Haupt » bpd » DHA: Vorteile, Nebenwirkungen, Dosierung und Wechselwirkungen

DHA: Vorteile, Nebenwirkungen, Dosierung und Wechselwirkungen

bpd : DHA: Vorteile, Nebenwirkungen, Dosierung und Wechselwirkungen
Docosahexaensäure (DHA) ist eine Omega-3-Fettsäure, die für die Entwicklung des Gehirns während der Schwangerschaft und der frühen Kindheit unerlässlich ist. Es ist auch mit einer verbesserten Herzgesundheit, einer besseren Sehkraft und einer verringerten Entzündungsreaktion verbunden.

DHA wird von unserem Körper auf natürliche Weise in geringen Mengen produziert. Um jedoch eine ausreichende Menge zu erreichen, muss DHA über Nahrungsquellen wie Kaltwasserfisch, mit Gras gefüttertes Fleisch und Milchprodukte sowie mit Omega-3 angereichertes oder mit Weideland aufgezogenes DHA aufgenommen werden Eier. Es ist auch als Ergänzungsmittel wie Fischöl erhältlich.

Die langkettige Omega-3-Fettsäure kommt in den Zellmembranen des Körpers vor und hilft bei der Übertragung von Nachrichten zwischen den Nerven.

Ein ausreichender DHA-Spiegel erleichtert und verbessert die Kommunikation der Nervenzellen.

Nutzen für die Gesundheit

DHA ist wichtig für die Entwicklung des Gehirns und macht 97 Prozent der im Gehirn vorkommenden Omega-3-Fettsäuren und 25 Prozent des gesamten Fettgehalts des Gehirns aus. Untersuchungen haben gezeigt, dass es entzündungshemmende Eigenschaften und auch Vorteile für die Herzgesundheit hat. Hier ist ein genauerer Blick:

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird Frauen empfohlen, vorgeburtliche Nahrungsergänzungsmittel mit 200 mg bis 300 mg DHA einzunehmen, da dies die Gehirnentwicklung positiv beeinflusst. Mehrere Studien haben positive Zusammenhänge zwischen der DHA-Supplementierung während der Schwangerschaft und der neurologischen Entwicklung bei Säuglingen festgestellt.

Augengesundheit: Eine im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass Säuglinge von Müttern, die mit DHA supplementiert waren, eine bessere frühe Sehschärfe hatten als solche, deren Mütter keine Supplementation erhielten.

Gehirnentwicklung: Eine andere Studie, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, zeigte, dass Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft eine Nahrungsergänzung erhielten, im ersten Lebensjahr bessere Fähigkeiten zur Problemlösung zeigten als Kontrollpersonen, deren Mütter keine Nahrungsergänzung erhielten.

Vollzeitgeburten: Eine DHA-Supplementierung in den späteren Schwangerschaftswochen ist auch mit einem verringerten Risiko für Frühgeburten verbunden.

In der im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie erhielten 350 Frauen in der letzten Hälfte der Schwangerschaft entweder 600 mg DHA oder ein Placebo täglich. Frauen, die die DHA einnahmen, hatten eine längere Schwangerschaftsdauer und Babys mit größeren Geburtsgewichten, Längen und Kopfumfängen als diejenigen, die ein Placebo erhielten.

Darüber hinaus hatten die DHA-Schwangerschaften geringere Raten von Säuglingen, die 34 Wochen oder früher geboren wurden, und kürzere Krankenhausaufenthalte für Frühgeborene.

Autismus und ADHS: Zusätzliche Untersuchungen, die 2019 in der Zeitschrift Critical Reviews in Food Science and Nutrition veröffentlicht wurden, zeigen, dass ein höherer DHA-Spiegel bei der Geburt mit einer besseren neurologischen Entwicklungsgesundheit bei Kindern verbunden ist, während ein niedrigerer DHA-Spiegel mit einer höheren Rate von Störungen des Autismusspektrums und Aufmerksamkeitsstörungen in Verbindung gebracht wurde. Defizit- / Hyperaktivitätsstörung.

Frühe Kindheit

In den ersten sechs Lebensmonaten ist DHA besonders wichtig für die Entwicklung des Nervensystems. Stillende Mütter werden ermutigt, weiterhin 200 mg bis 300 mg DHA pro Tag einzunehmen, und die meisten Säuglingsanfangsnahrung enthalten auch DHA.

Niedrige DHA-Werte in der frühen Kindheit sind mit geringeren Lese- und Schreibfähigkeiten verbunden, während höhere Werte mit einer verbesserten kognitiven Entwicklung und Leistung, Gedächtnis und Geschwindigkeit bei der Ausführung mentaler Aufgaben verbunden sind. Dies geht aus einer 2014 in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichten Studie hervor.

Darüber hinaus deutet die Forschung darauf hin, dass die Supplementierung mit DHA dazu beitragen kann, die Symptome von ADHS zu lindern.

Eine in European Child & Adolescent Psychiatry veröffentlichte Studie ergab, dass eine sechsmonatige Supplementierung mit DHA positive Auswirkungen auf Verhaltens- und kognitive Schwierigkeiten hatte, und dass diejenigen, die Supplemente einnahmen, eine geringfügige Verbesserung der psychosozialen Funktion, emotionaler Probleme und gezielter Aufmerksamkeit aufwiesen.

Kann Fischöl wirklich helfen, ADHS-Symptome ">

Herzkrankheit

Die Einnahme von DHA in Kombination mit einer anderen Omega-3-Fettsäure, Eicosapentaensäure (EPA), kann laut einem in Prostaglandins, Leukotrienen und Essential Fatty Acids veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2009 mehrere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (einschließlich hohem Cholesterinspiegel) senken.

Darüber hinaus stellen die Autoren des Berichts fest, dass die Einnahme von DHA-Nahrungsergänzungsmitteln den Blutdruck mäßig verbessern kann und Menschen mit höheren DHA-Spiegeln ein geringeres Risiko für Arteriosklerose haben können.

In einem im American Journal of Therapeutics 2009 veröffentlichten Forschungsbericht stellten die Wissenschaftler fest, dass die regelmäßige Einnahme von DHA und EPA das Risiko, an Herzerkrankungen zu sterben, erheblich senken kann.

Die Forscher empfehlen unter ärztlicher Aufsicht die folgenden Dosen:

  • Koronare Herzkrankheit: 1 g Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure pro Tag
  • Hypertriglyceridämie: 3 bis 5 g Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure pro Tag
Ist Fischöl also gut für das Herz oder nicht?

Gehirngesundheit

DHA kann helfen, sich vor altersbedingten kognitiven Einbußen zu schützen, schlägt ein Forschungsbericht aus dem Jahr 2010 von Current Alzheimer Research vor .

Die Autoren der Studie analysierten Daten aus zuvor veröffentlichten klinischen Studien und stellten fest, dass die Einnahme von DHA- und EPA-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln bei der Behandlung einer leichten kognitiven Beeinträchtigung hilfreich sein kann, nicht jedoch bei der Alzheimer-Krankheit. Die untersuchte Dosis betrug 900 mg pro Tag.

Depression

DHA kann laut einer Studie der Biologischen Psychiatrie aus dem Jahr 2010 zum Schutz vor Depressionen beitragen.

Die Forscher analysierten 14 Studien zu mehrfach ungesättigten Fettsäuren bei depressiven Patienten und stellten fest, dass bei Menschen mit Depressionen mit höherer Wahrscheinlichkeit niedrige DHA- und EPA-Werte vorliegen.

Die Autoren der Studie schlagen vor, dass DHA und EPA helfen können, depressive Symptome zu lindern, und im Gegenzug eine vielversprechende Alternative zur Behandlung von Depressionen darstellen.

Zusätzliche Vorteile

Nach Angaben des National Institute of Health (NIH) ist Fischöl möglicherweise bei der Behandlung mehrerer anderer Erkrankungen wirksam, einschließlich rheumatoider Arthritis, Menstruationsschmerzen, Psoriasis und Asthma.

Das NIH gibt auch an, dass Fischöl dazu beitragen kann, das Schlaganfallrisiko und bestimmte Krebsarten (einschließlich Gebärmutterschleimhautkrebs) zu verringern. Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Einnahme von DHA-Nahrungsergänzungsmitteln (im Gegensatz zur Erhöhung der Fischölaufnahme durch den Verzehr von fettem Fisch) zur Erzielung dieser gesundheitlichen Vorteile beitragen könnte.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl DHA allgemein als sicher gilt, ist bekannt, dass die Einnahme von DHA in Form von Fischöl eine Reihe von Nebenwirkungen hervorruft, darunter Mundgeruch, Sodbrennen und Übelkeit.

Darüber hinaus besteht die Befürchtung, dass Fischöl die Aktivität des Immunsystems beeinträchtigt und die körpereigene Abwehr gegen Infektionen schwächt.

Darüber hinaus kann die Einnahme von Fischöl in Kombination mit bestimmten Medikamenten (wie Blutdruckmedikamenten) in einigen Fällen schädliche Auswirkungen haben. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Fischöl mit Medikamenten kombinieren.

Dosierung und Zubereitung

DHA wird als Gelkappenzusatz oder als Flüssigkeit verkauft. Viele Nahrungsergänzungsmittel enthalten eine Kombination aus DHA und EPA (Eicosapentaensäure), einer weiteren Omega-3-Fettsäure, die in Fischöl enthalten ist.

Eine typische Dosis beträgt 5 g Fischöl, das 169 mg bis 563 mg EPA und 72 mg bis 312 mg DHA enthält.

Wonach schauen

DHA-Präparate sind in vielen Drogerien, Lebensmittelgeschäften, Naturkostgeschäften und auf Nahrungsergänzungsmittel spezialisierten Geschäften erhältlich.

Ergänzungen werden nicht von der FDA reguliert. Suchen Sie nach einem unabhängigen Siegel eines Drittanbieters, z. B. US Pharmacopeia, NSF International oder ConsumerLab, um sicherzustellen, dass Sie eine Qualitätsmarke erhalten.

Während die Einnahme von DHA-Nahrungsergänzungsmitteln bestimmte gesundheitliche Vorteile bieten kann, ist es zu früh, DHA als Behandlung für jede Erkrankung zu empfehlen. Es ist wichtig zu beachten, dass DHA-Präparate nicht als Ersatz für die Standardversorgung bei chronischen Erkrankungen verwendet werden sollten. Die Vermeidung oder Verzögerung der Behandlung einer chronischen Erkrankung zugunsten einer Selbstbehandlung mit DHA kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar