Haupt » Sucht » Umgang mit der Angst vor Wasser

Umgang mit der Angst vor Wasser

Sucht : Umgang mit der Angst vor Wasser
Aquaphobie oder Angst vor Wasser ist eine ziemlich häufige Phobie. Wie alle Phobien kann es von Person zu Person dramatisch schwerwiegend sein. Einige Menschen haben nur Angst vor tiefem Wasser oder starken Wellen, während andere sich vor Schwimmbädern und Badewannen fürchten. Einige haben Angst, ins Wasser zu gelangen, während andere es nicht einmal ertragen können, einen großen Wasserkörper anzusehen. Gelegentlich ist Aquaphobie so weit verbreitet, dass selbst das Verspritzen oder Besprühen mit Wasser eine phobische Reaktion hervorrufen kann.

Ursachen

Die häufigste Ursache für Aquaphobie sind bisherige negative Erfahrungen. Wenn Sie kurz vor dem Ertrinken, einem Schiffbruch oder einem anderen beängstigenden Ereignis im Wasser gestanden haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie eine Wasserphobie entwickeln. Schwimmen lernen ist für viele Kinder ein Übergangsritus, und beängstigende Erfahrungen sind weit verbreitet. Der Umgang mit diesen Situationen spielt eine wichtige Rolle bei der Feststellung, ob eine Phobie auftritt.

Die negative Erfahrung muss dir nicht speziell passiert sein. Nach der Veröffentlichung des Films Jaws im Jahr 1975 nahmen die Berichte über Wasserphobie und Haifischphobie dramatisch zu.

Untersuchungen haben ergeben, dass Sie ein höheres Risiko haben, Ihre Angst zu teilen, wenn Ihre Eltern Angst vor Wasser haben.

Symptome

Wie bei allen spezifischen Phobien variieren die Symptome der Aquaphobie zwischen den Betroffenen. Im Allgemeinen sind die Symptome umso schwerwiegender, je schwerer die Phobie ist. Sie könnten schütteln, einfrieren oder versuchen zu entkommen. Sie können in den Tagen oder Wochen vor einer bevorstehenden Begegnung mit Wasser eine vorweggenommene Angst entwickeln. Sie können sich weigern, das Wasser zu betreten oder in Panik zu geraten, sobald Sie eintreten.

Komplikationen

Wasser ist ein angeborener Bestandteil des menschlichen Lebens. Schwimmen ist eine häufige Aktivität in Sommercamps, im Urlaub und auf Partys oder gesellschaftlichen Veranstaltungen. Das Vermeiden des Wassers insgesamt kann schwierig oder umständlich sein.

Wenn sich Ihre Angst auf Wasserspritzer und -sprays erstreckt, kann dies sogar noch lebensbeschränkender sein. Brunnen sind ein Grundnahrungsmittel für Freizeitparks, Resorts und sogar lokale Einkaufszentren. Einige dieser Brunnen bieten aufwändig choreografierte Wasserroutinen mit Musik und zeitgesteuerter Beleuchtung, die umstehende Personen zum Plätschern bringen können. Wasserspritzer sind auch ein häufiger Effekt bei Spukhäusern, Karnevalsfahrten und Spielen.

In einigen Fällen kann Aquaphobie zu Ablutophobie oder Angst vor dem Baden führen. Diese relativ seltene Phobie kann sich verheerend auf das Selbstwertgefühl auswirken. Die moderne Kultur legt großen Wert auf Sauberkeit und Hygiene, und diejenigen, die nicht täglich duschen oder baden, können verachtet werden. Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für häufige und seltene Krankheiten, wenn Schmutz und Bakterien auf Haut und Haaren zurückbleiben.

Behandlung

Wie die meisten spezifischen Phobien spricht auch die Aquaphobie gut auf die Behandlung an. Besonders beliebt ist die kognitive Verhaltenstherapie. Sie lernen, negatives Selbstgespräch durch positivere Botschaften zu ersetzen und neue Verhaltensweisen für den Umgang mit Ihrer Angst zu erlernen. Möglicherweise erhalten Sie Hausaufgaben, z. B. das Befüllen der Badewanne mit ein paar Zentimetern Wasser und das Betreten des Ozeans, während Sie sicher am Ufer bleiben. Mit der Zeit wird eine Reihe kleiner Erfolge Ihr Selbstvertrauen stärken und es Ihnen ermöglichen, nach und nach neue Aktivitäten rund um das Thema Wasser aufzunehmen.

Wenn Ihre Phobie schwerwiegend ist, können Medikamente, Hypnose und andere Therapieformen eingesetzt werden, um Ihre Angst unter Kontrolle zu bringen.

Das Ziel ist es, dass Sie sich im Wasser wohlfühlen. Es gibt keine „Einheitsgröße“ -Behandlung, die für alle geeignet ist. Mit Hilfe eines erfahrenen Therapeuten kann Aquaphobie jedoch erfolgreich behandelt und sogar überwunden werden.

Bewältigung der Angst vor dem Ozean

Wie der Film Jaws Shark Phobia befeuerte

Die Kiefer machten die Haifischphobie zu einem bekannten Namen und verfolgten unsere ursprünglichsten Befürchtungen. Tierphobien sind eine der vier Hauptkategorien spezifischer Phobien im DSM-IV (Diagnostic and Statistical Manual, 4. Aufl.), Und Haie gehören zu den am meisten gefürchteten aller Tiere. Der Film verwendete viele der Spannungstechniken, die von Alfred Hitchcock entwickelt wurden, um ein intensives Erlebnis zu schaffen, das in Bravos Liste der 100 gruseligsten Filmmomente von 2004 auf Platz 1 und in 100 Jahre… 100 Nervenkitzel des American Film Institute auf Platz 2 eingestuft wurde.

Jaws war ein unerwarteter Hit und brach die Kassenrekorde, um zum erfolgreichsten Film seiner Zeit zu werden. Der Erfolg des Films war zu einem großen Teil der geschickten Regie und den fein abgestimmten Darbietungen seiner Besetzung zu verdanken. Ein Teil seines Erfolgs ist jedoch auf sein Thema zurückzuführen.

Zu der Zeit war die öffentliche Meinung der Haie im Allgemeinen, dass sie sinnlose Tötungsmaschinen waren. Der Hai ist schlank, kraftvoll und leicht groß genug, um Menschen als Nahrung zu betrachten. Während moderne Forschung heute viele Missverständnisse über Haie zerstreut hat, hatte der durchschnittliche Kinogänger in den 1970er Jahren wenig Grund, die Darstellung von Jaws nicht zu glauben.

Trotzdem hat der durchschnittliche Kinobesucher nicht übermäßig viel Zeit damit verbracht, sich Gedanken über Haiangriffe zu machen. Der Strand war ein beliebtes Urlaubsziel und obwohl gelegentlich Haiangriffe zu verzeichnen waren, führten diese selten zu einer weit verbreiteten Hysterie. Der Film brachte die Möglichkeit eines Hai-Angriffs in den Vordergrund und der Effekt war spürbar. Von Küste zu Küste meldeten die Strandstädte nach der Freilassung von Jaws einen Rückgang des Tourismus. Auch heute noch sind nervöse Bezüge zum Film an praktisch jedem Strand zu hören.

Es ist unwahrscheinlich, dass Jaws heute bei den Zuschauern eine neue Haiphobie auslösen wird. Die Slasher-Filme der 1980er Jahre haben uns weitgehend gegen Gewalt auf dem Bildschirm desensibilisiert. Trotzdem ist die Angst vor Haien eine tiefe und ursprüngliche Angst, und es ist möglich, dass Jaws bei empfindlichen Menschen die Angst verschlimmern und möglicherweise zu einer ausgewachsenen Phobie führen. Wenn Sie Angst vor Haien haben, sollten Sie überlegen, bevor Sie Jaws sehen .

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar