Haupt » Sucht » Erhöht Gehirntraining wirklich den IQ?

Erhöht Gehirntraining wirklich den IQ?

Sucht : Erhöht Gehirntraining wirklich den IQ?
Gehirntraining ist ein großes Geschäft. Von Online-Websites über Videospiele bis hin zu mobilen Apps scheint es viele Möglichkeiten zu geben, Ihrem Gehirn einen kleinen Schub zu verleihen. Aber funktioniert all dieses Gehirntraining wirklich? Kognitive Fähigkeiten oder Ihr IQ?

Einigen kürzlich durchgeführten Studien zufolge können diese Tools für das Gehirntraining zwar dazu beitragen, Ihre Fähigkeit, Informationen zu speichern, zu schärfen, aber nicht unbedingt Ihre Intelligenz verbessern oder Ihre Fähigkeit, zu überlegen und abstrakt zu denken.

Die Muttergesellschaft von Lumosity, einer der bekanntesten Websites für Gehirntraining, wurde im Januar 2016 von der Federal Trade Commission wegen betrügerischer Werbung mit einer Geldstrafe belegt. Laut der FTC-Beschwerde schlug das Unternehmen vor, dass seine Spiele kognitive Beeinträchtigungen verringern oder verzögern könnten, wie man sie bei Alzheimer-Patienten finden könnte, was falsch ist.

Das Gehirntraining kann also einige Vorteile haben, aber erwarten Sie keine wunderbaren Ergebnisse. Frühere Studien haben keinen Zusammenhang zwischen erhöhter Intelligenz und Gehirntraining festgestellt.

Studie untersucht den Einfluss der Testvorbereitung auf die Intelligenz

Heutzutage absolvieren die Schüler eine Vielzahl standardisierter Tests, angefangen von Beurteilungen in der gesamten Grundschule bis hin zu Bewertungen, die für die Zulassung zum College erforderlich sind. Während die Testvorbereitung für solche Bewertungen das Faktenwissen verbessern kann, legt eine Studie nahe, dass diese Vorbereitung wenig zur Steigerung des Gesamt-IQ beiträgt.

Warum? Während die Testvorbereitung das erhöht, was Psychologen als kristallisierte Intelligenz bezeichnen, erhöht sie nicht das, was als flüssige Intelligenz bekannt ist. Kristallisierte Intelligenz beinhaltet Fakten und Informationen, während flüssige Intelligenz die Fähigkeit beinhaltet, abstrakt oder logisch zu denken.

In einer Studie, die in der Zeitschrift Psychological Science veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher die IQ-Werte und Testergebnisse von ungefähr 1.400 Schülern der achten Klasse. Während Schularbeiten dazu beitrugen, die Testergebnisse der Schüler zu verbessern, wirkten sie sich nicht auf die Messung der flüssigen Intelligenz aus. Die Autoren schlagen vor, dass die flüssige Intelligenz ein viel besserer Indikator für Fähigkeiten wie Problemlösungsfähigkeit, abstrakte Denkfähigkeiten, Gedächtniskapazität und Verarbeitungsgeschwindigkeit ist.

Während die Studie keinen Hinweis darauf fand, dass das Testpräparat den IQ verbesserte, bedeutet dies nicht, dass dieses Präparat keinen Wert hat. Untersuchungen haben eindeutig gezeigt, dass eine hohe Punktzahl bei standardisierten Tests mit einer hohen Punktzahl bei anderen wichtigen Tests, einschließlich Advanced Placement-Tests, SAT und ACT, verbunden ist.

Kristallisiertes Wissen ist auch für viele Lebensbereiche wichtig, sowohl in der Schule als auch später in der Belegschaft. Beispielsweise ist Faktenwissen wichtig, um im Mathematikunterricht gute Ergebnisse zu erzielen und dieses Wissen später in der Praxis anzuwenden.

Studie legt nahe, dass Gehirntraining die Intelligenz möglicherweise nicht steigert

In einer anderen im Journal of Neuroscience veröffentlichten Studie stellten die Forscher fest, dass Gehirntrainingsspiele zwar die Leistung bei bestimmten Aufgaben steigern, jedoch nicht zu einer allgemeinen Verbesserung der allgemeinen Intelligenz führen. In der Studie wurden 60 Teilnehmer auf ihre Fähigkeit getestet, eine Handlung zurückzuhalten. Nachdem ein "go" -Signal für links oder rechts angezeigt wurde, mussten die Teilnehmer eine Taste drücken, die der richtigen Richtung entsprach. In etwa einem Viertel der Versuche ertönte jedoch unmittelbar nach dem Startsignal ein Piepton, was bedeutete, dass der Teilnehmer keine Taste drücken sollte.

Verglichen mit der Kontrollgruppe, die keinen solchen Piepton erhielt, zeigten die Teilnehmer der Versuchsgruppe erhöhte Aktivitätsniveaus in Hirnbereichen, die mit hemmenden Wirkungen verbunden waren. Die Forscher sahen jedoch keine entsprechende Aktivität in Bereichen des Gehirns, die mit dem Arbeitsgedächtnis zusammenhängen.

Den Forschern zufolge können Gehirntrainingsspiele zu einer vorübergehenden Steigerung der Fähigkeit führen, eine bestimmte Aufgabe auszuführen. Sie haben jedoch wahrscheinlich keinen großen Einfluss auf die allgemeine Intelligenz.

Lohnt sich Gehirntraining?

Angesichts der Ergebnisse solcher Studien fragen Sie sich möglicherweise, ob Gehirntraining einen Wert hat. Wenn es die Intelligenz nicht erhöht, was nützt es dann?

Seien Sie sich bewusst, was Sie mit solchen Tools wahrscheinlich anstellen werden. Ignorieren Sie falsche Versprechungen, die darauf hindeuten, dass Ihr IQ steigen wird, und konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, Ihr Faktenwissen zu erweitern, sich selbst herauszufordern und ein bisschen Spaß zu haben.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar