Haupt » Depression » Können Antibabypillen Depressionen verursachen?

Können Antibabypillen Depressionen verursachen?

Depression : Können Antibabypillen Depressionen verursachen?
Antibabypillen sind orale Verhütungsmittel, die täglich eingenommen werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Die meisten Frauen können Antibabypillen ohne Bedenken einnehmen, die Einnahme von Pillen kann jedoch für bestimmte Personen mit Risiken und / oder Nebenwirkungen verbunden sein.

Häufige negative Nebenwirkungen der Pille

Negative Nebenwirkungen der Pille sind:

  • Kopfschmerzen
  • Zärtlichkeit der Brust
  • Übelkeit (manchmal begleitet von Erbrechen)
  • Unregelmäßige Flecken und Blutungen zwischen den Perioden
  • Eine Veränderung des sexuellen Verlangens

Die Pille und Depression

Eine der möglichen Nebenwirkungen von Antibabypillen ist in der Tat eine Stimmungsänderung. Wenn Sie an einer Depression leiden, können Sie möglicherweise keine Antibabypille mehr einnehmen, wenn sich Ihre Depression verschlimmert. Studien zeigen, dass dies keine häufige oder wahrscheinliche Nebenwirkung ist, aber einige Experten sind sich dennoch nicht einig.

Die Ergebnisse einer Studie, die 2013 im Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, zeigen, dass junge Frauen, die die Antibabypille und andere hormonelle Methoden anwenden, nicht häufiger depressiv sind als andere junge Frauen. Im Push-Back zur Veröffentlichung dieser Ergebnisse wies der Hauptautor der Studie darauf hin, dass Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen sich stark von Depressionen und Selbstmordversuchen unterscheiden, obwohl sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt besprochen werden sollten.

Währenddessen gab eine andere Studie in der Zeitschrift Psychoneuroendocrinology einigen Frauen einen Zyklus von Antibabypillen und anderen Placebos. Am Ende des Zyklus berichteten die Frauen, die eine hormonelle Empfängnisverhütung erhielten, mit höherer Wahrscheinlichkeit von schlechterer Stimmung, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen als die Placebogruppe. So scheint es, dass die Wahrheit schwer fassbar bleibt.

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken, einschließlich einer Verschlechterung der Depression, insbesondere für einen Zeitraum von mehr als drei Monaten, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen. Es kann nur bedeuten, dass Ihre Antibabypille geändert werden muss.

Mehr über die Pillen- und Stimmungsstörungen

Frauen genießen seit der Zulassung durch die FDA am 9. Mai 1960 die Vorzüge und Vorteile der Antibabypille. Die Pille ist eines der am meisten erforschten und untersuchten Medikamente überhaupt. Die meisten Frauen können Antibabypillen ohne Bedenken einnehmen, die Einnahme von Pillen kann jedoch einige Risiken und / oder Nebenwirkungen mit sich bringen, auf die Ihr Arzt Sie aufmerksam machen sollte.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar