine große Änderung Ihrer Gewohnheiten. Sie sind möglicherweise ratlos im Umgang mit guten oder schlechten Emotionen, ohne die Krücke Ihrer Rauchentwicklung. Dies kann ein unangenehmes Maß an Angst hervorrufen und körperliche Reaktionen wie Schwindel auslösen.

Wenn Sie beim Aufhören mit dem Rauchen aufhören müssen, atmen Sie tief durch oder meditieren Sie, um Ihren Geist und Körper zu beruhigen. Diese ängstlichen Gefühle verschwinden, wenn Sie sich als Nichtraucher wohler fühlen.

Werden Sie nicht dehydriert

Es ist auch erwähnenswert, dass viele Menschen dazu neigen, nicht genug Wasser zu trinken, und gelegentlich unter Austrocknung leiden. Dehydration kann zu ernsthaftem Schwindel führen. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie täglich genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Ein hohes Glas Wasser zu trinken ist auch ein großer Heißhungerfaktor und eine gute Flüssigkeitszufuhr hilft Ihnen, sich insgesamt besser zu fühlen.

Wichtige Sicherheitsvorkehrungen

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich benommen fühlen, wenn Sie aus einer liegenden oder sitzenden Position aufstehen. Anstatt aufzuspringen, setzen Sie sich und stehen Sie langsam auf, damit sich Ihr Körper an die Blutdruckänderung gewöhnt, die auf natürliche Weise bei einem Positionswechsel auftritt.

Ein Wort von Verywell

Der Nikotinentzug ist zwar intensiv, aber eine vorübergehende Phase der Raucherentwöhnung. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern und zu verstehen, dass es eine Vielzahl von körperlichen Symptomen geben kann, ganz zu schweigen von solchen, die sich auf Ihren geistigen Zustand auswirken. Seien Sie geduldig und denken Sie daran, dass bessere Tage bevorstehen, wenn Sie die Giftstoffe und Ihren Körper beseitigen funktioniert wieder wie vorgesehen.

Häufige Symptome des Nikotinentzugs
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar