Haupt » Sucht » ADHS und SAD Behandlung und Symptome

ADHS und SAD Behandlung und Symptome

Sucht : ADHS und SAD Behandlung und Symptome
Aufmerksamkeitsdefizit- / hyperaktive Störung (ADHS) ist eine Erkrankung, die manchmal mit sozialer Angststörung (SAD) in Verbindung gebracht wird. Menschen mit ADHS leiden entweder an mangelnder Aufmerksamkeit und Ablenkbarkeit, Hyperaktivität und Impulsivität oder an beidem. ADHS ist die häufigste psychische Störung bei Kindern und Symptome dauern oft bis ins Erwachsenenalter. Ohne angemessene Behandlung kann ADHS zu geringem Selbstwertgefühl, schlechten Beziehungen und Problemen bei der Arbeit oder in der Schule führen.

Symptome von ADHS bei Erwachsenen

In den Vereinigten Staaten werden ungefähr 60% der Kinder mit ADHS erwachsen. Das sind rund acht Millionen Erwachsene oder 4% der Bevölkerung. Trotz dieser Zahl wurden nur etwa 20% der Erwachsenen diagnostiziert und / oder behandelt, und nur ein Viertel der Erwachsenen erhält Hilfe bei ADHS.

Ein wichtiger Faktor bei der Diagnose von ADHS bei Erwachsenen ist, dass Ihre Schwierigkeiten auf Ihre Kindheit zurückgehen müssen und sich auf mehr als einen Aspekt Ihres Lebens auswirken müssen, z. B. Arbeit und Beziehungen. Wenn Sie gerade erst mit diesen Schwierigkeiten begonnen haben, wird Ihr Arzt andere Erklärungen für die bei Ihnen auftretenden Probleme prüfen.

Die Symptome von ADHS bei Erwachsenen sind:

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Organisatorische Probleme
  • Termine, Aktivitäten und Fristen vergessen
  • Impulsiv sein
  • Zeitmanagement-Schwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim Fokussieren
  • Probleme beim Durcharbeiten von Aufgaben
  • Schwierigkeiten bei der Priorisierung
  • Schwierigkeiten beim Hören von Anweisungen
  • Impulsivität
  • Stimmungsschwankungen
  • Hitziges Temperament
  • Ruhelos oder hyperaktiv
  • Kann nicht Multitasking
  • Ungeduld
  • Probleme beim Umgang mit Stress
  • Schwierigkeiten, sich an Details zu erinnern

Ursachen von ADHS

Wie bei vielen Krankheiten weiß niemand genau, was ADHS verursacht. Es gibt jedoch Faktoren, die die Entwicklung beeinflussen können, darunter die folgenden:

  • Umgebung
  • Genetik
  • Probleme des Zentralnervensystems während der Entwicklung, z. B. Kontakt mit Bleifarbe

Beziehung zwischen SAD und ADHS

Die Ergebnisse der National Comorbidity Survey Replication (NCSR) zeigen, dass fast die Hälfte der Erwachsenen mit ADHS ebenfalls an einer Angststörung leiden. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass SAD eine der häufigsten Angststörungen bei Menschen mit ADHS ist.

Darüber hinaus wurde gezeigt, dass Menschen, die sowohl an ADHS als auch an sozialer Angststörung leiden, in einem früheren Alter SAD entwickeln und schwerwiegendere Angstsymptome aufweisen als Menschen, die allein an sozialer Angststörung leiden. Beides zusammen kann die Funktion stark beeinträchtigen.

Medikamente für das gleichzeitige Auftreten von SAD und ADHS

Die Behandlung von gleichzeitig auftretendem SAD und ADHS wird durch die Tatsache erschwert, dass Sie bei Auftreten einer sozialen Angststörung weniger gut auf Standard-Stimulanzien wie Ritalin ansprechen, die bei der Behandlung von ADHS verwendet werden. Es gibt Hinweise darauf, dass nicht-stimulierende Medikamente wie Strattera (Atomoxetin) bei der Behandlung von ADHS wirksam sind, wenn Sie gleichzeitig an einer sozialen Angststörung leiden. Wenn Medikamente Teil Ihrer Behandlung sind, wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um die beste Option für Ihre Situation zu ermitteln.

Therapie bei gleichzeitigem Auftreten von SAD und ADHS

Die ADHS-Therapie umfasst Methoden, die auch für die SAD verwendet werden, wie Verhaltenstherapie und Training sozialer Kompetenzen. Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) hat sich als besonders hilfreich bei der Behandlung von Symptomen von ADHS und sozialer Angststörung erwiesen.

Obwohl ähnliche Methoden angewendet werden können, variiert der Therapiefokus abhängig davon, ob die ADHS- oder SAD-Symptome im Visier sind. Wenn bei Ihnen sowohl ADHS als auch eine soziale Angststörung diagnostiziert wurde, wird Ihr Arzt den besten Therapieverlauf bestimmen, um die Symptome jeder Störung zu behandeln. Ihr Arzt wird auch feststellen, welche Behandlung Sie am meisten belastet, wenn er festlegt, welche zuerst zu behandeln ist.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie mit Symptomen von sozialer Angststörung, ADHS oder beiden Erkrankungen leben, ist es wichtig, Ihren Arzt um Hilfe zu bitten. Wenn Sie jedoch bereits eine Diagnose erhalten haben und eine Behandlung erhalten haben, sollten Sie sich auf die Beibehaltung Ihres Behandlungsplans und auf alle Selbsthilfestrategien konzentrieren, die in der Vergangenheit hilfreich waren. Es kann auch hilfreich sein, die Dienste eines Trainers in Anspruch zu nehmen, um Ihnen bei den täglichen Kämpfen im Zusammenhang mit ADHS zu helfen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar