Haupt » Sucht » Cymbalta (Duloxetin) für Panikstörung

Cymbalta (Duloxetin) für Panikstörung

Sucht : Cymbalta (Duloxetin) für Panikstörung
Vorgeschriebene Antidepressiva sind eine häufige Behandlungsoption für Panikstörungen, um die Symptome von Panikattacken und Angstzuständen zu lindern. Cymbalta (Duloxetin) ist eine Art von Antidepressivum, das häufig für Menschen verschrieben wird, bei denen eine Panikstörung diagnostiziert wurde. Da es sich um ein Antidepressivum handelt, kann Cymbalta auch bei Depressionssymptomen helfen, wenn bei Ihnen ebenfalls eine Diagnose gestellt wurde.

Verwendet

Cymbalta ist ein Medikament, das zu einer Kategorie von Antidepressiva gehört, die als Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) bezeichnet werden. Ursprünglich zur Behandlung von Stimmungsstörungen wie Depressionen und bipolaren Störungen eingesetzt, erwiesen sich SNRIs später als wirksame Behandlungsoption für Angststörungen wie Panikstörungen, generalisierte Angststörungen (GAD), spezifische Phobien und soziale Angststörungen (SAD) sowie Agoraphobie.

Darüber hinaus werden diese Medikamente verschrieben, um andere psychische Erkrankungen wie die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die körperdysmorphe Störung und die Zwangsstörung (OCD) zu behandeln. SNRIs können auch bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit bestimmten Erkrankungen wie Fibromyalgie, diabetischer peripherer Neuropathie und chronischem Müdigkeitssyndrom (CFS) wirksam sein. Sie werden manchmal verwendet, um Hitzewallungen zu behandeln, die auch in den Wechseljahren und bei Harninkontinenz auftreten.

SNRIs gelten als sichere und wirksame Methode zur Behandlung von Panikstörungen. Sie neigen auch dazu, weniger Nebenwirkungen zu haben als andere Arten von Antidepressiva, insbesondere selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs). Aus diesen Gründen sind SNRIs bei der Behandlung von Stimmungs- und Angststörungen immer beliebter geworden. Neben Cymbalta sind Effexor (Venlafaxin), Fetzima (Levomilnacipran) und Pristiq (Desvenlafaxin) weitere gebräuchliche SNRIs.

Wirkungsweise

Neurotransmitter sind natürlich vorkommende Chemikalien, die sich in Ihrem Gehirn befinden. Diese chemischen Botenstoffe sind verantwortlich für die Weiterleitung von Botschaften in Ihrem Gehirn, die sich auf viele verschiedene Körperfunktionen auswirken. Es wird angenommen, dass Ungleichgewichte in einigen dieser Neurotransmitter zu Stimmungs- und Angststörungen führen können.

Cymbalta wirkt, um das Gleichgewicht zwischen den Neurotransmittern Serotonin und Noradrenalin wiederherzustellen. Beide diese chemischen Botenstoffe sind mit einer Panikstörung verbunden. Serotonin ist an der Regulierung von Stimmung und Schlaf beteiligt, und Noradrenalin reguliert die Stressreaktion im Kampf oder auf der Flucht und die Reaktionen auf Angstzustände. Cymbalta kann das Gleichgewicht wiederherstellen, indem es verhindert, dass Ihre Gehirnzellen diese Neurotransmitter schnell absorbieren. Durch die Wiederherstellung des Gleichgewichts zu den Chemikalien in Ihrem Gehirn kann Cymbalta helfen, Angstzustände zu lindern, Panikattacken zu lindern und Ihre Stimmung zu verbessern.

Häufige Nebenwirkungen

Alle verschriebenen Medikamente können Nebenwirkungen haben und Cymbalta ist keine Ausnahme. Häufige Nebenwirkungen von Cymbalta sind:

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Trockener Mund
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Sexuelle Effekte wie verminderte Libido
  • Verminderter Appetit
  • Erhöhte Nervosität
  • Magen- oder Bauchschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Schwitzen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Die Schwäche
  • Tremor

Da die Nebenwirkungen bei verschiedenen Personen unterschiedlich sind, können einige, keine oder alle auftreten. In der Regel lassen diese Nebenwirkungen mit der Zeit nach, wenn sich Ihr Körper an die Einnahme von Cymbalta gewöhnt. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht verschwinden oder sich verschlimmern.

Bei der Einnahme von Cymbalta können auch schwerwiegende allergische Reaktionen auftreten. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre Apotheke, wenn bei Ihnen Nebenwirkungen wie Erbrechen, Anschwellen von Mund, Zunge und Gesicht, Hautausschlag, Nesselsucht oder Atembeschwerden auftreten.

Wie lange es dauert, um zu arbeiten

Erwarten Sie nicht, dass Cymbalta Ihre Symptome einer Panikstörung sofort beeinflusst. Möglicherweise stellen Sie Verbesserungen innerhalb der ersten Tage bis Wochen nach Einnahme dieses Medikaments fest. Es kann jedoch einige Monate dauern, bis Sie die Vorteile von Cymbalta voll auskosten können. Möglicherweise müssen Sie Ihr Medikament einige Zeit verabreichen, bevor Sie entscheiden können, ob es bei Ihnen wirkt.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Einnahme von Cymbalta nicht plötzlich abbrechen, da bei Ihnen möglicherweise unangenehme Absetzsymptome wie Schwindel, Magenverstimmung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Angstzustände oder Schlafstörungen auftreten. Wenn Sie die Einnahme von Cymbalta abbrechen müssen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, damit er oder sie einen Plan festlegen kann, der die Dosis schrittweise verringert, um diese Entzugssymptome zu vermeiden.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Einnahme von Cymbalta sind folgende Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Black-Box-Warnung: Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat 2007 beschlossen, eine Warnung zu SNRIs und anderen Antidepressiva aufzunehmen. Die FDA, die als Black-Box-Warnung bekannt ist, warnt davor, dass diese Medikamente Selbstmordgedanken und -maßnahmen hervorrufen können. Jugendliche und junge Erwachsene bis zum Alter von 24 Jahren waren von diesen Nebenwirkungen besonders betroffen. Ihr Arzt sollte vorsichtig sein und Sie engmaschig überwachen, wenn Sie SNRIs einnehmen, um Ihre Stimmung und / oder Ihre Selbstmordgedanken zu verschlechtern, insbesondere, wenn Sie in dieser Risikogruppe sind.
  • Andere Medikamente: Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle anderen rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamente, die Sie einnehmen oder einnehmen möchten, sowie über alle Vitamine, Ergänzungsmittel oder Kräuterprodukte, mit denen viele von ihnen interagieren können Cymbalta. Beispiele für Medikamente, von denen bekannt ist, dass sie mit Cymbalta interagieren, sind unter anderem Monoaminoxidasehemmer (MAOIs), Blutverdünner, Diuretika, Migräne-Medikamente, bestimmte andere Antidepressiva, Protonenpumpenhemmer, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Herzmedikamente.
  • Alkoholkonsum: Das Trinken von Alkohol während der Einnahme von Cymbalta wird nicht empfohlen. Alkoholkonsum birgt das Risiko, die Toxizität von Cymbalta zu erhöhen, die Wirksamkeit zu beeinträchtigen und zu schwerwiegenderen Nebenwirkungen zu führen.
  • Besondere Patientengruppen: Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie Ihren Arzt über die Einnahme von Cymbalta informieren, da es möglich ist, dieses Medikament an Ihr Baby weiterzugeben. Ältere Erwachsene sollten das Für und Wider der Einnahme von Cymbalta auch mit ihrem verschreibenden Arzt besprechen, da ältere Erwachsene einem höheren Risiko unterliegen, die Nebenwirkungen von Cymbalta zu spüren.

Ein Wort von Verywell

Die hier bereitgestellten Informationen sollen einen Überblick über die Verwendung von Cymbalta bei Panikstörungen geben. Die allgemeinen Informationen in diesem Artikel decken nicht alle möglichen Szenarien ab, z. B. mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen, Überdosierungen und Kontraindikationen. Wenden Sie sich bei Fragen und / oder Bedenken zu Ihrem Cymbalta-Rezept immer an Ihren Arzt oder Apotheker.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar