Haupt » Sucht » Ein Überblick über den Nikotinentzug

Ein Überblick über den Nikotinentzug

Sucht : Ein Überblick über den Nikotinentzug
Der Nikotinentzug kann eine Vielzahl von physischen und psychischen Symptomen hervorrufen, die dazu führen, dass neue Ex-Raucher sich sowohl körperlich krank als auch psychisch gestresst und ängstlich fühlen.

Das Wissen darüber, was zu erwarten ist, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, und ein Plan zur Bewältigung der Höhen und Tiefen helfen Ihnen dabei, diese Phase der Raucherentwöhnung erfolgreich zu meistern.

Top 5 Dinge, die Sie über den Nikotinentzug wissen sollten

Sie ziehen sich von einem extrem süchtig machenden Medikament zurück . Beim Einatmen oder Verschlucken verbindet sich Nikotin mit Rezeptoren in unserem Gehirn, die die Freisetzung von Dopamin auslösen, einem Wohlfühlhormon, von dem angenommen wird, dass es eng mit dem Suchtprozess zusammenhängt. Ihr Körper reagiert auf die Abwesenheit von Nikotin und auch Ihr Geist. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie sich schlecht fühlen und nicht aufhören können, über das Rauchen nachzudenken. Die Beschwerden sind normal und vorübergehend.

Das Schlüsselwort ist vorübergehend.
Es wird sich nicht vorübergehend anfühlen, solange Sie sich in der Mitte befinden, aber der Nikotinentzug wird vergehen, solange Sie nicht rauchen.

Junkie-Denken ist Teil des Nikotinentzugs.
Genauer gesagt ist Junkie-Denken ein Teil der Nikotinsucht. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie erwarten, dass sich Ihr Verstand in Knoten verwandelt, um Sie zum Rauchen zu überreden. Versetzen Sie sich in Ignoranz und leuchten Sie nicht. Das Junkie-Denken wird mit der Zeit nachlassen.

Denken Sie daran, dass das Rauchen dafür verantwortlich ist, wie Sie sich fühlen.
Es ist üblich, dass neue Ex-Raucher in Zeiten des Nikotinentzugs glauben, die Raucherentwöhnung sei schuld an den Schmerzen, die sie haben. In Wahrheit ist das Rauchen (und die Nikotinsucht, die danach herrscht) der Grund, warum Sie sich fühlen so schlimm gerade jetzt. Wenn Sie rauchen, werden Sie jedes Mal, wenn Sie eine Zigarette brauchen, wieder durch den Nikotinentzug gehen. Wenn Sie bei Ihrer Beendigung bleiben, ist dies das letzte Mal, dass Sie einen Nikotinentzug erleben müssen.

Du musst es durchgehen, um es zu überstehen .
Dieser Teil der Raucherentwöhnung lässt sich nicht vermeiden. Das Nikotin muss Ihren Körper verlassen. Es gibt jedoch Hilfsmittel, mit denen die Beschwerden gelindert oder sogar beseitigt werden können. Mehr dazu weiter unten. Stellen Sie sich den Nikotinentzug als eine Aufgabe vor, die während der Genesung von Nikotinsucht erledigt werden muss. Es dauert nicht lange im großen Schema der Dinge.

Was sind die Symptome eines Nikotinentzugs?

Kurz gesagt, so gut wie jedes neue Unbehagen, das Sie haben, nachdem Sie Ihre letzte Zigarette ausgestopft haben, könnte mit einem Nikotinentzug zusammenhängen.

Die folgende Liste enthält die am häufigsten gemeldeten Symptome eines Nikotinentzugs.

  • Heißhunger auf Rauchen
  • Reizbarkeit, Verschrobenheit
  • Schlaflosigkeit
  • ermüden
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Kopfschmerzen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Verstopfung, Gas, Bauchschmerzen
  • trockener Mund
  • wunde Zunge und / oder Zahnfleisch
  • postnasaler Tropf
  • Enge in der Brust

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen über eine körperliche Reaktion machen, mit der Sie mit dem Rauchen aufhören müssen, oder wenn die Nikotinentzugssymptome anhalten oder sich verschlimmern.

Rücknahme von anderen Chemikalien

Zigaretten enthalten mehr als 7000 Chemikalien und viele davon beeinflussen unser tägliches Gefühl. Raucher neigen dazu, einige der körperlichen Reaktionen, die sie auf das Rauchen haben, zu ignorieren, da sie im Laufe der Jahre allmählich auftreten.

Zum Beispiel können die Kopfschmerzen, die Sie an drei oder vier Tagen in der Woche haben, Stress sein, oder es kann sich um das Kohlenmonoxid handeln, das Sie mehrmals am Tag einatmen. Oder die brennenden, juckenden Augen, die Sie an den meisten Nächten zu spüren scheinen, sind möglicherweise eine Reaktion auf den Formaldehyd im Zigarettenrauch, dem Sie ausgesetzt sind, und nicht auf Augenermüdung. Einige der in Zigaretten enthaltenen Chemikalien verbrauchen unseren Körper sogar an essentiellen Vitaminen.

Wenn Sie nicht bereits ein Multivitaminpräparat einnehmen, ist dies ein guter Zeitpunkt, um ein Vitamin in Ihr tägliches Programm aufzunehmen. Achten Sie jetzt auch auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Geben Sie Ihrem Körper den bestmöglichen Kraftstoff, während er sich vom Zigarettenkonsum erholt.

Wie lange hält der Nikotinentzug an?

Wenn Sie mit dem Rauchen von kaltem Truthahn aufhören, wird der größte Teil des Nikotins in Ihrem Körper am ersten Tag freigesetzt, obwohl der genaue Zeitpunkt von Person zu Person unterschiedlich ist. Cotanin, ein Hauptmetabolit von Nikotin, ist mehrere Tage länger im Blut, im Speichel und im Urin nachweisbar.

Wenn Sie ein Nikotin-haltiges Entzugshilfsmittel verwenden, wird Nikotin im Verlauf der verschriebenen Therapie abgebaut. Dies lindert die Symptome des Nikotinentzugs erheblich. Befolgen Sie die Anweisungen für das NRT Ihrer Wahl genau und richten Sie sich nach den Empfehlungen des Herstellers oder Ihres Arztes.

Wenn Sie ein Hilfsmittel wie Chantix oder Zyban verwenden, das kein Nikotin enthält, können Sie die Symptome des Nikotinentzugs möglicherweise vollständig vermeiden. Diese verschreibungspflichtigen Medikamente sind jedoch nicht für jedermann geeignet. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt, wenn Sie daran interessiert sind, eines dieser Mittel auszuprobieren.

Was kann ich tun, um die Beschwerden zu minimieren?

Es gibt eine Reihe von Schritten, die Sie unternehmen können, um den Nikotinentzug erträglicher zu machen.

Ernähre dich ausgewogen. Wie oben erwähnt, ist guter Kraftstoff gleich guter Energieverbrauch. Neue Ex-Raucher sehnen sich oft nach allen falschen Lebensmitteln. Wir wollen Süßigkeiten und salzige Snacks, um die Lust am Rauchen zu dämpfen. In Wahrheit ziehen wir wahrscheinlich Lebensmittel als Ersatz für das Rauchen in Betracht, da sie wie Zigaretten die Freisetzung von Dopamin in unserem Gehirn auslösen. Wenn Sie jedoch zu viel Müll auffüllen, wirkt sich dies negativ auf Ihre körperliche und psychische Verfassung aus. Sie können anfangen, Gewicht zuzunehmen, also tun Sie Ihr Bestes, um richtig zu essen.

Übung, Übung, Übung. Wie bei Nahrungsmitteln und Nikotin bewirkt Bewegung auch, dass unser Gehirn Dopamin freisetzt. Gehen Sie spazieren oder gehen Sie ins Fitnessstudio, um etwas von der Angst vor dem Nikotinentzug herauszuschwitzen. Es wird Ihre Denkweise und Ihr körperliches Wohlbefinden verbessern.

Wasser trinken. Eine gute Flüssigkeitszufuhr ist immer wichtig, umso mehr, während Sie durch den Nikotinentzug gehen. Ihr Körper setzt Giftstoffe frei und Wasser hilft, diese auszuspülen. Trinken Sie ein hohes Glas Wasser, wenn Sie sich nach Rauch sehnen, um den Gedanken zu unterbrechen. Es klappt.

Holen Sie sich mehr Ruhe. Müdigkeit tritt häufig während des Nikotinentzugs auf. Wenn Sie müde sind und es tagsüber schaffen, machen Sie ein Nickerchen. Gehen Sie am Ende des Tages etwas früher als gewöhnlich ins Bett, wenn Sie müssen. Es wird dir gut tun.
Wenn Sie sich jedoch am anderen Ende des Spektrums befinden und plötzlich an Schlaflosigkeit leiden (auch häufig), sollten Sie einige Stunden vor dem Schlafengehen einen langen Spaziergang machen, um Ihren Körper für den Schlaf vorzubereiten.

Atmen. In diesen ersten Tagen der Raucherentwöhnung kann es sich so anfühlen, als wäre Ihr Tag ein einziges langes Verlangen nach Rauchen. Die Wahrheit ist, dass die meisten drängt, drei bis fünf Minuten zu rauchen. Versuchen Sie, tief zu atmen, anstatt sich zu verspannen, wenn ein Rauchtrieb einsetzt. Es wird Ihnen helfen, entspannter durch das Verlangen zu reiten.

Lenke dich ab. Erstellen Sie eine kurze Liste von Möglichkeiten, wie Sie sich aus dem Drang zum Rauchen oder aus negativen Gedankenmustern befreien können, die Sie jederzeit anwenden können (Wasser und Atmung sind gute Einträge). Ändere abrupt, was du tust und dein Verstand wird sich auch von der Abwärtsspirale entfernen, auf der er sich befindet.

Stellen Sie eine Verbindung zum Online-Support her. Egal, ob Sie mitmachen oder einfach nur lesen, besuchen Sie ein Forum zur Unterstützung der Raucherentwöhnung, um ein wenig Mut zu haben, weiterzumachen, wenn Sie sich schlecht fühlen.

Was kommt als nächstes?

Der erfolgreiche Umgang mit dem Nikotinentzug ist ein notwendiger Schritt bei der Heilung von Nikotinsucht, aber machen Sie nicht den Fehler zu glauben, dass das alles ist, was dazu gehört.

Sie haben den physischen Nikotinaffen vom Rücken bekommen, und jetzt müssen Sie alle mentalen Assoziationen, die Sie mit dem Rauchen haben, neu programmieren. Dieser Teil der Genesung dauert etwas länger, ist aber auch nicht so intensiv wie der Nikotinentzug. Es ist wirklich nur eine Frage des Lebens, eines Tages zu einer Zeit ohne eine Zigarette in der Hand. Sie werden lernen, auf Situationen zu reagieren, die zu Rauchattacken führen, ohne zu leuchten, und wenn Sie dies tun, registriert Ihr Verstand die Veränderung und es ist beim nächsten Mal einfacher.

Gönnen Sie sich ein ganzes Jahr Rauchfreiheit und Sie sind auf dem besten Weg zu einem Leben, in dem Rauchen nicht selbstverständlich und komfortabel ist.

Ein Wort von Verywell

Lassen Sie sich vom Nikotinentzug nicht abschrecken. Behalten Sie Ihre Perspektive und Ihr Auge auf den Preis. Der Nikotinentzug ist für die meisten Menschen intensiv und schwierig, aber auch vorübergehend. Es dauert nicht lange und es stehen bessere Tage bevor. Nehmen Sie es einen Tag nach dem anderen und Sie werden es genauso sicher durchstehen wie andere.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar