Haupt » Sucht » Werde ich das Rauchen für immer vermissen?

Werde ich das Rauchen für immer vermissen?

Sucht : Werde ich das Rauchen für immer vermissen?
Sobald sich eine Person dazu entschließt, mit dem Rauchen aufzuhören, ist das Verlangen nach Zigaretten oft eines der ersten und am längsten anhaltenden Symptome eines Entzugs. Dieses Verlangen ist anfangs oft stark, lässt aber in der Regel nach, je länger eine Person ohne Rauchen bleibt.

Um diesen Heißhunger ohne Rückfall zu überstehen, ist es wichtig zu verstehen, wie lange dieser Heißhunger anhält und wie Sie mit dem Drang zum Rauchen umgehen können.

Warum du das Rauchen vermisst

Der Prozess der Raucherentwöhnung beinhaltet nicht nur die Überwindung der physischen Abhängigkeit von Nikotin, sondern auch die Bewältigung der psychischen Abhängigkeit. Rauchen ist oft eine Möglichkeit, mit Stress umzugehen, mit Freunden in Kontakt zu kommen und einfach nur Gewohnheit zu haben.

Das Verlangen nach Zigaretten steigt normalerweise in den ersten Tagen nach dem Aufhören an und nimmt im Laufe des ersten Monats ohne Rauchen stark ab. Während Sie das Rauchen von Zeit zu Zeit vermissen, wird der Drang zum Rauchen nach sechs Monaten nachlassen oder sogar verschwinden.

Eine Studie ergab, dass fast 60% der Raucher innerhalb des letzten Jahres zumindest einen gewissen Rauchwunsch hatten, aber nur etwa 11% einen signifikanten, anhaltenden Heißhunger zeigten.

Denken Sie für einen Moment Ihres Lebens an ein dicht gewebtes Stück Stoff. Jeder Faden repräsentiert Ihre Lebensereignisse und -erfahrungen, und neben den vielen "Lebens" -Fäden verlaufen Fäden mit einer feineren Stärke. Sie sind in der Tat so gut, dass man sie mit bloßem Auge nicht sehen kann.

Diese Themen sind die Assoziationen, die Sie zwischen dem Rauchen und all Ihren Lebensthemen haben. Im Laufe der Zeit haben sie sich so gründlich in den Stoff Ihres Lebens eingewoben, dass Sie feststellen, dass Sie nichts tun können, ohne darüber nachzudenken, wie das Rauchen dazu passt.

Sobald Sie mit dem Rauchen aufgehört haben, geht es darum, die Rauchfäden oder -assoziationen nacheinander zu lösen.

Es gibt eine Reihe von Strategien, mit denen Sie das Verlangen kurz- und langfristig in Schach halten können.

Trainieren

Die Heilung von Nikotinsucht ist ein Prozess der allmählichen Freisetzung im Laufe der Zeit.

Jeder rauchfreie Tag, den Sie absolvieren, bringt Ihnen bei, wie Sie Ihr Leben ohne Zigaretten leben können. Stück für Stück programmieren Sie Ihre Reaktionen auf tägliche Ereignisse, die den Drang zum Rauchen auslösen, neu, indem Sie etwas anderes als Rauchen wählen, wenn der Drang auftaucht.

Je mehr Übung Sie bekommen, desto weniger Heißhunger werden Sie plagen. Irgendwann wird Ihr Verstand die neue Art der Bewältigung von Rauchbedürfnissen übernehmen.

Im Laufe Ihres ersten rauchfreien Jahres haben Sie die Gelegenheit, die meisten Ereignisse und Situationen in Ihrem täglichen Leben, die Sie mit dem Rauchen in Verbindung bringen, zu klären.

Übung ist ein notwendiger Teil der Genesung von Nikotinsucht. Daran führt kein Weg vorbei. Versuchen Sie sich zu entspannen und lassen Sie sich von der Zeit helfen. Sie haben Ihre Rauchgewohnheit durch jahrelange Übung aufgebaut, und jetzt müssen Sie die Nichtraucher auf die gleiche Weise aufbauen. Je mehr Übung Sie zwischen sich und die letzte Zigarette stellen, die Sie geraucht haben, desto stärker werden Sie.

Achten Sie auf saisonale Trigger

Einige Auslöser für das Rauchen sind saisonbedingt und können in den Monaten, in denen Sie mit dem Rauchen aufhören, starke Rauchergeister hervorrufen. Möglicherweise haben Sie im Winter mit dem Rauchen aufgehört und sind ein begeisterter Gärtner. Wenn Sie im nächsten Frühjahr zum ersten Mal im Dreck graben, könnten Sie sich nach einer Rauchpause sehnen.

Gedanken an das Rauchen im Zusammenhang mit den saisonalen Aktivitäten können Sie mit einer Intensität treffen, die Sie seit Monaten nicht mehr gespürt haben. Mach dir keine Sorgen. Du bist nicht rückfällig. Dein Verstand verarbeitet nur alte Assoziationen. Sobald Sie den Abzug rauchfrei durchlaufen haben, wird er für immer losgelassen und Sie können weitermachen.

Nehmen Sie die richtige Einstellung an

Ein weiterer Schritt zur dauerhaften Befreiung von Nikotinsucht ist ebenso wichtig wie Übung und Zeit. Es geht um deine Einstellung.

Vielleicht kennen Sie einen Ex-Raucher, der sagt, dass er das Rauchen immer vermissen wird, obwohl er seit 20 Jahren keinen Zug mehr hatte. Es ist erschreckend zu hören, aber es gibt einen Grund, warum sie in dieser Position sind, und es ist etwas, das Sie für sich selbst beheben können.

Menschen, die sich daran erinnern, wie großartig das Rauchen war und wie sehr sie das Rauchen liebten, änderten nie die Bedeutung von Zigaretten für sie.

Als Raucher glauben die meisten von uns, dass wir gerne rauchen, aber die Wahrheit ist, dass wir die Erleichterung lieben, die wir empfinden, wenn ein schwindender Nikotinspiegel in unserem Körper wieder aufgefüllt wird. Der Nikotinentzug beginnt, sobald wir eine Zigarette ausstechen, und das körperliche Bedürfnis, das Unbehagen zu lindern, hängt mit den Aktivitäten zusammen, an denen wir gerade beteiligt sind. Dies passiert mehrmals täglich und im Laufe der Zeit glauben wir, dass Rauchen ein notwendiger Bestandteil für ein erfülltes Leben ist.

Wir denken, dass das Leben ohne Zigaretten langweilig wird, wenn wir in Wirklichkeit körperliche Abhängigkeit mit Vergnügen verbinden.

Wenn wir aufhören, muss diese ungesunde und ungenaue Denkweise neu programmiert werden, wenn wir diese Verbindungen endgültig aufheben wollen. Wir können für immer auf das Rauchen verzichten, aber wenn wir nicht daran arbeiten, unsere Einstellung zu Zigaretten zu ändern, können wir auch das Rauchen für immer vermissen.

Ändern Sie Ihre Einstellung

Das Verständnis der Suchtkraft und der Gefahren des Rauchens kann hilfreich sein, wenn es darum geht, sich von der Nikotinsucht zu erholen.

Während sich die meisten Menschen der gesundheitlichen Gefahren des Rauchens bewusst sind, tun aktive Raucher alles, um zu vermeiden, dass sie, wenn möglich, darüber lesen.

Einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Einstellung zu ändern:

  • Bilde dich. Suchen Sie nach Informationen und recherchieren Sie, wie das Rauchen uns schadet, und tun Sie dies häufig. Es wird Ihre Augen öffnen, aber was noch wichtiger ist, es wird Ihnen helfen, die Beziehung, die Sie zu Zigaretten haben, zu ändern. Sobald Sie das tun, werden die mentalen Ketten dieser Sucht endgültig zusammenbrechen.
  • Finden Sie eine Online-Unterstützungsgruppe für die Raucherentwöhnung. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine Gruppe unterstützen oder nicht, da Sie nicht teilnehmen müssen, um davon zu profitieren. Gehen Sie rein und lesen Sie, wie andere neue Ex-Raucher damit umgehen, und Sie werden mit gestärkter Entschlossenheit davonkommen. Probieren Sie es aus und Sie werden sehen.

Bewältigungstipps

Hier sind nur ein paar Dinge, die Sie tun können, anstatt zu rauchen:

  • Spazieren gehen
  • Rufe einen Freund an
  • Machen Sie eine Besorgung
  • Haben Sie einen gesunden Snack
  • Yoga machen
  • Kaugummi oder Pfefferminzbonbons
  • Mach ein paar Übungen

Umgang mit dem Drang zu rauchen

Auch wenn Sie längere Zeit rauchfrei waren, kann es sein, dass Sie regelmäßig nach einer Zigarette verlangen. Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es wichtig, Strategien zu haben, die Ihnen helfen, mit dem gelegentlichen Verlangen umzugehen.

  • Pass auf dich auf. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht eine schlechte Angewohnheit durch eine andere ersetzen. Schlafen Sie reichlich, essen Sie gesund und trinken Sie viel Wasser.
  • Neue Gewohnheiten schaffen. Rauchen wird oft mit anderen Aktivitäten in Verbindung gebracht, an denen auch Menschen Freude haben. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, wie sehr Sie das Rauchen vermissen, sollten Sie über andere Aspekte der Situationen nachdenken, die Sie auch genossen haben, und Wege finden, um neue Hobbys oder Gewohnheiten zu schaffen, die genauso erfreulich sind.
  • Bitte um Hilfe. Wenden Sie sich an einen vertrauenswürdigen Freund oder ein Familienmitglied, wenn Sie den Drang zum Rauchen verspüren. Wenn Sie darüber sprechen, können Sie sich daran erinnern, wie weit Sie gekommen sind. Oder du machst einfach etwas, das dich vom Rauchen ablenkt.
  • Ersatz finden. Wenn das Verlangen oder der Drang schlimmer werden, versuchen Sie, Kaugummi zu kauen, an einer Minzsüßigkeit zu lutschen, sich die Zähne zu putzen oder knuspriges Gemüse zu essen. Etwas zu haben, das Ihren Mund und Ihre Hände berührt, kann Sie manchmal durch die Momente führen, in denen Sie das Rauchen wirklich vermissen.

Nehmen Sie es einen Tag nach dem anderen. Herzlichen Glückwunsch zu jedem Schritt nach vorne. Der Prozess wird mit jedem Tag einfacher, an dem Sie rauchfrei bleiben. Belohnen Sie sich, wenn Sie wichtige Meilensteine ​​erreichen. Zum Beispiel können Sie sich einen Monat ohne Zigarette und eine größere Belohnung gönnen, sobald Sie ein Jahr ohne Rauchen hinter sich haben.

Wenn Sie Hilfe beim Umgang mit dem Drang zum Rauchen benötigen, können Sie sich unter der Telefonnummer 1-800-784-8669 an die kostenlose Hotline des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wenden.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie mehr über Nikotinsucht erfahren, können Sie Ihre Wahrnehmung von Zigaretten verbessern.

Bitten Sie um Unterstützung und seien Sie vor allem geduldig mit sich selbst. Nehmen Sie sich so viel Zeit, wie Sie brauchen, um sich von der Nikotinsucht zu erholen. Es gibt keine festgelegte Formel für die Wiederherstellung. Die Erfahrung jeder Person ist einzigartig, und jeder muss diesen Prozess auf seine eigene Weise durchlaufen.

Betrachten Sie das Aufhören des Tabaks nicht als Opfer. Sie geben nichts von Wert auf. Ihr gekündigtes Programm ist ein Geschenk. Ändern Sie Ihre Einstellung und Sie werden eine dauerhafte Befreiung von dieser ungesunden Angewohnheit finden.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar