Haupt » Sucht » Antabuse (Disulfiram) Behandlung für Alkoholstörung

Antabuse (Disulfiram) Behandlung für Alkoholstörung

Sucht : Antabuse (Disulfiram) Behandlung für Alkoholstörung
Antabuse (Disulfiram) war das erste von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Arzneimittel zur Behandlung von Alkoholmissbrauch und Alkoholabhängigkeit. Es ist ein wirksames Abschreckungsmittel, da es eine äußerst unangenehme Reaktion hervorruft, wenn eine Person während der Einnahme von Antabuse Alkohol trinkt.

Wie es funktioniert

Wenn Sie Alkohol trinken, wandelt Ihr Körper ihn in Acetaldehyd um, eine sehr giftige Substanz, die viele der Kater-Symptome verursacht, die nach starkem Alkoholkonsum auftreten. Unter normalen Umständen oxidiert Ihr Körper weiterhin Acetaldehyd zu Essigsäure, die harmlos ist.

Antabuse stört diesen Stoffwechselprozess, verhindert die Oxidation von Acetaldehyd zu Essigsäure und führt zu einer fünf- bis zehnmal höheren Anreicherung von Acetaldehyd als normalerweise nach dem Trinken von Alkohol.

Wie Antabuse Sie beeinflussen kann

Die hohe Konzentration an Acetaldehyd, die beim Trinken während der Einnahme von Antabuse auftritt, löst eine sehr unangenehme Reaktion aus. Die Schwere der Symptome, die von leicht bis schwer reichen können, hängt davon ab, wie viel Antabuse und wie viel Alkohol Sie konsumiert haben. Die Symptome halten so lange an, wie Alkohol in Ihrem System vorhanden ist. Die Wirkung setzt etwa 10 Minuten nach dem Eindringen von Alkohol in den Körper ein und hält mindestens eine Stunde an.

Wenn Sie während der Einnahme von Antabuse Alkohol trinken, können folgende Symptome auftreten:

  • Spülen
  • Übelkeit
  • Reichliches Erbrechen
  • Schwitzen
  • Durst
  • Pochen in Kopf und Nacken
  • Kopfschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerz
  • Herzklopfen
  • Dyspnoe
  • Hyperventilation
  • Tachykardie (schneller Herzschlag)
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Synkope (Bewusstlosigkeit)
  • Deutliches Unbehagen
  • Die Schwäche
  • Schwindel
  • Verschwommene Sicht
  • Verwechslung

Schwerwiegende Reaktionen können Atemdepression, Herz-Kreislauf-Kollaps, Myokardinfarkt (Herzinfarkt), akute Herzinsuffizienz, Bewusstlosigkeit, Herzrhythmusstörungen, Krämpfe und sogar Tod sein.

Wer sollte Antabuse verwenden?

Nur wer versuchen will, mit dem Trinken aufzuhören und sich der Konsequenzen des Trinkens während der Einnahme von Antabuse voll bewusst ist, sollte es einnehmen. Antabuse sollte niemals ohne deren Wissen und Einverständnis gegeben werden, noch sollte es jemandem gegeben werden, der betrunken ist.

Aufgrund der möglichen schweren Reaktionen sollte Antabuse nicht an Personen mit schwerer Herzkrankheit, Psychose oder einer Allergie gegen Antabuse verabreicht werden. Schwangere sollten Antabuse nicht einnehmen. Da es mehrere Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt, sollte sich jemand, der Antabuse einnimmt, mit seinem Arzt beraten, bevor er andere verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente einnimmt.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Antabuse beachten?

Wenn Sie Antabuse einnehmen, ist es wichtig, dass Sie Saucen, Essige und alle alkoholhaltigen Lebensmittel und Getränke meiden. Trinken Sie während der Einnahme von Antabuse innerhalb von 12 Stunden vor der ersten Einnahme und einige Wochen nach Absetzen des Arzneimittels keine alkoholischen Getränke (einschließlich Wein, Bier und alkoholhaltige Medikamente wie Hustensaft).

Was Antabuse nicht macht

Antabus dient lediglich als physische und psychische Abschreckung für jemanden, der versucht, mit dem Trinken aufzuhören. Es reduziert weder das Verlangen der Person nach Alkohol noch behandelt es irgendwelche Alkoholentzugssymptome.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Antabuse kein Heilmittel gegen Alkoholismus ist. Es kann einfach vom Trinken abhalten.

Wie effektiv ist Antabuse?

Die Wirksamkeit von Antabuse bei der Unterstützung einer Person, die mit dem Trinken aufhört, hängt von der fortgesetzten Einnahme von Medikamenten ab. Da Antabuse in Form einer täglichen Pille verabreicht wird, können Menschen die Einnahme des Arzneimittels einfach abbrechen und einige Tage später mit dem Trinken beginnen.

In Europa, wo Antabuse viel häufiger verwendet wird als in den USA, hat die Forschung jedoch gezeigt, dass die langfristige Einnahme von Antabuse sehr effektiv dazu beiträgt, dass Menschen mit dem Trinken aufhören und eine Abstinenzrate von 50% erreichen. Die Untersuchung ergab, dass eine Person, die Antabuse einnimmt, umso wirksamer ist, je länger sie Antabuse einnimmt, weil sie die "Angewohnheit" entwickelt, nicht zu trinken.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar