Haupt » Gehirn Gesundheit » Es ist nicht immer Alzheimer: Was zu Gedächtnisverlust führt

Es ist nicht immer Alzheimer: Was zu Gedächtnisverlust führt

Gehirn Gesundheit : Es ist nicht immer Alzheimer: Was zu Gedächtnisverlust führt
Die meisten von uns hatten gelegentlich oder häufiger die unangenehme Erfahrung, etwas zu vergessen. Diese Episoden des Gedächtnisverlusts können zu Irritationen und Frustrationen führen sowie zu der Befürchtung, dass wir sie "verlieren" und Alzheimer entwickeln.

Während Alzheimer und andere Arten von Demenz für viele Fälle von Gedächtnisverlust verantwortlich sind, ist die gute Nachricht, dass es andere, nicht permanente Faktoren gibt, die ebenfalls zu Gedächtnisverlust führen können. Besser noch, einige von ihnen sind leicht umzukehren.

Also, was veranlasst uns zu vergessen ">

Emotionale Ursachen

Weil unser Geist und unser Körper miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen, können unsere Emotionen und Gedanken unser Gehirn beeinflussen. Die Energie, die benötigt wird, um mit bestimmten Gefühlen oder Lebensstress fertig zu werden, kann das Speichern oder Erinnern von Details und Zeitplänen behindern.

Häufig können diese emotionalen Auslöser des Gedächtnisverlusts durch Unterstützung, Beratung, Änderung des Lebensstils und sogar durch die bloße Wahrnehmung und Begrenzung der Exposition gegenüber Dingen, die den Stress erhöhen, verbessert werden.

Stress

Zu viel Stress kann unseren Geist überlasten und Ablenkung und Brain Drain verursachen.Während kurzfristiger, akuter Stress ein vorübergehendes Gedächtnisproblem auslösen kann, kann chronische, langfristige Belastung Ihr Demenzrisiko erhöhen. Stressmanagement ist eine wichtige Strategie, um die Lebensqualität zu erhalten und die Gesundheit Ihres Körpers und Ihres Gehirns zu verbessern.

Depression

Depressionen können den Geist stumpf machen und ein derartiges Desinteresse an Ihrer Umgebung hervorrufen, dass Erinnerung, Konzentration und Bewusstsein darunter leiden. Ihr Verstand und Ihre Emotionen können so stark belastet sein, dass Sie einfach nicht viel auf das achten können, was gerade passiert. Folglich ist es schwierig, sich an etwas zu erinnern, auf das Sie nicht geachtet haben. Depressionen können auch Probleme mit gesundem Schlaf verursachen, wodurch es schwieriger wird, sich Informationen zu merken.

Pseudodementie ist ein Begriff, der die Kombination von Gedächtnisverlust und Depression beschreibt. Wenn Sie glauben, eine Pseudodementie zu haben, können kognitive Tests hilfreich sein, um Sie zu beruhigen und eine echte Demenz auszuschließen.

Obwohl sich die Person mit Pseudodementie im täglichen Leben "out of it" fühlt, kann sie bei kognitiven Tests ziemlich gut abschneiden. Depressionen sind in der Regel gut behandelbar. Oft kann eine Kombination aus Beratung und Medikation sehr effektiv sein.

Angst

Wenn Sie bei einem Test jemals komplett ausgeblendet waren, obwohl Sie die Informationen kannten, können Sie die Angst dafür verantwortlich machen. Einige Menschen haben Angst in bestimmten Situationen, wie in diesem Beispiel, und andere haben eine allgemeinere Angststörung, die das gesunde Funktionieren ständig beeinträchtigt, einschließlich der Fähigkeit, sich an alltägliche Aktivitäten zu erinnern. Das Erkennen und Behandeln von Angstzuständen kann Ihre Lebensqualität und möglicherweise auch Ihr Gedächtnis erheblich verbessern.

Trauer

Trauer erfordert ein hohes Maß an physischer und emotionaler Energie. Dies kann dazu führen, dass wir uns nicht mehr auf Ereignisse und Menschen in unserer Umgebung konzentrieren können. Folglich kann unser Gedächtnis verständlicherweise leiden.

Trauer kann mit Depressionen vergleichbar sein, wird jedoch häufig durch eine bestimmte Situation oder den akuten Verlust von etwas oder jemandem ausgelöst, während Depressionen ohne eine bestimmte Ursache zu sein scheinen.

Tiefe Trauer braucht Zeit, um verarbeitet zu werden, und es ist angemessen und notwendig, Zeit in Ihrer Trauer zu verbringen. Sie können damit rechnen, sich körperlich und geistig ausgelaugt zu fühlen, wenn Sie in Trauer sind. Gönnen Sie sich zusätzliche Zeit und Gnade, während Sie trauern. Individuelle Beratungs- und Unterstützungsgruppen können Ihnen helfen, effektiv mit Trauer umzugehen.

Drogen und medizinische Behandlungen

Alkohol oder illegale Drogen

Alkoholkonsum oder der Konsum illegaler Drogen können Ihr Gedächtnis sowohl kurzfristig als auch langfristig beeinträchtigen. Von Stromausfällen am selben Tag bis zu einem erhöhten Risiko für Demenz Jahre später können diese Substanzen unter anderem Ihr Gedächtnis erheblich schädigen.

Zu viel Alkohol kann auch zum Wernicke-Korsakoff-Syndrom führen, das bei sofortiger Behandlung bei manchen Menschen teilweise rückgängig gemacht werden kann.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Nur weil ein Medikament gesetzlich von einem Arzt verschrieben wird, bedeutet dies nicht, dass es Ihren Körper nicht verletzen oder Ihr Gedächtnis beeinträchtigen kann. Möglicherweise nehmen Sie das Medikament genau nach Anweisung des Arztes ein. Wenn Sie jedoch zu viele Medikamente kombinieren, können verschreibungspflichtige Medikamente Ihre Denk- und Erinnerungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen.

Wenn Sie wegen mehrerer Erkrankungen zu verschiedenen Ärzten gehen, stellen Sie sicher, dass jeder Ihre vollständige Medikamentenliste hat, damit diese keine Medikamente bestellen, die mit denen interagieren könnten, die Sie bereits einnehmen.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob eines Ihrer Medikamente langsam reduziert werden kann, um diese Ursache für Vergesslichkeit zu beseitigen.

Chemotherapie

Wenn Sie eine Chemotherapie zur Behandlung von Krebs erhalten, kann es sein, dass die Medikamente, die auf Ihren Krebs abzielen, "Chemo Brain" (Gehirnnebel) auslösen. Zu wissen, dass dies ein häufiger und oft vorübergehender Effekt der Chemotherapie ist, kann beruhigend sein.

Medizinische Verfahren

Herzoperation

Einige Untersuchungen haben ergeben, dass nach einer Bypass-Operation am Herzen ein erhöhtes Risiko für Verwirrung und Gedächtnisstörungen besteht. Dies kann sich verbessern, wenn Sie sich erholen. In der Regel ist die Notwendigkeit einer solchen Herzoperation größer als das mögliche Risiko. Besprechen Sie Ihre Bedenken unbedingt mit Ihrem Arzt.

Anästhesie

Einige Menschen berichten von Gedächtnisverlust oder Verwirrung, die nach der Anwendung der Anästhesie in der Regel einige Tage anhalten. Untersuchungen haben jedoch nicht ergeben, ob eine direkte Korrelation zwischen der Anästhesie besteht oder ob andere Faktoren möglicherweise dazu führen, dass das Gehirn weniger effektiv arbeitet.

Elektroschock-Therapie

Manchmal wird die ECT als "Schocktherapie" bezeichnet. Sie kann bei Patienten mit schwerer Depression sehr hilfreich sein, kann aber auch zu einem gewissen Gedächtnisverlust führen. Sie sollten mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer EKT sprechen. Da es für einige Menschen effektiv war, lohnt sich das Risiko eines Gedächtnisverlusts möglicherweise für Ihre Lebensqualität.

Physische und medizinische Bedingungen

Müdigkeit und Schlafentzug

Gute Nachtruhe hat viele Vorteile: weniger Gewichtszunahme, mehr Energie und die Fähigkeit, klarer zu denken. Es hat sich gezeigt, dass Müdigkeit, weil Sie letzte Nacht nicht gut geschlafen haben, und chronische Schlafmangel das Gedächtnis und das Lernen beeinflussen. Es lohnt sich, einige einfache Möglichkeiten auszuprobieren, um Ihre Schlafgewohnheiten zu verbessern.

Gehirnerschütterungen und Kopfverletzungen

Erschütterungen und traumatische Kopfverletzungen können zu einer Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses führen. Einige Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass sie im Laufe der Jahre auch die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Demenz erhöhen können.

Achten Sie beim Sport darauf, dass Sie Schutzhelme und Kopfbedeckungen tragen. Und wenn Sie eine Gehirnerschütterung bekommen, ist es wichtig, dass Ihr Kopf vollständig verheilt ist, bevor Sie wieder normalen Aktivitäten nachgehen und Sport treiben. Besprechen Sie Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten nach einer Kopfverletzung mit Ihrem Arzt.

Niedriges Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein sehr wichtiges Vitamin. In den extremeren Fällen haben Defizite an Vitamin B12 Symptome verursacht, die für Demenz gehalten wurden. Wenn Sie ausreichend Vitamin B12 erhalten, können sich diese Symptome bei einigen Menschen bessern und sogar auflösen.

Strategien zur Steigerung der kognitiven Gesundheit und zur Bekämpfung des Gehirnalters

Schilddrüsenprobleme

Sowohl Hypothyreose als auch Hyperthyreose können kognitive Probleme wie Gedächtnisverlust und mentalen Nebel verursachen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Gehirn träge ist oder es schwieriger ist, sich an Dinge zu erinnern, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. Es kann angebracht sein, Ihre Schilddrüsenfunktion zu testen, insbesondere wenn Sie auch andere Symptome von Schilddrüsenproblemen haben. Die Behandlung von Schilddrüsenproblemen kann Ihr Gedächtnis und Ihre Konzentration verbessern.

Nierenerkrankungen

Wenn Ihre Nieren nicht gut funktionieren, wie bei chronischem oder akutem Nierenversagen (auch Nierenversagen genannt), kann die Anreicherung von Abfallprodukten, wie der Abbau von Proteinen, die Gehirnfunktion beeinträchtigen. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Albuminurie-Patienten (das Vorhandensein von Albuminprotein im Urin) häufiger Gedächtnis- und Wahrnehmungsstörungen aufweisen.

Lebererkrankungen

Lebererkrankungen wie Hepatitis können dazu führen, dass Giftstoffe in Ihren Blutkreislauf gelangen, die dann die Funktion des Gehirns beeinträchtigen können. Hepatische Enzephalopathie ist eine verwandte Hirnstörung, die sich aus schwerwiegenden Leberproblemen entwickeln kann. Wenn Sie Leberprobleme haben und Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis und Denken bemerken, müssen Sie dies Ihrem Arzt zur sofortigen Diagnose und Behandlung melden.

Enzephalitis

Diese akute Infektion des Gehirngewebes kann Demenzsymptome wie Verwirrtheit und Gedächtnisstörungen sowie Fieber, Kopfschmerzen und sogar Krampfanfälle auslösen. Wenn Sie eine Enzephalitis vermuten, wenden Sie sich an einen Arzt.

Normaldruck-Hydrozephalus

Normaldruckhydrozephalus (NPH) zeigt in der Regel Symptome in den folgenden drei Bereichen: kognitive Probleme, Inkontinenz und ein Rückgang des Gleichgewichts und des Gehens. Eine schnelle Beurteilung und Behandlung durch einen Arzt kann die Probleme mit dem Gedächtnis und Denken bei NPH umkehren und dazu beitragen, dass die Fähigkeit, kontinent zu sein und gut zu gehen, wiederhergestellt wird.

Schwangerschaft

Manchmal können die Veränderungen der Chemikalien und Hormone Ihres Körpers in Kombination mit den emotionalen und physischen Veränderungen in der Schwangerschaft zu Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche führen. Glücklicherweise ist dies ein vorübergehender Zustand, der rechtzeitig behoben wird.

Menopause

Ähnlich wie in der Schwangerschaft können hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren Ihren Denkprozess durcheinander bringen und Ihren Schlaf stören, was sich auch auf Ihre kognitiven Prozesse auswirkt. Einige Ärzte verschreiben hormonelle Ergänzungen oder andere Behandlungen, um die vorübergehenden Symptome der Wechseljahre zu lindern.

Infektionen

Infektionen wie Lungenentzündung oder Harnwegsinfektionen können zu Vergesslichkeit führen, insbesondere bei älteren Erwachsenen und anderen Personen mit chronischen Erkrankungen. Für manche Menschen ist Delir - eine plötzliche Veränderung der mentalen Fähigkeiten in wenigen Stunden oder Tagen - eines der wenigen äußerlichen Anzeichen einer Infektion. Melden Sie diese Symptome daher unverzüglich dem Arzt. Eine rasche Behandlung, in der Regel mit einem Antibiotikum, kann häufig dazu beitragen, dass das Gedächtnis wieder normal funktioniert.

Schlaganfälle

Schlaganfälle können die Gehirnfunktion erheblich beeinträchtigen. Manchmal ist der Gedächtnisverlust im Zusammenhang mit einem Schlaganfall dauerhaft, aber manchmal verbessert sich die kognitive Funktion, wenn sich das Gehirn erholt.

Vorübergehende ischämische Angriffe

TIAs, auch bekannt als "kleine Schlaganfälle" (obwohl dies medizinisch nicht ganz zutreffend ist), sind eine kurze Blockade im Gehirn, die zusammen mit anderen schlaganfallähnlichen Symptomen zu Gedächtnisstörungen führen kann.

Hirntumoren

Hirntumoren können Kopfschmerzen und körperliche Probleme verursachen, aber sie können manchmal auch unser Gedächtnis und unsere Persönlichkeit beeinträchtigen. Je nach Schwere und Art des Tumors kann die Behandlung diese Symptome häufig lindern.

Schlafapnoe

Eine Schlafapnoe, bei der Sie einige Sekunden lang nicht mehr atmen, während Sie schlafen, ist mit einem höheren Risiko für Demenz verbunden. Einige Studien haben auch Schlafapnoe mit Gedächtnisproblemen in Verbindung gebracht, was nicht überraschend ist, da Schlafentzug zu Vergesslichkeit und verminderter Gehirnfunktion führen kann.

Altern

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die kognitive Verarbeitung im Allgemeinen, und die Gedächtnisleistung kann leicht abnehmen. So kann sich ein gesunder älterer Mensch zwar noch Informationen merken, dies ist jedoch wahrscheinlich nicht so einfach wie als Kind oder junger Erwachsener.

Wenn Sie den Unterschied zwischen normalem Altern und echten Gedächtnisproblemen kennen, können Sie leichter feststellen, ob Sie einen Arzt aufsuchen oder sich keine Gedanken mehr darüber machen sollten.

Kognitive Ursachen für Gedächtnisverlust

Ablenkung

Denken Sie über zu viele Dinge gleichzeitig nach? Versuche, mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen, um effizient zu sein, können manchmal die Effizienz verringern, da eine Aufgabe wiederholt werden muss, die schlecht abgeschlossen oder vergessen wurde. Ihr Gehirn hat eine Grenze, was es effektiv gleichzeitig verarbeiten und sich erinnern kann.

Natürliche Gedächtnisfähigkeit

Manche Leute haben natürlich kein gutes Gedächtnis. Vielleicht haben Sie die Unterschiede zwischen einer Person gesehen, die drei Stunden benötigt, um Material effektiv zu lernen und sich daran zu erinnern, und einer anderen Person, die es beherrscht und sich schnell daran erinnern kann, nachdem sie nur 20 Minuten gebraucht hat, um darin zu blättern.

Leichte kognitive Einschränkung

Eine leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) besteht aus einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten, die sich allmählich entwickelt, die Fähigkeit der Person, täglich ziemlich gut zu funktionieren, jedoch im Allgemeinen nicht ändert. Ein Symptom für MCI ist Vergesslichkeit. MCI kann auf Medikamente zur Behandlung von Alzheimer ansprechen. Einige Fälle von MCI halten an oder klingen sogar vollständig ab, während andere zu Alzheimer oder anderen Arten von Demenz führen.

Ist es Alzheimer oder eine andere Art von Demenz?

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Ursache für Demenz und verursacht neben zahlreichen anderen Symptomen einen erheblichen, nicht nur unangenehmen Gedächtnisverlust. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Gedächtnisverlust durch Alzheimer verursacht werden könnte, überprüfen Sie die Symptome und vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt zur Beurteilung. Sie können diesen kognitiven Online-Test auch zu Hause ausprobieren, bei dem nach Demenz gesucht wird, und die Ergebnisse zum Arzttermin mitbringen.

Denken Sie daran, dass Alzheimer, obwohl Alzheimer in der Regel bei über 65-Jährigen auftritt, bei erst 40-Jährigen selten auftritt.

Gedächtnisverlust kann auch durch andere Arten von Demenz verursacht werden, wie vaskuläre Demenz, Lewy-Körper-Demenz, frontotemporale Demenz und mehrere andere.

Probleme mit dem Gedächtnis sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden, damit hoffentlich eine reversible Ursache gefunden und behandelt werden kann, oder damit die Behandlung von Alzheimer oder Demenz so bald wie möglich beginnen kann, wenn dies die Ursache ist.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar