Haupt » Gehirn Gesundheit » Wissenswertes zum Koffeinkonsum

Wissenswertes zum Koffeinkonsum

Gehirn Gesundheit : Wissenswertes zum Koffeinkonsum
Koffein ist derzeit die weltweit am häufigsten verwendete Droge. Es ist in vielen Lebensmitteln und Getränken enthalten, so dass man leicht vergisst, dass es sich um eine Droge handelt. Es ist sogar eine Zutat in Getränken und Lebensmitteln, die an Kinder verkauft werden. Während Koffein einige gesundheitliche Vorteile hat, hat es erhebliche negative Auswirkungen auf Körper und Gehirn.

Im Gegensatz zu vielen anderen Psychopharmaka ist Koffein legal und eine der am häufigsten verwendeten Substanzen der Welt.

Auch bekannt als: Da Koffein legal ist, werden Jargonbegriffe im Allgemeinen nicht verwendet, wenn auf es Bezug genommen wird. Zu den umgangssprachlichen Begriffen für Kaffee und Tee, zwei der häufigsten koffeinhaltigen Getränke, gehören Joe und Cuppa.

Drogenklasse: Koffein wird als Stimulans eingestuft. Es erhöht die Aktivität im Zentralnervensystem.

Häufige Nebenwirkungen: Koffein kann das Energieniveau und die Aufmerksamkeit erhöhen. Zu den Nebenwirkungen zählen jedoch Reizbarkeit, Nervosität, Angstzustände, schnelle Herzfrequenz und Schlaflosigkeit.

Wie man Koffein erkennt

Koffein ist ein Alkaloid, das in einer Vielzahl von Pflanzen vorkommt, darunter Kaffeebohnen, Teeblätter und Kakaobohnen. Es ist sowohl natürlich als auch als Zusatzstoff in vielen Nahrungsmitteln und Getränken enthalten, einschließlich Kaffee, Tee, Schokolade und alkoholfreien Getränken. Koffein allein hat keinen Geschmack und keinen Nährwert.

Beachten Sie, dass gemäß den FDA-Bestimmungen Produkte, die zusätzliches Koffein enthalten, gekennzeichnet werden müssen, Lebensmittel und Getränke, die das Stimulans auf natürliche Weise enthalten, jedoch nicht gekennzeichnet werden müssen. Da in vielen Produkten nicht angegeben ist, wie viel Koffein sie enthalten, kann es schwierig sein zu wissen, wie viel Koffein Sie konsumieren.

Was macht Koffein ">

Da Koffein als zentrales Nervenstimulans wirkt, fühlen sich die Menschen in der Regel wacher und energischer. Koffein kann die Stimmung verbessern und Menschen dabei helfen, sich produktiver zu fühlen. Es wird angenommen, dass es die Rezeptoren des Neurotransmitters Adenosin blockiert und die Erregbarkeit im Gehirn erhöht.

Was sagen die Experten?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Koffein sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Es kann die geistige Leistungsfähigkeit bis zu einem gewissen Punkt verbessern. In einer 2012 veröffentlichten Studie konnte gezeigt werden, dass Koffein die Leistung bei einer Reihe verschiedener Aufgaben verbessert, darunter Wachsamkeit, Reaktionszeiten, Informationsverarbeitung und einige, aber nicht alle Korrekturleseaufgaben. Es ist jedoch keine Abkürzung zur Verbesserung Ihrer Leistung. Wenn man Menschen vergleicht, deren tägliche Aufnahme von Koffein niedrig ist (bis zu 100 mg Koffein pro Tag), und diejenigen, die regelmäßig viel Koffein konsumieren (mehr als 300 mg Koffein pro Tag), sind die Verbesserungen recht gering und nicht Mit mehr Koffein wird es besser.

Während Menschen, die täglich viel Koffein konsumieren , eine verbesserte Leistung mit mehr Koffein zeigen, kann es sein, dass sie einfach den Auswirkungen der Koffeinabhängigkeit entgegenwirken. Wenn sie also mehr Koffein zu sich nehmen, nähern sie sich dem, was ihre Leistung wäre, wenn sie dies tun würden waren überhaupt nicht koffeinsüchtig.

Koffein kann die Reaktionszeiten verbessern, aber auch die Erwartungen können eine Rolle spielen. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2010 verbessert Koffein die Wachsamkeit und die Reaktionszeiten. Eine 2009 veröffentlichte Studie untersuchte die Feinheiten der Funktionsweise und stellte fest, dass dies zumindest zeitweise ein Erwartungseffekt ist.

Erwartungseffekte spielen eine wichtige Rolle bei den Auswirkungen von Drogen auf die Wahrnehmung und das Verhalten der Menschen. Die Erwartungen der Menschen, wie sich Koffein auf ihre Leistung auswirkt - insbesondere, wenn sie glauben, dass dies ihre Leistung beeinträchtigt -, scheinen einige dieser Verbesserungen zu begründen. Mit anderen Worten, wenn Menschen glauben, dass der Konsum von Koffein ihre Leistung verschlechtert, versuchen sie es mit größerem Aufwand und gleichen die erwarteten Auswirkungen von Koffein aus.

In den empfohlenen Dosierungen kann Koffein die Stimmung positiv beeinflussen. Koffein beeinflusst Neurotransmitter, die eine Rolle bei der Stimmung und geistigen Leistungsfähigkeit spielen, einschließlich Noradrenalin, Dopamin und Acetylcholin. Die 2013 veröffentlichte Studie ergab, dass das Trinken von zwei bis drei Tassen koffeinhaltigem Kaffee pro Tag mit einem geringeren Suizidrisiko verbunden war.

Empfehlungen

Während die FDA und andere Gesundheitsgruppen Grenzwerte für den Koffeinkonsum von Erwachsenen empfohlen haben, haben sie keinen sicheren Wert für Kinder festgelegt. Die American Academy of Pediatrics rät vom Koffeinkonsum von Kindern und Jugendlichen ab. Die American Pregnancy Association empfiehlt schwangeren Frauen, die Koffeinaufnahme auf weniger als 200 mg pro Tag zu begrenzen.

Off-Label-Verwendungen

Koffein wird manchmal verschrieben oder nicht im Handel erhältlich, um die geistige Wachsamkeit bei Patienten mit Müdigkeit oder Schläfrigkeit zu verbessern. Coffeincitrat wird auch zur kurzfristigen Behandlung von Atemproblemen bei Frühgeborenen eingesetzt.

Häufige Nebenwirkungen

Koffein kann die Wachsamkeit verbessern, aber es kann auch zu einer Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen führen, darunter:

  • Unruhe
  • Nervosität
  • Aufregung
  • Schlaflosigkeit
  • Errötetes Gesicht
  • Übermäßiges Wasserlassen
  • Magen-Darm-Störungen
  • Muskelzuckungen
  • Wandernde Rede
  • Tachykardie oder Herzrhythmusstörungen
  • Perioden der Unerschöpflichkeit
  • Schwierigkeiten beim Entspannen

Koffein kann auch beeinflussen:

Stimmung: Während Menschen oft Koffein verwenden, um die Stimmung zu verbessern, kann übermäßiger Koffeinkonsum die Angst steigern.

Herzfrequenz: Koffein beschleunigt die Herzfrequenz, wobei nach dem Verzehr von 360 mg erhebliche Auswirkungen auftreten, was etwa dreieinhalb Tassen gebrühtem Kaffee entspricht. In höheren Dosen kann Koffein größere Auswirkungen auf das Herz haben, indem es die Geschwindigkeit und Regelmäßigkeit Ihres Herzschlags ändert. Dies ist als Tachykardie oder Herzrhythmusstörung bekannt und kann schwerwiegend sein.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Herzschlag abnormal ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Blutdruck: Koffeinkonsum kann den Blutdruck erhöhen. Diese Wirkung von Koffein, die als "Pressoreffekt" bezeichnet wird, ist in allen Alters- und Geschlechtsgruppen zu beobachten und ist bei Menschen mit Bluthochdruck (Bluthochdruck) besonders ausgeprägt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob dies auf Sie zutrifft, fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrem Blutdruck und lassen Sie sich beraten, wie Sie Ihre Koffeinaufnahme entsprechend regulieren können.

Wenn Koffein in großen Mengen konsumiert wird, können die Nebenwirkungen von unangenehm bis schwerwiegend sein und manchmal sogar zu einer Überdosierung von Koffein führen.

Koffein kann auch bei Einnahme mit anderen Substanzen, einschließlich Alkohol, eine Gefahr darstellen. Koffeinkonsum kann zu übermäßigem Alkoholkonsum führen, da die stimulierenden Wirkungen von Koffein die depressiven Wirkungen von Alkohol maskieren.

Gebrauchsspuren

Da es sich nicht um eine illegale Droge handelt, versuchen die Menschen selten, ihren Koffeinkonsum zu verschleiern. Es gibt Anzeichen dafür, dass jemand zu viel Koffein konsumiert, darunter:

  • Symptome wie Unruhe, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Zittern und Herzklopfen
  • Stimmungsschwankungen wie Unruhe oder Depressionen
  • Übermäßiger Konsum von koffeinhaltigen Getränken

Eine Überdosierung mit Koffein kann zu Symptomen wie Brustschmerzen, Verwirrtheit, Halluzinationen, Krämpfen und Atembeschwerden führen. Wenn bei jemandem diese Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an den Rettungsdienst.

Mythen und häufige Fragen

Einige Menschen glauben, dass Koffein ihr Gedächtnis verbessert, obwohl nach einer im Jahr 2015 veröffentlichten Übersicht die Forschungsergebnisse dafür uneinheitlich sind, obwohl eine Reihe von Studien ergab, dass die Verbesserung des Gedächtnisses mit der Verwendung von Energy-Drinks in Verbindung gebracht wurde.

Die Leute fragen sich auch oft, ob übermäßiger Koffeinkonsum zu Herzproblemen führen kann. Zwar hat der Koffeinkonsum kurzfristige Auswirkungen auf die Herzfrequenz, es ist jedoch unklar, ob eine größere Zufuhr das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen auf längere Sicht erhöht. Nach einem Rückblick auf 2017 haben mehrere Studien gezeigt, dass weder bei Männern noch bei Frauen ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme im Zusammenhang mit der Aufnahme von Koffein besteht. Bei Menschen mit hohem Blutdruck kann Koffein jedoch problematisch sein. Wenn Sie jedoch an einer Herzerkrankung leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie koffeinhaltige Lebensmittel und Getränke zu sich nehmen.

Ein verbreiteter Mythos ist, dass Koffeinkonsum Unfruchtbarkeit verursachen kann. Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Studie legt nahe, dass kein Zusammenhang zwischen dem Konsum geringer Mengen an Koffein (etwa 200 mg pro Tag oder weniger) und Fruchtbarkeitsproblemen besteht.

Eine weitere häufig gestellte Frage ist, ob sich Koffeinpillen und andere hochdosierte Produkte von koffeinhaltigen Lebensmitteln und Getränken unterscheiden. Produkte, die hohe Konzentrationen an Koffein wie Pillen und Pulver enthalten, obwohl sie sich chemisch nicht von anderen Formen des Stimulans unterscheiden, bergen zusätzliche Gefahren. Da diese Produkte so konzentriert sind, ist der Unterschied zwischen einer sicheren und einer toxischen Dosis schwer zu messen, was das Risiko einer versehentlichen Überdosierung und negativer Nebenwirkungen wie Krampfanfällen erhöht.

Toleranz, Abhängigkeit und Rückzug

Wiederholter Koffeinkonsum kann zu Toleranz, Abhängigkeit und Entzug führen. Toleranz tritt ein, wenn Sie größere oder häufigere Dosen einnehmen müssen, um die gleichen Wirkungen zu erzielen. Bei Abhängigkeit muss die Substanz weiter eingenommen werden, um unangenehme Entzugseffekte abzuwehren.

Wie lange bleibt Koffein in Ihrem System?

Koffein erreicht etwa eine Stunde nach dem Verzehr einen Spitzenwert im Körper, aber Sie können diese stimulierenden Wirkungen bis zu sechs Stunden lang spüren.

Sucht

Während der Konsum von Koffein dazu führen kann, dass es physisch oder psychisch von ihm abhängig wird, hat es keine ausreichende Wirkung auf das Belohnungssystem des Gehirns, um zu einer echten Sucht zu führen. Das Nationale Institut für Drogenmissbrauch (NIDA) definiert Sucht als den chronischen, unkontrollierbaren Konsum einer Substanz trotz negativer Folgen. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Menschen bezeichnen ihre Liebe zu Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken jedoch häufig beiläufig als "Sucht".

Koffeinvergiftung

Während Koffein nicht als süchtig betrachtet wird, wird eine Koffeinvergiftung als Störung im DSM-5 erkannt. Koffeinvergiftung ist definiert als der Konsum von mehr als 250 mg Koffein, gefolgt von mindestens fünf Symptomen, die Unruhe, Erregung, Schlaflosigkeit, Diurese, Magenverstimmung, Tachykardie und psychomotorische Unruhe umfassen können. Diese Symptome müssen zu erheblichen Belastungen und Funktionsstörungen führen und dürfen nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen sein.

Wie Koffeinsucht Ihre Gesundheit beeinflussen kann

Rückzug

Menschen verwenden häufig weiterhin Koffein, um mögliche negative Symptome des Koffeinentzugs zu reduzieren.

Der kurzfristige Nutzen von Koffein kann durch erhöhte Angstzustände ausgeglichen werden, während Sie unter dem Einfluss von Koffein stehen. Wenn die Auswirkungen nachlassen, können Entzugssymptome die mentalen Prozesse verschlimmern, die Sie verbessern möchten.

Der Koffeinentzug beginnt normalerweise innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach Einnahme der letzten Dosis. Dies kann zu einer Reihe von unangenehmen Entzugseffekten führen, darunter:

  • Kopfschmerzen
  • Energiemangel
  • Zittern
  • Reizbarkeit
  • Angst
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Schlechte Laune

Die Entzugserscheinungen können je nach dem, wie viel Koffein Sie gewohnt sind, von mild bis schwerwiegend sein. Diese unangenehmen Effekte lassen normalerweise innerhalb von zwei oder drei Tagen nach.

Was Sie vom Koffeinentzug erwarten können

So erhalten Sie Hilfe

Wenn Sie viel Koffein konsumieren - das entspricht mehr als drei Tassen Tee oder Kaffee pro Tag -, kann dies Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Daher sollten Sie überlegen, ob Sie weniger Koffein zu sich nehmen.

Der beste Ansatz besteht darin, den Koffeinverbrauch schrittweise zu verringern. Dadurch wird Ihre Abhängigkeit allmählich verringert, während die negativen Auswirkungen des Entzugs minimiert werden. Es ist wichtig, die verschiedenen Quellen Ihrer Einnahme zu kennen, einschließlich Nahrungsmitteln, Energiegetränken, Koffein, Tee und alkoholfreien Getränken. Versuchen Sie, diese Quellen schrittweise zu beseitigen, indem Sie sie durch koffeinarme oder koffeinfreie Alternativen ersetzen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken wegen Ihres Koffeinkonsums haben, oder wenden Sie sich an SAMSHA unter der Nummer 1-800-662-4357, um eine psychiatrische Versorgung in Ihrer Nähe zu erhalten.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar