Haupt » Sucht » Wie Sie Ihre soziale Angst akzeptieren und aufhören, sie zu kontrollieren

Wie Sie Ihre soziale Angst akzeptieren und aufhören, sie zu kontrollieren

Sucht : Wie Sie Ihre soziale Angst akzeptieren und aufhören, sie zu kontrollieren
Wenn Sie an einer sozialen Angststörung (SAD) leiden, suchen Sie möglicherweise nach einer schnellen Lösung, die ängstliche Gefühle vollständig beseitigt.

Wenn es Ihr Ziel ist, sich nie wieder ängstlich zu fühlen, werden Sie wahrscheinlich die Behandlung verlassen und das Gefühl haben, als wären die Dinge nicht geregelt. Die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen in einigen sozialen und Leistungssituationen ein wenig besorgt sind, und diejenigen mit SAD werden in diesen Situationen wahrscheinlich immer etwas besorgt sein.

Akzeptanz finden mit Ihrer Angst

Eines der Ziele der Behandlung von sozialen Angststörungen ist es zu verstehen, dass ängstliche Gefühle nicht das Ende der Welt sind. Behandlungen wie

  • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)
  • Achtsamkeitsbasierte Ansätze
  • Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT)

lehren Sie, dass Ihr letztendliches Ziel darin bestehen sollte, eine akzeptablere Haltung gegenüber Angstzuständen zu entwickeln. Anstatt zu versuchen, ängstliche Gefühle zu kontrollieren und zu beseitigen, sollten Sie lernen, wie man sie toleriert .

Stellen Sie sich vor, Sie halten eine Rede und fühlen sich, als könnten Sie nicht zu Atem kommen. Wenn Sie auf dieses anfängliche ängstliche Gefühl überreagieren:

  • Dein Verstand beginnt zu rasen
  • Negative Gedanken geraten außer Kontrolle
  • Ihre Gedanken rufen weitere ängstliche Reaktionen hervor, wie z. B. ein schnell schlagendes Herz
  • Sie werden bald überwältigt

Das Erlernen des Akzeptierens von Angstgefühlen hilft zu verhindern, dass sie außer Kontrolle geraten. Anstatt zu denken,

"Ich muss mit dieser Angst aufhören, damit kann ich nicht umgehen."

konzentrieren Sie sich stattdessen auf solche Gedanken wie

"Ich weiß, dass ich ein bisschen ängstlich bin, aber das passiert manchmal und es wird bald vorübergehen."

Es ist die Angst vor Angst, die den Kreislauf der Panik auslöst. Wenn Sie die Angst loslassen, lässt die Angst allmählich nach.

Möglicherweise haben Sie immer noch Angst, dass die Menschen Ihre Angstsymptome bemerken, auch wenn sie nicht zu einer ausgewachsenen Panikattacke werden. Obwohl dies möglich ist, bemerken sie wahrscheinlich viel weniger als Sie erwarten. In den meisten Fällen werden sie, selbst wenn sie es bemerken, wahrscheinlich mit Sympathie reagieren.

Wenn Sie es üben, Ihre ängstlichen Gefühle mehr zu akzeptieren, werden Sie mit der Zeit feststellen, dass sie weniger anstößig werden und der Kampf gegen sie wie eine Anstrengung erscheint.

Anstatt zu versuchen, Ihre ängstlichen Gefühle zu kontrollieren, werden Sie lernen, die Welle der Angst zu reiten, bis sie allmählich abnimmt. Obwohl der Prozess Zeit und Mühe kostet, lohnt es sich, die Symptome sozialer Angst zu reduzieren.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar