Haupt » Sucht » Die Angst vor scharfen Gegenständen: Aichmophobie 101

Die Angst vor scharfen Gegenständen: Aichmophobie 101

Sucht : Die Angst vor scharfen Gegenständen: Aichmophobie 101
Die ausgesprochene Aichmophobie (āk-mə-ˈfō-bē-ə) ist die Angst vor scharfen Gegenständen. Diese Phobie der scharfen Dinge umfasst eine Vielzahl spezifischer Ängste. Einige Menschen haben Angst, sich selbst zu schneiden oder zu erstechen, andere dagegen, jemanden zu verletzen. Trypanophobie oder die Angst vor medizinischen Nadeln wird manchmal als Form der Aichmophobie eingestuft. Belonephobie ist die Angst vor allen Nadeln und kann alle Injektionen oder Tests verweigern, die die Verwendung von Nadeln beinhalten.

Aichmophobie auslöst

Wie alle Phobien hat Aichmophobie bei verschiedenen Menschen unterschiedliche Auslöser. Manche Menschen haben nur Angst vor besonders scharfen Messern wie Kochmessern oder Jagdmessern. Einige fürchten alle Messer. Andere haben Angst vor Nadeln und Stiften. Zum Beispiel sagt eine Frau, dass ihr Nähen tagelang Angst vor Nadeln auslöste, als sie sich Nadeln vorstellte, die ihre Haut durchbohrten. Manche Menschen fürchten alle Gegenstände, die sie als scharf empfinden, einschließlich Schirmspitzen, Büroklammern und Kleiderbügel. Je schlimmer die Phobie ist, desto mehr Dinge werden im Allgemeinen als Auslöser wahrgenommen.

Aichmophobie und Kochen

Mageirokophobie oder Angst vor dem Kochen wird manchmal mit Aichmophobie in Verbindung gebracht. Es ist schwierig oder unmöglich, Mahlzeiten von Grund auf zuzubereiten, ohne scharfe Messer zu verwenden. Ironischerweise erhöht diese Angst die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich während des Garvorgangs schneiden. Viele Menschen, die Angst vor scharfen Messern haben, versuchen, Gemüse zu hacken oder Fleisch mit einem stumpfen Messer zu entgräten, was die Wahrscheinlichkeit, dass das Messer sich verfängt oder springt, erheblich erhöht. Menschen mit dieser Angst könnten Messer auch falsch benutzen, weil sie glauben, dass es sicherer ist, das Messer weiter hinten am Griff zu halten. Dies bietet weniger Kontrolle über das Messer und erhöht wiederum das Verletzungsrisiko.

Aichmophobie und Alltag

Aichmophobie oder die Angst vor scharfen Gegenständen können Ihre Fähigkeit, die üblichen Aufgaben des täglichen Lebens auszuführen, drastisch einschränken, da so viele scharfe Werkzeuge erfordern. Das Öffnen von Verpackungen, kleinere Reparaturen im Haushalt, das Nähen und viele Bastelprojekte erfordern häufig die Verwendung von Messern, Scheren oder anderen scharfen Gegenständen.

Aichmophobie kann tatsächlich Aufgaben gefährlicher machen, da Menschen, die Angst vor Werkzeugen haben, dazu neigen, diese falsch zu handhaben.

Trypanophobie

Obwohl die Angst vor medizinischen Nadeln manchmal als Teilmenge der Aichmophobie angesehen wird, sind die beiden Phobien tatsächlich recht unterschiedlich. Während Menschen mit Aichmophobie Angst haben, mit scharfen Werkzeugen zu arbeiten, ist Trypanophobie spezifisch für medizinische Eingriffe. Im Allgemeinen haben Menschen mit Trypanophobie keine Angst vor anderen scharfen Gegenständen. In vielen Fällen ist es eher der medizinische Eingriff selbst als die Nadel, die die phobische Reaktion auslöst.

Hilfe bekommen

Wie alle Phobien neigt auch die unbehandelte Aichmophobie dazu, sich mit der Zeit zu verschlechtern. Zum Beispiel könnte die leichte Angst vor sehr scharfen Messern allmählich zunehmen und Stricknadeln, dann gerade Nadeln und schließlich eine Schere umfassen. Mit der Behandlung ist die Aichmophobie jedoch im Allgemeinen leicht zu überwinden.

Viele Menschen stellen fest, dass sie durch Aufklärung und Exposition eine leichte Angst überwinden können. Das Erlernen der richtigen Messerkenntnisse, das Studieren von Videos von erfahrenen Näherinnen und die Zusammenarbeit mit einem kompetenten Handwerker können Vertrauen schaffen. Wenn Ihre Angst jedoch schwerwiegender ist, ist möglicherweise professionelle Hilfe erforderlich. In den meisten Fällen spricht die Aichmophobie gut auf eine Vielzahl von kurzen Therapieoptionen an.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar