Haupt » Sucht » Umgang mit Symptomen des Dry Drunk Syndroms

Umgang mit Symptomen des Dry Drunk Syndroms

Sucht : Umgang mit Symptomen des Dry Drunk Syndroms
Wenn Sie mit dem Trinken aufgehört haben, aber immer noch mit den negativen und destruktiven Einstellungen und Gefühlen zu kämpfen haben, die Sie während der aktiven Sucht hatten, haben Sie es möglicherweise mit dem sogenannten Dry Drunk-Syndrom zu tun. Ursprünglich von den Machern von Alcoholic Anonymous geprägt, kann sich das Dry Drunk-Syndrom negativ auf den Prozess des Verzichts auf körperliches und geistiges Trinken auswirken.

Während das Dry Drunk-Syndrom am häufigsten bei Menschen auftritt, die ohne die Unterstützung von Suchtfachleuten mit dem Alkoholkonsum aufhören, kann jeder zum Dry Drunk werden, insbesondere während des emotional aufgeladenen ersten Jahres der Nüchternheit.

Das Erlernen der Symptome des Dry-Drunk-Syndroms sowie einiger Strategien zur besseren Bewältigung kann Ihnen oder jemandem, den Sie lieben, helfen, diesen Stolperstein für eine dauerhafte Genesung zu überwinden.

Wie es aussieht und sich anfühlt

Das Dry-Drunk-Syndrom ist Teil des als postakutes Entzugssyndrom (PAWS) bekannten Phänomens. Wenn ein starker Trinker aufhört zu trinken, muss sich sein Gehirn auf die chemischen Schäden einstellen, die Alkohol verursacht hat. Dieser Prozess kann Wochen, Monate, manchmal sogar Jahre dauern.

Zu den Symptomen von PAWS gehören Schwindel, langsame Reflexe und Probleme mit dem Gleichgewicht und der Koordination.

Eine Person, die mit Nebenwirkungen von PAWS zu tun hat, kann tatsächlich so aussehen, als wäre sie betrunken, obwohl sie völlig abstinent war (was erklärt, woher der Begriff "trocken betrunken" kommen könnte).

Emotional kann eine Person, die mit PAWS zu tun hat, Stimmungsschwankungen haben und depressiv werden, was es schwierig macht, in der Nähe zu sein - vielleicht sogar so unangenehm, wie er es gewesen sein könnte, als er getrunken hat. Alkohol war früher eine vorübergehende Linderung solcher Gefühle, aber darauf kann man sich nicht mehr verlassen.

Ist das postakute Entzugssyndrom real oder nur eine Ausrede?

Symptome

Das Dry-Drunk-Syndrom tritt nicht über Nacht auf. Stattdessen können sich die folgenden Symptome langsam im Laufe der Zeit entwickeln, insbesondere im ersten Jahr der Genesung.

  • Egozentrische oder überlegene Haltung (in 12-Stufen-Kreisen wird dies als "terminale Einzigartigkeit" bezeichnet)
  • Schlechte Impulssteuerung
  • Sauer, ungeduldig oder selbstgefällig in Ihrer Genesung
  • Wut und Negativität über Genesung
  • Ressentiments gegenüber geliebten Menschen
  • Isolieren Sie sich von Ihrem Support-Netzwerk
  • Zunehmende Angst und Depression
  • Angst vor einem Rückfall
  • Eifersucht auf nüchterne Freunde oder diejenigen, die nicht mit Sucht zu tun haben
  • Romantisierung von Trinktagen
  • Kreuzsucht oder Missbrauch anderer Verhaltensabhängigkeiten (Sex, Essen, Internetnutzung)

Umgang mit dem Dry Drunk Syndrom

Die Heilung von einer Alkoholstörung bedeutet mehr als das Aufhören von Alkohol. Auch wenn Sie sich nicht mehr nach Alkohol sehnen, müssen Sie sich mit den psychischen und Verhaltensstörungen befassen, die zu Ihrer Sucht beigetragen haben, um einen Rückfall zu verhindern.

Möglicherweise beschäftigen Sie sich noch mit den Phasen der Verleugnung, des Ärgers, des Verhandelns und der Depression, bevor Sie schließlich den Punkt erreichen, an dem Sie die Abwesenheit von Alkohol in Ihrem Leben akzeptieren.

Manche Menschen erleben Nüchternheit wirklich als eine Art Tod und müssen den Verlust akzeptieren und aus dieser Erfahrung lernen und wachsen, bevor sie weitermachen können.

Das Dry-Drunk-Syndrom stört diesen Prozess, und obwohl es mit der richtigen Unterstützung eine Herausforderung darstellt, ist es nicht unüberwindbar. Sie können sehr von der Ermutigung profitieren, die Sie bei einem Treffen einer Selbsthilfegruppe wie Alcoholics Anonymous (AA) finden. Sie können sich auch unter der Telefonnummer 1-800-662-HELP (4357) an die National Helpline des Amtes für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) wenden, um Empfehlungen für Behandlungs- und Unterstützungsgruppen zu erhalten.

Es gibt auch ein paar Schritte, die Sie selbst unternehmen können, um Ihr neues nüchternes Leben zu genießen, während Sie auf eine dauerhafte Genesung hinarbeiten. Sie mögen einfach und nicht überraschend erscheinen, aber sie arbeiten für viele Menschen.

Finde ein Hobby

Beginnen Sie mit der Gartenarbeit, sammeln Sie ein Objekt, das Sie wirklich interessiert oder fasziniert, lernen Sie, wie man Dinge baut und konzentrieren Sie sich auf das kreative Projekt. Das Ziel ist es, die Zeit, die Sie einmal mit dem Trinken verbracht haben, mit Aktivitäten zu füllen, die Spaß machen und spannend sind.

Werde gesund

Es ist keine Frage, dass jahrelanges Trinken den Körper belasten kann. Ein großer Teil der Erholung und Ihres neuen nüchternen Lebens ist es, Ihre körperliche Gesundheit zu einer Priorität zu machen. Probieren Sie gesunde Rezepte, gehen Sie in ein Fitnessstudio, treiben Sie Sport, probieren Sie Yoga (das sowohl mentale als auch physische Vorteile haben kann). Wenn Sie Hunde lieben und keinen haben, ist dies eine großartige Zeit, um einen Streuner zu adoptieren oder freiwillig Hunde in Ihrem örtlichen Tierheim zu führen.

Wie kann ein Übungsprogramm Ihre Genesung unterstützen?

Versuche etwas Neues

Jetzt, wo du nicht mehr trinkst, hast du die Chance, dein nüchternes Leben anzunehmen und deine Leidenschaften neu zu definieren. Jetzt ist die Zeit gekommen, um den Dingen nachzugehen, die Sie schon immer lernen wollten. Prüfen Sie eine Klasse an einer örtlichen Universität oder Hochschule oder verpflichten Sie sich, jedes Buch zu lesen, das Sie zu einem Thema in die Hände bekommen können, an dem Sie interessiert sind.

Lehnen Sie sich auf Ihre Lieben

Niemand erwartet, dass Sie sich von einer Alkoholstörung erholen - und Sie sollten es auch nicht. Sogar die Leute, die Sie entfremdet haben, bevor Sie mit dem Trinken aufgehört haben, können die Gelegenheit begrüßen, Zeit mit Ihnen zu verbringen. Fragen Sie Ihren Partner nach regelmäßigen Verabredungen, engagieren Sie sich mehr für Ihre Enkelkinder und finden Sie unterhaltsame Aktivitäten mit Freunden, bei denen es nicht ums Trinken geht.

7 Tipps, um sauber und nüchtern zu bleiben

Ein Wort von Verywell

Der beste Weg, um die körperlichen und geistigen Symptome des Dry-Drunk-Syndroms zu verhindern und / oder zu bewältigen, besteht darin, bei Ihrer Genesung standhaft zu bleiben. Jetzt ist nicht die Zeit, sich zu isolieren oder sich in Ihrer Nüchternheit selbstgefällig zu machen, sondern sich mit Familie, Freunden und Fachleuten zu umgeben, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen können, um ein nüchternes und erfülltes Leben für sich selbst aufzubauen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar