Haupt » Sucht » Umgang mit Gymnophobie

Umgang mit Gymnophobie

Sucht : Umgang mit Gymnophobie
Gymnophobie oder die Angst vor Nacktheit ist eine hochgradig personalisierte Phobie. Manche Menschen mit dieser Angst haben Angst, nur in der Öffentlichkeit nackt zu sein, wie dies in Gemeinschaftsduschen oder Umkleidekabinen der Fall ist. Manche Menschen fürchten sich jedoch auch davor, nackt zu sein, während sie mit ihrem Partner zusammen sind oder wenn sie alleine sind. Andere befürchten, auch alleine nackt zu sein.

Viele Menschen mit Gymnophobie sind nicht in der Lage, an sexuellen Aktivitäten teilzunehmen, und entwickeln möglicherweise eine allgemeinere Angst vor Sex, die auf ihre Gymnophobie zurückzuführen ist. In extremen Fällen kann diese Angst sogar zu einer Phobie des Badens oder Duschens führen. Manche Menschen fühlen sich wohl mit ihrer eigenen Nacktheit, fürchten jedoch die Nacktheit anderer.

Ursachen von Gymnophobie

Gymnophobie kann viele verschiedene Ursachen haben. Diejenigen, die ein sexuelles Trauma durchgemacht haben, sind sicherlich einem erhöhten Risiko für die Phobie ausgesetzt, teilweise weil sie sich besonders verletzlich fühlen, wenn sie nackt sind, oder weil sie Nacktheit als auslösendes Ereignis erleben.

Angst vor Nacktheit (oder häufiger Angst vor Sex) kann auch dadurch hervorgerufen werden, dass man in einer konservativen Kultur oder Religion aufgewachsen ist, die Nacktheit und sexuellen Ausdruck missbilligt. Kinder und Jugendliche können diese Angst auch entwickeln, wenn sie aus körpereigenen Gründen gemobbt oder beschämt werden, zum Beispiel, wenn sie sich mehr oder weniger schnell entwickeln als Gleichaltrige.

Gymnophobie ist manchmal auch mit anderen Ängsten verbunden, wie zum Beispiel der Angst vor Verletzlichkeit oder der Angst vor Intimität. Es kann auch mit körperdysmorphen Störungen, sozialer Angst und anderen Zuständen zusammenhängen, die dazu führen, dass Menschen ungewöhnlich kritisch gegenüber sich selbst sind. Schließlich können Operationsnarben oder andere Entstellungen zu einer erhöhten Körperschande führen, die sich leicht zu Gymnophobie entwickeln kann.

Bewältigungsstrategien für Menschen, die mit Gymnophobie umgehen

Viele Menschen mit Gymnophobie finden, dass einfache Anpassungen ihnen helfen, ihre Ängste in Schach zu halten.

Sie können sich beispielsweise weigern, in Geschäften mit Gemeinschaftsumkleidekabinen einzukaufen, sie können nach dem Training auf die Dusche verzichten und sie können Sex mit ausgeschaltetem Licht haben. Bei leichter bis mittelschwerer Gymnophobie kann dies alles sein, was erforderlich ist, um die Erkrankung daran zu hindern, ihr Leben zu beeinträchtigen.

Mit der Zeit kann sich die Angst jedoch verschlimmern, und gymnophobe Personen können feststellen, dass sie eine zunehmend lange Liste von Aktivitäten ändern, um zu verhindern, dass ihre Körper gezeigt werden. Wenn die Gymnophobie das Leben eines Menschen zutiefst beeinträchtigt - zum Beispiel wenn er aufhört zu baden -, ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen.

Gymnophobie spricht, wie alle Phobien, auf eine Vielzahl von Behandlungsmethoden an. Abhängig von der Denkweise Ihres Therapeuten können Sie aufgefordert werden, Ihre Vergangenheit zu untersuchen, um die Grundursache Ihrer Angst zu ermitteln. Oder Sie lernen einfach Techniken, um Ihre aktuellen ängstlichen Gedanken zu überwinden. Welchen Weg Sie auch einschlagen, die Überwindung von Gymnophobie kostet Zeit und Mühe, aber die Belohnungen sind die Mühe wert.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar