Haupt » bpd » 5 Tipps, um einem Freund mit Angst zu helfen

5 Tipps, um einem Freund mit Angst zu helfen

bpd : 5 Tipps, um einem Freund mit Angst zu helfen
Menschen, die mit einer generalisierten Angststörung (Generalized Anxiety Disorder, GAD) zu kämpfen haben, benötigen häufig mehr als Psychotherapie und Medikamente, um ihre Probleme zu überwinden. Einer der wichtigsten Faktoren ist die starke Unterstützung der Menschen in ihrem Leben. Freunde und Familie können ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungssystems sein und die Erholungszeit sowie die Remission verlängern. Im Folgenden finden Sie Richtlinien für die Unterstützung Ihres Freundes oder Familienmitglieds bei der GAD.

Unterstützend sein

Dies scheint eine naheliegende Regel zu sein, aber gut zu sein und zu unterstützen, kann harte Arbeit sein. Es ist nicht einfach sicherzustellen, dass Sie einfühlsam zuhören können, ohne frustriert zu werden, hilfreiche Vorschläge zu machen und die Fortsetzung der Behandlung zu verstärken. Dies kann jedoch den Unterschied zwischen einer schnellen Genesung und einem langfristigen Kampf ausmachen. Vermeiden Sie außerdem das Überschreiten von Grenzen, die Ihr Freund in Bezug auf die Art und Weise festgelegt hat, in der er möchte, dass Sie ihm helfen. Respekt ist eine Schlüsselkomponente für eine gute Unterstützung. Es kann auch hilfreich sein zu wissen, wie sich Angst auch auf Beziehungen auswirkt.

Bilde dich

Tun Sie, was Sie können, um etwas über Symptome, Behandlung und Vorbeugung der GAD zu erfahren. Wenn Sie sich erst einmal besser auskennen, können Sie leichter vermeiden, frustriert und desillusioniert zu werden.

Hilfe bei der Suche nach einer Behandlung

Für Menschen, bei denen noch keine Diagnose gestellt wurde oder die Angst haben, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann ein unterstützender Freund einen wichtigen Einfluss auf den ersten Schritt haben. Wenn Sie Ihrer Freundin helfen, einen Therapeuten zu finden, und sie ermutigen, sich daran zu halten, kann dies zeigen, dass Sie das Beste für sie wollen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu viel in diesen Prozess investieren. Wenn Ihre Freundin einfach keine Hilfe erhalten möchte, können die meisten Methoden, um sie zu zwingen, die Situation verschlimmern und möglicherweise Ihre Freundschaft schädigen. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zur Behandlung von Angstzuständen.

Holen Sie sich Ihre eigene Hilfe

Wenn Sie in einer sehr engen Beziehung zu jemandem stehen, der mit GAD erheblich zu kämpfen hat, können Sie auch erschöpft und frustriert sein. Die Aktivierung Ihres eigenen Support-Systems kann den Unterschied zwischen dem Ausbrennen des Helfers und der fortgesetzten Unterstützung ausmachen. Es ist wichtig, mit einem Therapeuten, Berater oder engen Freund zu sprechen, um Unterstützung zu erhalten. Stellen Sie jedoch sicher, dass das Vertrauen, das Ihr Freund in GAD hat, nicht gefährdet wird.

Habe Spaß

Menschen mit GAD brauchen nicht nur Leute, mit denen sie ihre Probleme besprechen können, sondern auch Freunde, die ihr Leben unterhaltsam und unterhaltsam gestalten können. Ohne zu viel Druck auf sich selbst auszuüben oder zu versuchen, eine starke Beziehung zu ändern, kann es eine unschätzbare Unterstützung sein, eine lustige und entspannende Person zu sein.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar