Haupt » Depression » Was Sie von der Behandlung einer schweren Depressionsstörung erwarten können

Was Sie von der Behandlung einer schweren Depressionsstörung erwarten können

Depression : Was Sie von der Behandlung einer schweren Depressionsstörung erwarten können
Depression ist eine schwerwiegende Erkrankung, die sich auf viele Lebensbereiche auswirken kann. Da es viele Faktoren gibt, die zu einer Major Depression beitragen können, können die Behandlungsansätze variieren, so dass es keine einzige Möglichkeit gibt, sie zu behandeln. Da es keine „Einheitsbehandlung“ gibt, kann Ihre individuelle Erfahrung variieren. Es gibt jedoch bestimmte Dinge, die Sie in Bezug auf den Beginn der Behandlung, die von Ihrem Arzt empfohlenen Ansätze und die möglichen Ergebnisse erwarten können.

Im Folgenden sind einige der Effekte aufgeführt, die Sie bei der Behandlung von Depressionen erwarten können.

So starten Sie die Behandlung

Die Behandlung beginnt in der Regel, wenn Sie einen Arzt aufsuchen, um mögliche Symptome einer Depression zu klären. Zu diesen Symptomen können gehören:

  • Stimmung (Hoffnungslosigkeit, Apathie, Traurigkeit)
  • Verhaltensweisen (Reizbarkeit, Weinen, Isolation)
  • Kognition (Konzentrationsschwäche, Konzentrationsstörungen, negative Gedanken)
  • Schlaf (Schlaflosigkeit, übermäßige Schläfrigkeit, Schwierigkeiten beim Fallen oder Einschlafen)

Ihr Hausarzt kann Sie diagnostizieren und / oder an einen Psychiater oder eine andere psychiatrische Fachkraft verweisen.

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen stellen, einschließlich der Art der Symptome, der Dauer und der Schwere der Symptome. Zusätzlich zur Beurteilung Ihrer Symptome wird Ihr Arzt auch mögliche physiologische Faktoren untersuchen, die zur Depression beitragen können.

Umfrageergebnisse der National Institutes of Mental Health (NIMH) ergaben, dass 17, 3 Millionen US-Erwachsene (oder etwa 7, 1 Prozent der Bevölkerung) 2017 an Depressionen litten.

Anzeichen, dass Sie depressiv sein könnten

Was passiert nach der Diagnose?

Nachdem bei Ihnen eine schwere depressive Störung diagnostiziert wurde, können einige verschiedene Dinge passieren. Das Richtige für Sie hängt möglicherweise von Ihren Symptomen ab und davon, was Ihrer Meinung nach Ihre Depression verursacht.

Medizinische Ursachen ausschließen

Ihr Arzt wird möglicherweise zunächst auf die zugrunde liegenden Bedingungen eingehen, die möglicherweise ein Faktor sind. Chronische Krankheiten, Schilddrüsenerkrankungen, bestimmte Medikamente und der Konsum von Substanzen können Depressionssymptome verursachen oder dazu beitragen.

Hypothyreose oder Unterfunktion der Schilddrüse kann eine häufige medizinische Ursache sein, die zur Depression beiträgt, insbesondere bei Frauen. Wenn Blutuntersuchungen ergeben, dass Sie unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, verschreibt Ihr Arzt möglicherweise Medikamente zur Behandlung der Schilddrüsenerkrankung, die zur Linderung depressiver Symptome beitragen können.

Sobald die zugrunde liegenden Bedingungen geklärt sind, kann Ihr Arzt:

  • Verschreiben Sie ein Antidepressivum. Antidepressiva wirken, indem sie die als Neurotransmitter bezeichneten Chemikalien in Ihrem Gehirn ausgleichen. Diese Neurotransmitter, zu denen Serotonin, Dopamin und Noradrenalin gehören, wirken sich auf Emotionen und Stimmungen aus.
  • Überweisen Sie an einen Psychiater, Psychologen oder Berater. Die Psychotherapie bei Depressionen kann eine Reihe von Techniken umfassen, darunter Gesprächstherapie, kognitive Verhaltenstherapie, zwischenmenschliche Therapie, psychodynamische Therapie und individuelle Beratung. Bei der Gesprächstherapie werden Probleme besprochen, die zu Ihren Depressionssymptomen beitragen. Die kognitive Verhaltenstherapie konzentriert sich auf die zugrunde liegenden negativen Denkmuster, die zu Symptomen einer Depression beitragen.

Diskussionsleitfaden zur Depression

Holen Sie sich unseren Leitfaden zum Ausdrucken, damit Sie bei Ihrem nächsten Arzttermin die richtigen Fragen stellen können.

PDF Herunterladen

Untersuchungen haben ergeben, dass Psychotherapie bei der Behandlung von Depressionen ungefähr so ​​wirksam ist wie Antidepressiva. Die Wirkung von Antidepressiva hört jedoch ziemlich schnell auf, wenn die Anwendung eingestellt wird. Die psychotherapeutischen Wirkungen halten dagegen in der Regel länger an.

In vielen Fällen umfasst Ihre Behandlung eine Kombination aus Antidepressiva und Psychotherapie.

Wie erkennt man, ob die Behandlung wirkt?

Sobald Sie mit der Behandlung beginnen, stellen Sie möglicherweise einige Effekte ziemlich schnell fest, obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Sie den für Sie geeigneten Medikations- und Behandlungsansatz gefunden haben.

Was Sie von Antidepressiva erwarten können

Wenn Sie Antidepressiva einnehmen, kann es sein, dass Sie einige Vorteile ziemlich schnell spüren, aber die meisten Menschen werden die volle Wirkung erst einige Wochen nach Beginn der Medikation spüren.

Zusätzlich zur Behandlung Ihrer Depressionssymptome können jedoch auch Nebenwirkungen auftreten, die je nach Art des von Ihnen eingenommenen Antidepressivums variieren können. Einige häufige Nebenwirkungen von Antidepressiva sind Mundtrockenheit, sexuelle Nebenwirkungen, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Unruhe, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen und Verstopfung.

Obwohl Nebenwirkungen wie diese normalerweise beherrschbar sind, sollten Sie dennoch Ihren Arzt informieren, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken.

Nicht alle Antidepressiva wirken bei jedem, und möglicherweise müssen Sie Ihre Dosis anpassen oder sogar eine andere Art von Medikamenten ausprobieren. Es mag manchmal frustrierend oder langsam erscheinen, aber eine sorgfältige Überwachung Ihres Fortschritts und Ihrer Symptome kann dazu beitragen, dass Sie die beste Behandlung für Ihre Bedürfnisse erhalten.

Wenn Sie nach sechs bis acht Wochen keine positiven Veränderungen Ihrer Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. In den meisten Fällen möchte Ihr Arzt oder Psychiater, dass Sie noch eine Weile ein bestimmtes Medikament einnehmen, damit es seine volle Wirksamkeit entfaltet. Wenn Sie jedoch keine Ergebnisse sehen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Änderung Ihrer Dosis, den Wechsel von Antidepressiva oder einen anderen Ansatz zu besprechen.

Wann wirken Antidepressiva? ">

Wer Antidepressiva einnimmt, sollte besonders in den ersten Behandlungswochen sorgfältig überwacht werden. Menschen können manchmal eine Verschlechterung der Symptome erleben oder Selbstmordgedanken bekommen.

Hören Sie niemals auf, Ihr Antidepressivum einzunehmen, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen. Das plötzliche Absetzen Ihrer Medikamente kann Ihre Symptome verschlimmern. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Ihrem Arzt einen Plan auszuarbeiten, um die Dosierung schrittweise zu senken und eine Anpassung Ihres Körpers zu ermöglichen.

Was ist von Psychotherapie zu erwarten?

Die Psychotherapie konzentriert sich darauf, Menschen zu helfen, die Gedanken, Verhaltensweisen und Emotionen zu verstehen, die zu Symptomen einer schweren depressiven Störung beitragen können. Einige der Behandlungseffekte, die bei einer Psychotherapie auftreten können, hängen weitgehend von Ihren individuellen Symptomen und den angewandten Techniken ab.

Wie es hilft

Psychotherapie kann Ihnen dabei helfen, einige der Faktoren, die zu Ihrem Gefühl der Depression beitragen können, besser in den Griff zu bekommen, unabhängig davon, welcher Ansatz angewendet wird. Ein großer Teil davon besteht darin, das negative Denken aufzufrischen, die Beziehungen zu verbessern, Stress zu bewältigen und nach neuen Wegen zu suchen, um mit den Problemen des Lebens umzugehen.

Wahrscheinlich beginnen Sie einen regelmäßigen Behandlungsplan, bei dem Sie sich je nach Bedarf ein- oder zweimal pro Woche mit Ihrem Therapeuten treffen. Genau wie bei medikamentösen Ansätzen zur Behandlung von Depressionen braucht die Psychotherapie Zeit. Ihr Therapeut kann Ihnen jedoch auch dabei helfen, neue Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln, die Ihnen helfen, mit Stress umzugehen, mit negativen Gedanken und Emotionen umzugehen und mit Ihren Ängsten umzugehen. Solche Fähigkeiten können besonders hilfreich sein, wenn Sie auf die Wirkung von Antidepressiva warten.

Möglicherweise spüren Sie mehrere Wochen lang keine signifikanten positiven Ergebnisse der Psychotherapie, und die Behandlung kann mehrere Monate oder sogar ein Jahr oder länger dauern. Sie werden mit Ihrem Therapeuten zusammenarbeiten, um festzustellen, wann Sie das Gefühl haben, dass es Zeit ist, die Behandlung abzubrechen.

Psychotherapie allein wird für Menschen mit schwerer Depression nicht empfohlen. Zu den Symptomen einer schweren Depression zählen Selbstmordgedanken oder Selbstmordpläne, Psychosen, Funktionsstörungen und Fehlurteile, die zu Selbstverletzungen führen können. Patienten mit solchen Symptomen sollten einen Psychiater aufsuchen und müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die 8 besten Online-Therapieprogramme von 2019

Änderungen zu erwarten

Zu den Veränderungen, die Sie während der Behandlung von Depressionen erwarten können, gehören:

  • Stimmungsaufhellung
  • Weniger negative Gedanken
  • Mehr Motivation
  • Sich besser in der Lage fühlen, mit Stress umzugehen
  • Verbesserte Fähigkeit, mit dem täglichen Leben fertig zu werden
  • Vermindert das Gefühl von Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit
  • Geringere Reizbarkeit
  • Mehr Interesse an Aktivitäten, die Sie zuvor genossen haben
  • Verbesserter Schlaf
  • Weniger Angst

Auch wenn Sie eine Verbesserung Ihrer depressiven Symptome bemerken, ist es wichtig, auf Anzeichen eines Rückfalls zu achten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Therapeuten, wenn Sie bemerken, dass Ihre depressiven Symptome zu irgendeinem Zeitpunkt während Ihrer Behandlung wieder auftreten oder sich verschlimmern.

Wann kann ich zusätzliche Hilfe anfordern?

Wenn Sie keine Besserung Ihrer Symptome bemerken oder diese sich zu verschlechtern scheinen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Psychiater. Für behandlungsresistente Depressionen stehen eine Reihe weiterer Optionen zur Verfügung, darunter:

  • Elektrokrampftherapie (ECT): Die Anwendung der Elektrokrampftherapie ist in der Psychiatrie umstritten, hat sich jedoch bei der Behandlung von Depressionen als wirksam erwiesen. In diesem Prozess werden Patienten unter Vollnarkose gestellt. Dann wird dem Gehirn ein kleiner und schmerzloser elektrischer Strom zugeführt. Dies führt zu einem kurzen Anfall, der depressive Symptome lindern kann. Patienten erhalten in der Regel eine EKT in Sitzungen über einen Zeitraum von einigen Wochen. Menschen fühlen sich möglicherweise relativ schnell von ihren Symptomen befreit, können jedoch auch Nebenwirkungen wie Gedächtnisverlust, Verwirrtheit, Kopfschmerzen und Übelkeit verspüren.
  • Vagusnervstimulation (VNS): Bei diesem chirurgischen Eingriff wird ein Gerät implantiert, das elektrische Signale an den Vagusnerv sendet, um die Stimmung zu verbessern.
  • Tiefe Hirnstimulation (DBS): Bei der DBS werden Elektroden in Bereiche des Gehirns implantiert, die mit Emotionen verbunden sind. Zu den Nebenwirkungen und Risiken zählen Blutungen, Übelkeit, Atemprobleme, Krampfanfälle und Schlaganfall.
  • Repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS): Hierbei wird ein Gerät an den Schädel angelegt, um magnetische Wellen in bestimmte Bereiche des Gehirns zu übertragen. Die Patienten bleiben während dieser Sitzungen wach und haben keine Schmerzen.

    ECT und andere Arten der Hirnstimulation werden normalerweise nur bei Patienten angewendet, die nicht auf Medikamente und Psychotherapie angesprochen haben.

    Was ist eine behandlungsresistente Depression?

    Andere Schritte, die Sie unternehmen können

    Änderungen im Lebensstil sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Depressionen. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um Ihre Behandlung zu ergänzen und Erleichterung zu finden. Einige dieser Änderungen können dazu beitragen, Symptome kurzfristig zu lindern und Ihre langfristige Genesung zu unterstützen.

    Übung kann hilfreich sein

    Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität nicht nur zur Vorbeugung von Depressionen, sondern auch zur Linderung von Symptomen beitragen kann. Die Idee, dass Bewegung tatsächlich zur Behandlung depressiver Symptome beiträgt, wurde diskutiert, aber es gibt Hinweise darauf, dass die positiven Auswirkungen möglicherweise unterschätzt wurden.

    Eine Metaanalyse der Studie kam zu dem Schluss, dass Bewegung einen großen und signifikanten positiven Effekt auf Depressionen (einschließlich schwerer depressiver Störungen) hat, was die Idee stützt, dass Bewegung eine evidenzbasierte Depressionstherapie ist.

    Halten Sie sich an einen Zeitplan

    Es kann auch hilfreich sein, einige der Aktivitäten wieder aufzunehmen, die Sie vor dem Auftreten von Depressionssymptomen genossen haben. Depressionen können nicht nur dazu führen, dass Sie das Interesse an Dingen verlieren, an denen Sie früher leidenschaftlich interessiert waren. es kann auch schwierig sein, die täglichen Aufgaben wie das Abwaschen oder Waschen zu erledigen. Zu sehen, wie sich diese Dinge häufen, macht es noch schwieriger, sich optimistisch und motiviert zu fühlen.

    Wenn Sie also versuchen, Ihre Symptome in den Griff zu bekommen, konzentrieren Sie sich darauf, jeden Tag kleine Dinge zu tun, die Ihnen helfen, Ihre Routinen und Ihr Gefühl der Normalität wiederherzustellen. Wenn Sie aus einer Routine herausgefallen sind, erstellen Sie eine Art Zeitplan, der Ihrem Tag Struktur verleiht.

    Genug Schlaf bekommen

    Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen sind ein häufiges Symptom für Depressionen. Antidepressiva können bei diesen Symptomen helfen, aber Sie können auch Entspannungstechniken ausprobieren oder sich von Ihrem Arzt ein Medikament verschreiben lassen, um Ihre Schlafstörungen zu lindern.

    Untersuchungen haben gezeigt, dass Schlafstörungen ein Risikofaktor für Depressionen sind. Schlaflosigkeit erhöht auch die Dauer und Schwere der Depression und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

    Ein Wort von Verywell

    Zusätzlich zu diesen Maßnahmen ist es wichtig, dass Sie Ihr Arzneimittel immer wie verordnet einnehmen, mit Ihrem Arzt oder Therapeuten darüber sprechen, wie Sie sich fühlen, und Ihrer Behandlung Zeit zum Arbeiten geben.

    Eine schwere depressive Störung ist eine schwerwiegende Erkrankung, die jedoch behandelbar ist. Es kann einige Zeit dauern, bis der richtige Ansatz für Ihre Bedürfnisse gefunden ist. Wenn Sie jedoch wissen, was Sie in Bezug auf die Behandlungseffekte erwarten können, können Sie besser erkennen, wie Ihre Behandlung funktioniert.

    Warum ist es wichtig, Behandlung für Depressionen zu suchen
    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar