Haupt » Sucht » Katatonisches Verhalten bei Schizophrenie

Katatonisches Verhalten bei Schizophrenie

Sucht : Katatonisches Verhalten bei Schizophrenie
Obwohl Sie vielleicht den Begriff "katatonische Schizophrenie" gehört haben, existiert diese Diagnose offiziell nicht mehr im aktuellen Handbuch zur Diagnose und Statistik von psychischen Störungen (DSM-5). Es war zuvor einer der Subtypen der Schizophrenie. Derzeit wird es verwendet, um jemanden zu beschreiben, bei dem eine Schizophrenie diagnostiziert wird und der auch die diagnostischen Kriterien für eine Katatonie erfüllt.

Katatonie oder katatonisches Verhalten ist eine schwerwiegende psychiatrische Erkrankung, die in der Vergangenheit mit Schizophrenie in Verbindung gebracht wurde. Sie kann jedoch bei einer Vielzahl von psychiatrischen Erkrankungen auftreten, einschließlich schizoaffektiver Störungen, bipolarer Störungen und schwerer depressiver Störungen. Katatonisches Verhalten kann auch von bestimmten Medikamenten und Erkrankungen herrühren.

Katatonie ist durch eine signifikante Abnahme der Reaktivität einer Person gegenüber ihrer Umwelt gekennzeichnet. Dies kann Stupor, Mutismus, Negativismus oder motorische Starrheit und sogar sinnlose Erregung beinhalten.

Obwohl diese Symptome beängstigend und äußerst schwächend sein können, können Sie besser damit umgehen oder einem geliebten Menschen dabei helfen, wenn Sie mehr über sie (und die verfügbaren Behandlungen) wissen.

Häufiges katatonisches Verhalten

Jemand mit dieser Krankheit kann Starre oder Benommenheit verspüren, nicht sprechen, reagieren oder sich sogar bewegen - und dies kann Stunden oder sogar Tage dauern, wenn es nicht behandelt wird. Katatonie kann auch dazu führen, dass eine Person seltsame Bewegungen ausführt und sich in unbequemen Positionen befindet, ohne zu versuchen, sich in eine bequemere oder natürlichere zu verwandeln.

Bei katatonischem Verhalten sind neben Beweglichkeitsstörungen auch unregelmäßige und extreme Bewegungen möglich. Beispielsweise können Sie in einem sich wiederholenden Muster auf und ab gehen und ohne Grund laute Ausrufe machen (dh, diese Aktionen reagieren nicht auf einen Umweltreiz oder ein Umweltereignis).

Eine papageienartige Wiederholung oder ein Echo von Wörtern, bekannt als Echolalia, ist ebenfalls ein häufiges katatonisches Verhalten.

Natürlich können Menschen mit dieser Störung auch Anzeichen einer Schizophrenie aufweisen, einschließlich:

  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen
  • Kognitive Probleme
  • Sozialer Rückzug
  • Desorganisation
  • Schlechte Selbstpflege
  • Soziale Schwierigkeiten
  • Verminderte Unfähigkeit, Gefühle auszudrücken
Wie Schizophrenie durch Beobachtung der Symptome diagnostiziert wird

Diagnose stellen

Es gibt keine Labore oder Tests zur Diagnose katatonischer Symptome bei Schizophrenie. Stattdessen führt Ihr Arzt eine Reihe von medizinischen Untersuchungen und psychologischen Untersuchungen durch, um Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu beurteilen und andere Erkrankungen auszuschließen.

Abhängig von den Ergebnissen führt Ihr Arzt möglicherweise eine Magnetresonanztomographie (MRT) oder ein Elektroenzephalogramm (EEG) durch, um nach Läsionen oder ungewöhnlichen Gehirnwellenmustern zu suchen. Es kann auch ein Test durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Drogen und Alkohol festzustellen.

Während der psychiatrischen Untersuchung werden Ihnen Fragen zu Ihren Gedanken und Verhaltensweisen gestellt. Ein Psychiater wird versuchen herauszufinden, wie lange Sie die fraglichen Symptome bereits haben.

Befindet sich ein Patient in einer katatonischen Betäubung und kann nicht sprechen, kann seine Familie hinzugezogen werden, um Informationen über das katatonische Verhalten zu erhalten.

Fehldiagnose

Da die Katatonie durch motorische Symptome gekennzeichnet ist, wird sie leider manchmal mit einer anderen Störung verwechselt.

Katatonische Symptome wie Gesichtsverzerrungen, seltsame Bewegungen der Gliedmaßen oder ungewöhnliche Körperpositionen können zu einer Fehldiagnose von Spätdyskinesien oder anderen Bewegungsstörungen führen. In ähnlicher Weise kann das Tourette-Syndrom aufgrund einiger der Lautäußerungen, die Teil des Syndroms sein können, für eine Katatonie verwechselt werden.

Arten der Behandlung

Schizophrenie ist eine lebenslange, chronische Erkrankung, bei der Sie Schritte unternehmen müssen, um den Überblick zu behalten und Ihr katatonisches Verhalten und Ihre Schizophrenie in den Griff zu bekommen.

Obwohl es keine Heilung gibt, gibt es Behandlungsmethoden, die Ihnen helfen können, Ihre Symptome besser in den Griff zu bekommen.

Medikation

Benzodiazepine wie Lorazepam (Ativan) sind möglicherweise die häufigste Behandlungsmethode. Diese Medikamente wirken als Depressiva auf das Zentralnervensystem, weshalb sie häufig zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt werden.

Da diese Medikamente schnell wirken, können sie oft sehr schnell katatonische Symptome lindern. Bei Langzeitbehandlung können sie sich jedoch zur Gewohnheit entwickeln.

Es gibt einige Debatten über den Einsatz von Antipsychotika bei Katatonien. In einigen Fällen können Antipsychotika die Katatonie verschlimmern und werden bei der Akutbehandlung häufig abgesetzt. Sie werden jedoch in der Regel wieder eingeführt, um die Symptome der Schizophrenie zu behandeln und zu verhindern.

Wie wird Schizophrenie behandelt?

Elektrokrampftherapie (ECT)

ECT, früher als Elektroschocktherapie bekannt, wird zunehmend zur wirksamen Behandlung von Katatonie bei Schizophrenie und anderen psychiatrischen Erkrankungen eingesetzt.

Leben mit Schizophrenie

Für die Lieben

Es ist sicherlich beängstigend, jemanden zu sehen, dem es wichtig ist, katatonisches Verhalten mit Schizophrenie zu erleben. Vielleicht ist es das Beste, über Diagnose, Symptome und wirksame Behandlung informiert zu bleiben, damit Sie sofort Hilfe erhalten, wenn Sie Anzeichen einer Katatonie wie Starre oder Stupor oder unregelmäßige und extreme Bewegungen bemerken. Je nach Schweregrad und Art der Symptome müssen Sie möglicherweise eingreifen, um dem Arzt Ihrer Angehörigen das katatonische Verhalten zu beschreiben.

Wenn Sie Ihr Bestes tun, um Ihre Angehörigen zu ermutigen, mit ihrem Psychiater zusammenzuarbeiten und den Behandlungsplan einzuhalten, wird sichergestellt, dass die Schizophrenie gut behandelt und kontrolliert wird.

Und vergessen Sie nicht die Selbstversorgung, die für die Aufrechterhaltung der mentalen Energie, die erforderlich ist, um Menschen mit einer psychischen Erkrankung zu unterstützen, unerlässlich ist. Versuchen Sie, ausreichend zu schlafen, richtig zu essen, sich zu bewegen und Zeit für Entspannung und Spaß in Ihrem Leben zu gewinnen.

Ein Wort von Verywell

Die richtige Diagnose und Einhaltung der Behandlung ist der Schlüssel zur Bewältigung des katatonischen Verhaltens. Während Schizophrenie eine lebenslange Krankheit ist, kann die Katatonie kontrolliert werden. Bei entsprechender Behandlung können Menschen, die unter katatonischen Symptomen im Rahmen von Schizophrenie und anderen psychiatrischen Erkrankungen leiden, eine signifikante Linderung ihrer Symptome feststellen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar