Haupt » Sucht » Auswirkungen von Koffein auf den Körper

Auswirkungen von Koffein auf den Körper

Sucht : Auswirkungen von Koffein auf den Körper
Koffein ist derzeit die weltweit am häufigsten verwendete Droge. Und weil Koffein in so vielen gängigen Nahrungsmitteln und Getränken enthalten ist, kann man leicht vergessen, dass es sich um eine Droge handelt. Es ist sogar eine Zutat in Getränken und Lebensmitteln, die an Kinder verkauft werden. Koffein hat jedoch erhebliche Auswirkungen auf den Körper und die körperliche Gesundheit.

Koffein ist eine stimulierende Droge - es mag Sie überraschen, dass dies dieselbe Art von Droge ist wie Kokain und Meth, Substanzen, die wir als harte Drogen betrachten. Stimulanzien wirken zum Teil, indem sie das sympathische Nervensystem stimulieren, was die gleichen physischen Effekte hervorruft wie die "Kampf- oder Fluchtreaktion" - Herz und Atmung werden beschleunigt, Sie fühlen sich wacher und Muskelverspannungen nehmen zu. Und wenn Koffein in großen Mengen konsumiert wird, können die Nebenwirkungen von unangenehm bis schwer sein und manchmal sogar zu einer Überdosierung von Koffein führen.

Selbst wenn Koffein in Maßen konsumiert wird, gibt es Hinweise darauf, dass es längerfristig negative physikalische Wirkungen gibt. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die kurz- und langfristigen Auswirkungen von Koffein auf den Körper.

Auswirkungen von Koffein auf das Herz

In einfachen Worten, die stimulierende Wirkung von Koffein beschleunigt die Herzfrequenz. Untersuchungen haben ergeben, dass der Koffeingehalt, bei dem die Herzfrequenz signifikant beeinflusst wird, 360 Milligramm beträgt, was etwa dreieinhalb Tassen gebrühtem Kaffee entspricht.

Für die meisten Menschen, die Koffein in Maßen trinken, ist dies nicht unbedingt schädlich - aber für Menschen, die zu Angstzuständen neigen, kann dies die Wahrscheinlichkeit von Panikreaktionen erhöhen, da Koffein auch die Angst erhöht und Menschen, die unter Panikreaktionen leiden, sich häufig Sorgen machen ein Herzinfarkt.

In höheren Dosen kann Koffein größere Auswirkungen auf das Herz haben, indem es die Geschwindigkeit und Regelmäßigkeit Ihres Herzschlags ändert. Dies ist als Tachykardie oder Herzrhythmusstörung bekannt und kann schwerwiegend sein. Wenn Sie glauben, dass Ihr Herzschlag abnormal ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Derzeit ist unklar, ob Koffein das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen langfristig erhöht. Mehrere Studien haben gezeigt, dass weder bei Männern noch bei Frauen ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme im Zusammenhang mit der Einnahme von Koffein besteht. Derzeit wird jedoch empfohlen, dass Personen mit bereits bestehenden Herzproblemen Koffein meiden sollten, da andere Studien zeigen, dass diese Zustände durch Koffein und andere Stimulanzien verstärkt werden können . Dies schließt Kinder mit Herz-Kreislauf-Problemen ein, die durch Soda und Energy-Drinks möglicherweise Koffein ausgesetzt sind.

Auswirkungen von Koffein auf den Blutdruck

Studien haben schlüssig gezeigt, dass Koffeinkonsum den Blutdruck erhöht. Diese Wirkung von Koffein, die als "Pressoreffekt" bezeichnet wird, ist in allen Alters- und Geschlechtsgruppen zu beobachten und ist bei Menschen mit Bluthochdruck (Bluthochdruck) besonders ausgeprägt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob dies auf Sie zutrifft, ist es ein einfacher Vorgang, Ihren Blutdruck von Ihrem Arzt überprüfen zu lassen und Ratschläge zur Milderung Ihrer Koffeinaufnahme einzuholen.

Auswirkungen von Koffein auf die Knochendichte

Hoher Kaffeekonsum wurde bei Männern und Frauen mit Osteoporose in Verbindung gebracht. Der Konsum von Erfrischungsgetränken bei Kindern ist mit einer geringeren Knochenmasse verbunden, obwohl dies zumindest teilweise auf die Kinder zurückzuführen zu sein scheint, die viel Erfrischungsgetränke trinken und auch eine geringere Milchaufnahme haben. Mehrere Studien haben gezeigt, dass bei älteren Frauen ein Zusammenhang zwischen einer hohen Koffeinaufnahme und einer geringeren Knochendichte besteht. Bei jüngeren Frauen scheint dies besonders besorgniserregend zu sein, wenn Frauen nur Progesteron-Verhütungsmittel wie Depot-Medroxyprogesteronacetat oder Depo Provera verwenden.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar