Haupt » bpd » Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen

Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen

bpd : Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen
Es gibt eine Vielzahl wirksamer Behandlungen für Borderline Personality Disorder (BPD). Welche Behandlungen scheinen am besten zu funktionieren und was sollte ich über die verfügbaren Optionen wissen ">

Überblick

Normalerweise wird BPD mit einer Kombination aus Medikamenten und Psychotherapie behandelt, obwohl in Krisenzeiten Personen mit BPD möglicherweise kurze Krankenhausaufenthalte benötigen, um sicher zu sein. In jüngerer Zeit wurden Selbsthilfeinstrumente entwickelt, um traditionelle Behandlungen für BPD zu ergänzen.

Psychotherapie

Eine ambulante Langzeitpsychotherapie oder "Gesprächstherapie" ist ein wichtiger Bestandteil jeder BPD-Behandlung. Untersuchungen haben gezeigt, dass verschiedene Arten von Psychotherapie die Symptome von BPD wirksam lindern, darunter:

  • Dialektische Verhaltenstherapie (DBT)
    • Die dialektische Verhaltenstherapie (DBT) war die erste Form der Psychotherapie, die sich bei Menschen mit Borderline Personality Disorder (BPD) als wirksam erwies. Die kognitive Verhaltenstherapie (DBT) befasst sich mit der Frage, wie Gedanken und Überzeugungen zu Handlungen und Verhaltensweisen führen können. In dieser Therapie lernen die Menschen, wie sie mit Konflikten umgehen, und lernen Fähigkeiten, die ihnen helfen, mit starken Emotionen umzugehen. Achtsamkeitsmeditation ist auch oft enthalten.
  • Schema-fokussierte Therapie
    • Die schemafokussierte Therapie ist auch eine Form der kognitiven Verhaltenstherapie bei BPD. Schemafokussierte Therapie basiert auf dem Gedanken, dass unerfüllte Bedürfnisse aus der Kindheit zu ungesunden Denkweisen über die Welt führen können. Diese Therapie konzentriert sich auf die Auseinandersetzung mit diesen unangepassten Überzeugungen und Verhaltensweisen und konzentriert sich stattdessen auf gesunde Denk- und Bewältigungsweisen.
  • Mentalisationstherapie
    • Eine auf Mentalisation basierende Therapie wurde bis zu einem gewissen Grad für BPD untersucht und kann bei Angstzuständen, Depressionen und sozialer Funktionsfähigkeit hilfreich sein. Diese Therapie konzentriert sich darauf, der Klientin zu helfen, mentale Zustände zu erkennen - ihre eigenen Gedanken und Gefühle sowie die Gedanken und Gefühle anderer, mit denen sie kommuniziert. Durch das Erkennen kann sie dann sehen, wie diese Gedanken zu ihrem Verhalten oder zum Verhalten anderer beitragen.
  • Übertragungsorientierte Psychotherapie
    • Die übertragungsorientierte Psychotherapie wurde für BPD untersucht und ist diesen Studien zufolge möglicherweise genauso gut oder besser als die dialektische Verhaltenstherapie. Diese Therapie verwendet das Konzept der Übertragung - die Übertragung von Emotionen von einer Person auf eine andere, was ein Schlüsselkonzept bei psychodyamischen Therapien ist. Übertragungsorientierte Psychotherapie nutzt die Beziehung zwischen dem Klienten und dem Therapeuten, so dass der Therapeut sehen kann, wie ein Klient mit anderen umgeht. Der Therapeut kann dann dieses Bewusstsein nutzen, um einer Person zu helfen, in ihren anderen Beziehungen effektiver zu reagieren.

Medikamente

Obwohl es derzeit keine von der FDA zugelassenen Medikamente für Borderline-Persönlichkeitsstörungen gibt, haben Untersuchungen gezeigt, dass einige Medikamente bestimmte Symptome der Störung lindern. Medikamente können bei BPD besonders wirksam sein, wenn sie in Verbindung mit einer Psychotherapie angewendet werden. Zusätzlich zur Behandlung von BPD-Symptomen können Medikamente auch bei gleichzeitig bestehenden psychischen Erkrankungen wie Angstzuständen oder Depressionen helfen.

Einige der am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen BPD sind:

  • Antidepressiva - Antidepressiva können bei Gefühlen wie Trauer helfen, scheinen jedoch nicht hilfreich bei Symptomen wie Wut zu sein.
  • Antipsychotika - Antipsychotika waren einige der ersten Medikamente, die zur Behandlung von BPD verwendet wurden, und können besonders hilfreich sein bei einigen der problematischeren Symptome von BPD wie Wut, Impulsivität und paranoidem Denken.
  • Anxiolytika (Medikamente gegen Angstzustände) - Angstzustände können mit BPD einhergehen, wodurch einige dieser Medikamente hilfreich sind. Einige davon sind jedoch aufgrund ihres Suchtpotenzials ein zweischneidiges Schwert.
  • Stimmungsstabilisatoren / Antikonvulsiva - Stimmungsstabilisatoren können das bei BPD übliche impulsive Denken unterstützen.

Andere mögliche Behandlungen, wie Omega-3-Fettsäuren, werden ebenfalls untersucht. Bisherige Studien haben in der Tat keinen signifikanten Nutzen der meisten Medikamente gegen BPD mit Ausnahme von atypischen Antipsychotika (Antipsychotika der zweiten Generation), Stimmungsstabilisatoren und Omega-3-Fettsäuren gezeigt.

Der beste Weg, um festzustellen, welche Medikamente für Sie in Frage kommen, ist, mit Ihrem Arzt oder Psychiater zu sprechen. Sie können dabei helfen, einen Aktionsplan aufzustellen, um die Symptome unter Kontrolle zu bringen.

Diskussionsleitfaden für Borderline-Persönlichkeitsstörungen

Holen Sie sich unseren Leitfaden zum Ausdrucken, damit Sie bei Ihrem nächsten Arzttermin die richtigen Fragen stellen können.

PDF Herunterladen

Krankenhausaufenthalt

Borderline-Persönlichkeitsstörung ist mit sehr intensiven emotionalen Erfahrungen verbunden. Infolgedessen benötigen Menschen mit BPD möglicherweise eine intensive BPD-Behandlung. Manchmal werden Menschen mit BPD zur intensiven stationären Behandlung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Bei einer stationären Behandlung müssen Sie im Krankenhaus übernachten.

Eine weitere Behandlungsoption ist ein teilweiser Krankenhausaufenthalt oder eine Tagesbehandlung. Dies sind Programme, die intensiver sind als herkömmliche ambulante Psychotherapie, bei denen Sie jedoch nicht über Nacht bleiben müssen. Sie können in ein Teilkrankenhaus- oder Tagesprogramm aufgenommen werden, wenn Sie in eine Krise geraten sind oder gerade aus dem stationären Krankenhaus entlassen wurden und eine intensivere Behandlung benötigen, um sicherzustellen, dass die Krise nicht erneut auftritt.

Selbsthilfe

Selbsthilfestrategien für BPD sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Behandlungsprogramms. Natürlich sollten diese verwendet werden, um die Pflege von einem qualifizierten Therapeuten und nicht allein zu ergänzen. Ein idealer Plan besteht darin, durch Selbsthilfeerziehung so viel wie möglich über Ihre Störung zu lernen, gesunde Bewältigungsfähigkeiten für BPD zu erlernen und Wege zu finden, wie Sie Ihre Emotionen ausdrücken und handhaben können.

Für BPD stehen wertvolle Ressourcen zur Selbsthilfe zur Verfügung, die in Verbindung mit traditionelleren Behandlungsformen eingesetzt werden können. Bücher und Online-Ressourcen bieten Informationen zu BPD und schlagen Möglichkeiten vor, mit den Symptomen umzugehen.

Was ist im Notfall zu tun?

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, in einem psychischen Notfall sind, ist es wichtig, dass Sie sofort Hilfe erhalten. Rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme. Wenn es Beweise dafür gibt, dass Sie (oder Ihr Angehöriger) eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellen, werden Sie möglicherweise für einen kurzen Krankenhausaufenthalt in einer stationären psychiatrischen Abteilung aufgenommen, bis die Krise vorüber ist. Es wird empfohlen, dass jeder, der mit BPD lebt, einen Sicherheitsplan für BPD erstellt. In diesem Plan können Sie eine Krise antizipieren und genau planen, wie Sie Ihre Gefühle ansprechen, bevor sie zu einem Notfall werden.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar