Haupt » Depression » Das Suizidrisiko von Alkoholikern steigt mit zunehmendem Alter

Das Suizidrisiko von Alkoholikern steigt mit zunehmendem Alter

Depression : Das Suizidrisiko von Alkoholikern steigt mit zunehmendem Alter
Das Suizidrisiko ist bei Alkoholikern höher als in der Allgemeinbevölkerung. Bis zu sieben Prozent derjenigen, bei denen schwerer Alkoholkonsum diagnostiziert wird, sterben jedes Jahr durch Selbstmord.

Laut Statistik erhöht Alkoholkonsum das Selbstmordrisiko. Mindestens ein Drittel aller Selbstmörder erfüllte die Kriterien für Alkoholmissbrauchsstörungen. Von den nach einem Suizidversuch medizinisch Behandelten wurde festgestellt, dass Alkoholkonsumstörungen ein signifikanter Faktor sind.

Jetzt gibt es Hinweise darauf, dass das Selbstmordrisiko bei Alkoholikern mit zunehmendem Alter steigt. Mittelalterliche und ältere Alkoholiker haben ein signifikant höheres Suizidrisiko als jüngere Alkoholiker. Dies könnte sich als bedeutender Faktor für Babyboomer erweisen, von denen viele Probleme mit Drogenmissbrauch haben, wenn sie das Rentenalter erreichen.

Erhöhtes Suizidrisiko

Die Statistiken sind das Ergebnis einer in Alcoholism: Clinical and Experimental Research veröffentlichten Studie . Der Hauptautor Kenneth R. Conner, Assistenzprofessor am Medical Center der Universität Rochester, merkt an: "Dies war die erste Studie einer Stichprobe von Erwachsenen im gesamten Altersspektrum, die sich explizit auf Faktoren konzentrierte, die das Risiko für Selbstmord und damit verbundene medizinisch schwerwiegende Selbstmordversuche erhöhen mit Alkoholabhängigkeit. "

Für die Zwecke der Studie wurde ein medizinisch schwerwiegender Selbstmordversuch definiert, der eine Krankenhauseinweisung von bis zu 24 Stunden erforderte. Es musste auch ein anderes Kriterium erfüllen, das die Art der Behandlung beschreibt.

"Daten wurden von medizinisch schwerwiegenden Versuchsleitern gesammelt, da es sich um eine Untergruppe von Selbstmordversuchern handelt, die an dem besonders gefährlichen Verhalten beteiligt waren und auf eine hohe Todesabsicht schließen lassen", sagte Conner. Auch wenn er das erste Mal nicht erfolgreich war, stellt er fest, dass das Risiko, "bei späteren Versuchen zu sterben", höher ist.

Altersbezogene Muster

Im Allgemeinen sind Jugendliche und junge Erwachsene weltweit dem höchsten Selbstmordrisiko ausgesetzt. Die meisten dieser Versuche führen jedoch nicht zum Tod. Im Gegensatz dazu besteht bei älteren Erwachsenen ein höheres Risiko für einen vollständigen Selbstmord, obwohl die Versuche möglicherweise seltener sind.

Für die Forscher bestätigte dies die Vorstellung, dass es unterschiedliche Muster in Bezug auf Alter und Selbstmord gibt. Diese Erkenntnis wurde durch eine spätere Studie aus dem Jahr 2017 gestützt, in der eine Zunahme der Selbstmordversuche bei älteren Menschen festgestellt wurde, bei denen Drogenmissbrauchsprobleme auftraten oder nicht.

Unter den Bedenken ist die Tatsache, dass die Lebenserfahrungen älterer Alkoholiker nicht mit denen jüngerer übereinstimmen. Die Einteilung aller Altersgruppen in eine Gruppe ist keine genaue Methode, um das Selbstmordrisiko von Alkoholikern oder Nichtalkoholikern abzuschätzen.

Schwere Selbstmordversuche

Die Rochester-Forscher untersuchten Daten, die von Annette L. Beautrais und Kollegen für das Canterbury Suicide Project gesammelt wurden. Dies ist eine Fall-Kontroll-Studie zu Suiziden, medizinisch schwerwiegenden Suizidversuchen und zufällig ausgewählten Vergleichspersonen aus der Region Canterbury in Neuseeland.

Alle Probanden der Studie waren mindestens 18 Jahre alt: 193 (149 Männer, 44 Frauen) waren durch Selbstmord gestorben; 240 (114 Männer, 126 Frauen) hatten einen medizinisch schwerwiegenden Selbstmordversuch unternommen; und 984 (476 Männer, 508 Frauen) waren Kontrollen. Die Forscher verglichen demografische und diagnostische Variablen.

Erhöhte Sicherheitslücke für ältere Erwachsene

Die Ergebnisse ergaben, dass tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Alkoholabhängigkeit und Selbstmord besteht, der sich mit zunehmendem Alter verstärkt. Das zunehmende Alter verstärkte auch die Assoziation zwischen Stimmungsstörungen und Selbstmord.

Insgesamt beschäftigen sich Forscher in diesem Bereich weiterhin mit den Zusammenhängen zwischen Alter, Alkoholismus und Selbstmord. Viele sind besorgt, dass wir auch Stimmungsstörungen wie Depressionen berücksichtigen müssen, die auch ältere Erwachsene anfälliger machen können.

Ältere Alkoholiker sind aufgrund der emotionalen und körperlichen Belastung, die sie im Laufe der Jahre durch ihre Sucht erlitten haben, einem höheren Risiko ausgesetzt. Es ist eine Warnung, dass jeder, der mit Alkoholismus zu tun hat - der eigene oder der eines geliebten Menschen -, sich der Anzeichen bewusst sein sollte, die dazu führen können, dass man sich das Leben nimmt

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar