Haupt » bpd » Borderline-Persönlichkeitsstörung mit achtsam gehen

Borderline-Persönlichkeitsstörung mit achtsam gehen

bpd : Borderline-Persönlichkeitsstörung mit achtsam gehen
Wir wissen, dass Achtsamkeit ein wirksames Mittel sein kann, um Symptome von Borderline Personality Disorder (BPD) zu reduzieren. In der Tat ist Achtsamkeit ein zentraler Bestandteil der dialektischen Verhaltenstherapie (DBT), einer der wirksamsten Behandlungstherapien für BPD.

Achtsames Gehen üben

Achtsames Gehen ist eine Möglichkeit, Achtsamkeitsfähigkeiten zu fördern, ohne Zeit für formelle Übungen zu haben oder ein hohes Maß an Sportlichkeit oder Fitness zu erfordern. Versuchen Sie diese einfache Übung, um das achtsame Gehen zu fördern, inspiriert von Thich Nhat Hahns Buch „ Frieden ist jeder Schritt: Der Weg der Achtsamkeit im Alltag“, das viele Beispiele dafür enthält, wie Sie Achtsamkeitspraxis in Aktivitäten integrieren können, an denen Sie sich bereits täglich beteiligen:

  1. Stellen Sie zuerst Ihre Absicht ein, achtsam zu gehen. Atmen Sie ein paar Mal tief durch und nehmen Sie zur Kenntnis, dass Sie während Ihres Spaziergangs versuchen werden, sich Ihrer Umgebung und Ihres inneren Zustands, einschließlich Ihrer Gedanken, Gefühle und Empfindungen, bewusst zu werden. Es gibt keine festgelegten Regeln für diese Wanderung und sie kann an jedem Ort durchgeführt werden. Egal ob in einem örtlichen Park oder in der Nähe Ihrer Nachbarschaft, Sie können überall achtsames Gehen üben.
  2. Achten Sie beim Gehen zuerst auf das Gefühl, dass Ihre Füße auf dem Boden aufschlagen, damit Sie sich besser konzentrieren können. Beachten Sie den Prozess der Bewegung Ihrer Beine. Welche Muskeln verspannen oder entspannen sich, wenn Sie sich bewegen?
    1. Gratulieren Sie sich zum Abschluss Ihres Spaziergangs zu Ihrer Absicht, achtsames Gehen zu üben, unabhängig davon, wie oft Ihre Gedanken vom Spaziergang abgezogen wurden oder wie „gut“ Sie dachten, Ihr Training sei heute verlaufen. Beachten Sie nur, dass die Absicht, achtsam zu sein, der Schlüssel zum Üben und Klopfen ist.

    Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt während Ihres Spaziergangs bemerken, dass Ihr Geist in die Vergangenheit oder in die Zukunft wandert oder vom Spaziergang weggezogen wird, müssen Sie nur vorsichtig anerkennen, dass Ihr Geist gewandert ist, und sich in den gegenwärtigen Moment zurückversetzen. Denken Sie daran, dass das Zurückziehen und Wiederkommen der Schlüssel zur Achtsamkeitspraxis ist. Niemand hat die ganze Zeit den perfekten Fokus.

    Bei regelmäßiger Übung kann ein aufmerksames Gehen helfen, Ihre Emotionen zu beruhigen. Während Sie Ihre Routine festlegen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Spaziergänge zur Bewältigung Ihrer Symptome beitragen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar