Haupt » Sucht » Häufig gestellte Fragen zum Heroinkonsum

Häufig gestellte Fragen zum Heroinkonsum

Sucht : Häufig gestellte Fragen zum Heroinkonsum
Obwohl der Heroinkonsum seit mehreren Jahren rückläufig ist, hat er nach dem Vorgehen der Regierung gegen den Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten wieder an Popularität gewonnen.

Als die Behörden begannen, die "Pillenmühlen" in Florida und an anderen Standorten zu schließen und Programme zur Verfolgung von Verschreibungen einzuführen, um zu verhindern, dass Patienten mehr als ein Rezept für Schmerzmittel "einkaufen", erschwerte dies die Beschaffung von Schmerzmitteln und trieb die Apotheke in die Höhe Preis auf dem Schwarzmarkt.

Daher wurde Heroin in einigen Gebieten verfügbarer als OxyContin und war billiger. Die Nation begann einen dramatischen Anstieg der Todesfälle durch Überdosierung von Heroin zu verzeichnen. Ein Anstieg der Reinheit des auf dem Markt verfügbaren Heroins und ein Rückgang der Preise haben zu Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit geführt.

Hier sind die am häufigsten gestellten Fragen zu Heroin, die vom Nationalen Institut für Drogenmissbrauch zusammengestellt wurden.

Was ist Heroin?

Heroin ist ein stark abhängig machendes Medikament, das aus Morphin gewonnen wird, das aus den Samenkapseln von Mohnpflanzen gewonnen wird. In den östlichen Vereinigten Staaten ist das meiste Heroin, das auf der Straße verkauft wird, weißes pulverförmiges reines Heroin, das in Südamerika und Südostasien verarbeitet wird. An der Westküste der USA wird hauptsächlich dunkles klebriges "schwarzes Teer" -Heroin verkauft, das in Mexiko hergestellt wird.

Was ist der Umfang des Heroinkonsums in den Vereinigten Staaten?

Nach jahrelangem Rückgang des Konsums in den USA nahm der Heroinkonsum im Jahr 2006 landesweit über kulturelle und geografische Grenzen hinweg stetig zu. Der Anstieg fiel mit einem landesweiten Vorgehen gegen den Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente zusammen. Einige Beobachter glauben, dass der daraus resultierende Angebotsrückgang und die steigenden Preise für Schmerzmittel die Konsumenten dazu veranlasst haben, sich für mehr verfügbares und billigeres Heroin zu entscheiden.

Wie wird Heroin verwendet?

Das reine Heroin, das hauptsächlich in den östlichen USA verkauft wird, ist normalerweise ein weißes Pulver, das injiziert, geschnupft, gerochen oder geraucht werden kann. Das im Westen des Landes beliebte Heroin aus schwarzem Teer wird normalerweise aufgelöst und verdünnt und dann vom Benutzer injiziert. Viele der neuen Heroinkonsumenten rauchen es, unter der falschen Annahme, dass es weniger süchtig macht, wenn es geraucht wird.

Was sind die unmittelbaren (kurzfristigen) Auswirkungen?

Unabhängig davon, ob Heroin injiziert, geschnupft oder geraucht wird, erlebt der Benutzer einen sofortigen "Ansturm", gefolgt von einem Gefühl der Euphorie, wenn es im Gehirn wieder in Morphin umgewandelt wird. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Benutzer den Ansturm schneller verspürt, wenn das Heroin injiziert oder geschnupft wird, als wenn das Medikament geraucht wird. Das High ist nicht nur schneller, sondern auch intensiver.

Was sind die langfristigen Auswirkungen?

Heroinkonsumenten bauen schnell eine Toleranz gegenüber dem Medikament auf, was bedeutet, dass sie mehr davon oder häufiger brauchen, um den gleichen Effekt zu erzielen, den sie verspürten, als sie es zum ersten Mal verwendeten. Infolgedessen können sie mit der erhöhten Nutzung sehr schnell süchtig werden. Heroin kann auch physische und physiologische Veränderungen und Ungleichgewichte im Gehirn verursachen, die nur sehr schwer rückgängig zu machen sind, selbst wenn der Benutzer sauber und nüchtern wird.

Was sind die medizinischen Komplikationen bei chronischem Gebrauch?

Da Heroinkonsum die Atmung beeinträchtigt, entwickeln viele Benutzer Lungenkomplikationen, die zusammen mit dem allgemein schlechten Gesundheitszustand des Benutzers zu Tuberkulose und einigen Arten von Lungenentzündung führen können. Es gibt viele andere negative medizinische Konsequenzen aufgrund des Drogenkonsums selbst und anderer Konsequenzen im Zusammenhang mit dem Heroinkonsum und anderen Substanzen, die mit der Droge gemischt werden, um den Profit der Händler zu steigern.

Wie wirkt sich Heroinmissbrauch auf schwangere Frauen aus?

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Heroin konsumiert, kann ihr ungeborenes Kind ebenso wie die Mutter eine Abhängigkeit von der Droge entwickeln. Wenn das Baby geboren wird und nicht mehr über die Plazenta mit Heroin versorgt wird, erkrankt das Kind an einem sogenannten Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom (NAS), das eine umfassende medizinische Behandlung erfordert.

Warum besteht für Benutzer ein besonderes Risiko, sich mit HIV / AIDS und Hepatitis B und C zu infizieren?

Allein die Einnahme von Heroin erhöht nicht das Risiko, sich mit HIV oder Hepatitis zu infizieren. Aktivitäten und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Heroinkonsum können jedoch das Risiko erhöhen, Krankheiten und Virusinfektionen auszusetzen. Ungeschützter Sex, die Verwendung von "schmutzigen" Nadeln, das Teilen von Nadeln und das Teilen anderer Utensilien können das Risiko erhöhen.

Was sind die Behandlungen für Sucht?

Im Gegensatz zu einigen anderen Medikamenten wie Methamphetamin gibt es eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten für diejenigen, die den Drogenkonsum einstellen möchten. Es gibt verschiedene Medikamente, die beim Absetzen von Heroin helfen. Diese haben sich in Kombination mit anderen Verhaltenstherapien als wirksam erwiesen.

Was sind die Opioid-Analoga und ihre Gefahren?

Chemische Verbindungen, die ähnliche Wirkungen wie andere Arzneimittel haben, obwohl sie sich in der chemischen Struktur unterscheiden, werden Arzneimittelanaloga genannt. Einige davon sind legitim und werden von Arzneimittelherstellern für medizinische Zwecke hergestellt.

Andere Drogenanaloga werden jedoch illegal hergestellt und sind manchmal gefährlicher und wirksamer als die ursprüngliche Droge. Diese Analoga werden manchmal als Designerdrogen bezeichnet.

Zwei der bekanntesten Opioidanaloga sind Fentanyl und Meperidin (vertrieben unter dem Markennamen Demerol). Fentanyl wurde 1968 als Analgetikum während einer Operation entwickelt, da es nur minimale Auswirkungen auf das Herz hat.

Fentanyl ist besonders gefährlich, da es 50-mal wirksamer als Heroin ist und die Atmung der Person schnell unterbrechen kann. In einer chirurgischen Umgebung ist dies kein Problem, da sich der Patient auf einer Maschine befindet, die ihm das Atmen erleichtert.

Aber wenn Fentanyl illegal auf der Straße missbraucht wird, kann es tödlich sein.

Anfang 2014 wurde ein Ausschlag von Drogenüberdosierungen gemeldet, der auf den Verkauf von Heroin auf der Straße zurückzuführen war, das mit Fentanyl gemischt worden war.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar