Haupt » Gehirn Gesundheit » Die kraftvollen kognitiven Effekte des Geschichtenerzählens

Die kraftvollen kognitiven Effekte des Geschichtenerzählens

Gehirn Gesundheit : Die kraftvollen kognitiven Effekte des Geschichtenerzählens
Die Kunst des Geschichtenerzählens ist in vielen Kulturen seit langem eine anerkannte Fähigkeit und wichtige Tradition. Im Laufe der Geschichte galten Älteste der Gemeinde und ihre Geschichten als Schatzkammer des Wissens, der Geschichte und der Weisheit der Gesellschaft. Ältere Mitglieder einer Gemeinschaft wurden ermutigt, ihre Geschichten mit jüngeren Generationen zu teilen, um die mündliche Überlieferung am Leben zu erhalten.

Medizin- und Sozialwissenschaftler interessieren sich heute nicht nur für die Bedeutung des Geschichtenerzählens als Lehr- und Unterhaltungsmedium, sondern auch für die kognitive Gesundheit.

Die Auswirkungen des Geschichtenerzählens auf die Gesundheit des Gehirns

Es gab Studien, in denen die Fähigkeit, überzeugende Geschichten zu erzählen, als etwas angesehen wurde, das einen Überlebensvorteil in der menschlichen Evolution gebracht haben könnte. Es gab andere, die sich mit den psychologischen und therapeutischen Auswirkungen des Geschichtenerzählens befassten.

Am interessantesten in der Welt der Langlebigkeitsforschung ist jedoch die wachsende Zahl von Menschen mit Demenz, die von der Teilnahme an gruppenbasierten Community Storytelling- oder Reminiszenztherapien profitieren, die auch bei der Behandlung anderer psychischer Probleme wie Depressionen eingesetzt werden.

In Studien zur Anwendung der Reminiszenztherapie bei Demenz- oder Alzheimer-Patienten wurde untersucht, welchen Einfluss die Therapie sowohl auf die kognitive Funktion als auch auf die Lebensqualität hat - Faktoren wie Glück und Stimmung, die durch die Anwendung von gezielten Medikamenten offenbar positiv beeinflusst werden persönliches und autobiographisches Geschichtenerzählen.

Verwendung von Storytelling für die Gehirngesundheit

Während es noch Forschungsbedarf gibt, um vollständig zu verstehen, wie die Reminiszenztherapie zum Nutzen aller alternden Bevölkerungsgruppen eingesetzt werden kann, legen die aktuellen Daten nahe, dass das Geschichtenerzählen von einem verbesserten Gedächtnis über eine bessere Stimmung bis hin zu besseren zwischenmenschlichen Beziehungen mehrere Vorteile hat.

Leider heben wir heute zu oft ab, um mit jemandem zu sprechen, ohne darüber nachzudenken, was wir zu sagen haben. Versuchen Sie, Ihr Gehirn zu trainieren und Ihre Beziehungen zu stärken, indem Sie Geschichten erzählen. Ihr Gehirn wird von der täglichen Übung der Kreativität profitieren und es ist eine hervorragende Möglichkeit, mit den Menschen in Ihrer Welt zu teilen.

Tipps zur Erinnerung und zum Geschichtenerzählen

Hier sind einige Tipps zum Geschichtenerzählen für mentale Fitness, bessere Beziehungen und gesundes Altern des Gehirns:

  1. Sei aufgeregt. Das Geschichtenerzählen ist eine Aufführung und man braucht Energie und Begeisterung, um eine gute Geschichte zu erzählen. Werden Sie leidenschaftlich, auch wenn es Ihnen albern vorkommt.
  2. Lächeln. Sie können eine Person lächeln hören. Wenn eine Person eine Geschichte mit einem Lächeln im Gesicht erzählt, ändern sich subtile Intonationen in der Stimme. Wenn Sie lächeln, wählen Sie verschiedene Wörter. Denken Sie daran, Storytelling ist auch Unterhaltung - es sollte Spaß machen.
  3. Trainieren. Wählen Sie jeden Morgen eine Geschichte aus, die Ihre Tagesgeschichte sein wird. Wenn jemand anruft oder vorbeikommt, sind Sie mit Ihrer Geschichte fertig. Seien Sie so aufgeregt, dass Sie gerade platzen. Ihr Zuhörer wird sich darauf freuen, Sie zu besuchen und Ihre Geschichten zu hören.
  4. Mach es kurz. Geschichten können weiter und weiter gehen - halten Sie Ihre kurz und druckvoll. Eine gute Geschichte muss nicht lang sein.
  5. Nutze viele Details. Achten Sie während Ihres Tages oder während Sie sich an ein Ereignis aus der Vergangenheit erinnern. Geben Sie Details an, wie die Kleidung, die die Leute trugen, wie sie sich bewegten und wie sich die Dinge anfühlten. Sag nicht: "Sie schien verärgert zu sein." Sag: "Sie hatte Feuer aus ihren Augen." Beleben Sie die Dinge mit Details und Beschreibungen.
  1. Emotionen kanalisieren. Halten Sie sich nicht nur an die Fakten. Sie sind normalerweise ziemlich langweilig. Erzählen Sie die Gefühle, die Sie fühlten. Sprechen Sie darüber, warum Sie sich so gefühlt haben und welche Erinnerungen es zurückbrachte. Emotionen sind immer interessante Themen.
  2. Charaktere entwickeln. Der Kassierer, der Postbote, der Klempner - alle können zu Charakteren in Ihrer Geschichte werden. Lernen Sie, die wunderbaren Macken zu bemerken und zu schätzen, die jeder hat. Beschreibe diese Leute und denke darüber nach, was sie gedacht haben müssen.
  3. Glaube nicht, dass es nicht interessant ist. Alles kann interessant sein, wenn es gut erzählt wird. Mach dir keine Sorgen, dass dir in letzter Zeit kein großes Drama passiert ist. Beim Geschichtenerzählen geht es mehr darum, wie Sie etwas erzählen, als was Sie erzählen.
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar