Haupt » Sucht » Familientherapie für gestörte Jugendliche

Familientherapie für gestörte Jugendliche

Sucht : Familientherapie für gestörte Jugendliche
Im Umgang mit einem gestörten Teenager sind sich die Eltern möglicherweise nicht einig, was die Probleme verursacht oder wie sie reagieren sollen. Geschwister ärgern sich oft über den verstärkten Fokus auf den Teenager, der Probleme hat. Familientherapie ist nachweislich ein wirksamer Weg, um einem gestörten Teenager und seiner Familie zu helfen.

Warum Familientherapie wählen ">

Unsere Familien und ihre individuelle Dynamik haben einen tiefgreifenden und lebenslangen Einfluss auf uns. Sie sind wie ihr ganzes soziales System und mit Sicherheit neben Gleichaltrigen der wichtigste Einfluss. Die Einbeziehung der gesamten Familie in die Therapie eines gestörten Teenagers kann dabei helfen, Probleme zwischen Familienmitgliedern zu lösen, der Familie zu zeigen, wie sie mit dem Teen umgehen und ihn unterstützen können, jedem Familienmitglied helfen, ungesunde Reaktionen aufeinander zu ändern und effektive Kommunikationsfähigkeiten zu erlernen . Die Forschung zeigt weiterhin deutlich, dass Familientherapie eine wirksame Behandlung ist und die Fähigkeit besitzt, Problembereiche schnell zu identifizieren.

Suche nach einem Familientherapeuten

  • Erhalten Sie Empfehlungen zu bestimmten Therapeuten aus informierten Quellen, einschließlich Freunden, die an Familientherapien teilgenommen haben, Angehörigen von Gesundheitsberufen, Versicherungsunternehmen, Geistlichen, Programmen zur Mitarbeiterunterstützung und / oder Berufsverbänden.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Therapeut über eine spezielle Ausbildung in Familientherapie verfügt, insbesondere in der Unterstützung von Teenagern, wie z. B. einem lizenzierten klinischen Sozialarbeiter oder einem Ehe- und Familientherapeuten.
  • Damit die Familientherapie effektiv ist, muss der Therapeut gut zur Familie passen, jemand, der als sachkundig, hilfsbereit und in der Lage ist, Ihren Teenager zum offenen Sprechen zu bewegen. Wenn dies nicht der Fall ist, bitten Sie den Therapeuten um Überweisung an andere Therapeuten, die möglicherweise besser zu Ihnen passen. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Einwilligung von Familienmitgliedern zur Teilnahme

Erklären Sie allen Familienmitgliedern, dass ihre Teilnahme erforderlich ist, um Ihrem Teenager zu helfen und ihn zu unterstützen. Stellen Sie sicher, dass die Therapie in einer sicheren Umgebung stattfindet. Bitten Sie jedes Familienmitglied, sich zur Teilnahme an einer ersten Sitzung zu verpflichten. Danach kann jede Person entscheiden, ob sie fortfahren möchte. Ein guter Therapeut wird in der ersten Sitzung mit allen Familienmitgliedern zusammenarbeiten, um ihre Zusammenarbeit und weitere Teilnahme zu erreichen.

Vorbereitung auf die erste Sitzung

Seien Sie bereit, die Hauptfrage zu beantworten, die der Therapeut stellt: „Was möchten Sie ändern?“. Sprechen Sie auch mit anderen Familienmitgliedern, insbesondere Ihrem Teenager, über deren Antworten auf diese Frage.

Sie können sich auch Notizen darüber machen, wann das störende Verhalten Ihrer Teenager begonnen hat und welche Faktoren Sie berücksichtigen. Stellen Sie dem Therapeuten eine Liste mit Fragen wie:

  • Was ist Ihre Herangehensweise an die Arbeit mit Familien und warum funktioniert es?
  • Wie lange dauert es, bis Änderungen sichtbar werden?
  • Welche Erfolgsquote haben Sie?
  • Was kann jeder von uns tun, um dies zu einer positiven Erfahrung zu machen?

Studien haben gezeigt, dass die Therapie besonders effektiv ist, wenn der Therapeut eine Kombination von Ansätzen aus verschiedenen Psychotherapieschulen verwendet, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Familie orientiert, anstatt sich nur auf einen Ansatz zu konzentrieren.

Wie lange dauert die Therapie?

In der Regel dauert die Familientherapie zwei bis sechs Monate, hängt jedoch von den Bedürfnissen der einzelnen Familien ab. Härtere Fälle können länger dauern.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar