Haupt » Sucht » Wie kann ich nachdenklicher sein, wenn ich soziale Angst habe?

Wie kann ich nachdenklicher sein, wenn ich soziale Angst habe?

Sucht : Wie kann ich nachdenklicher sein, wenn ich soziale Angst habe?
Wie kannst du nachdenklicher sein, wenn du soziale Angst hast?

Eine der Schwierigkeiten, mit denen Menschen mit sozialer Angststörung (SAD) konfrontiert sind, ist die Tendenz, selbstbewusst und innerlich fokussiert zu sein. Wenn Sie sich zu sehr darum kümmern, wie andere Sie wahrnehmen und wie Sie auf Sie stoßen, ist es schwierig, andere zu beruhigen und über ihre Bedürfnisse nachzudenken.

Wenn Sie wegen SAD behandelt werden, besteht eine Möglichkeit, Ihren Fokus zu erweitern, darin, zu lernen, mit anderen besser umzugehen.

Dies kann erreicht werden, indem ein einfaches Ziel festgelegt wird, fünf nachdenkliche Dinge pro Tag zu tun. Sie können die ersten drei Elemente planen und dann die anderen beiden spontan ausführen.

Obwohl es sich zunächst unnatürlich anfühlt, werden Sie mit der Übung lernen, automatisch über die Bedürfnisse anderer nachzudenken. Schließlich werden Sie es zu einer Priorität machen, bei jeder Interaktion Rücksicht auf andere zu nehmen. Denken Sie daran, dass Rücksichtnahme Ihnen auch gutes Karma bringen wird.

Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, wie Sie anderen gegenüber nachdenklich sein können.

  1. Gib ein Kompliment. Erwägen Sie, einem Fremden wie einer Kassiererin, Kellnerin oder einem anderen Servicemitarbeiter ein Kompliment zu machen. Das Kompliment wird unerwartet und geschätzt; und Sie werden die Gelegenheit haben, das Reden zu üben.
  2. Lächeln. Etwas so Einfaches wie das Anlächeln von Menschen kann ihren Tag verändern. Leil Lowndes, Experte für soziale Kompetenz, empfiehlt, dass Sie Ihr Lächeln verlangsamen, wenn Sie wirklich etwas bewirken möchten. Wenn Sie jemanden treffen, machen Sie zuerst eine Pause und lassen Sie dann, während Sie ihn betrachten, ein volles Lächeln auftauchen. Es wird sich für diese Person so anfühlen, als wäre Ihr Lächeln echt und nur für sie bestimmt.
  3. Karten senden. Dankeskarten, Geburtstagskarten, gute Karten; Das Versenden von Freunden und Familienkarten, auch wenn es keinen besonderen Anlass gibt, ist eine einfache Möglichkeit, nachdenklich zu sein. Wenn Sie Probleme haben, sich an Daten zu erinnern, verwenden Sie die Technologie, um den Überblick zu behalten.
  4. Lass die Leute rein. Nicht im emotionalen Sinne, um Menschen näher kommen zu lassen, sondern im wörtlichen Sinne: Lass die Menschen vor dir her! Ob es darum geht, eine Tür für jemanden offen zu halten, jemanden mit weniger Artikeln im Supermarkt in die Warteschlange zu stellen oder ein Auto zusammenlaufen zu lassen, das Einlassen von Personen ist eine kleine, nachdenkliche Geste, die jeder tun kann.
  1. Sei ordentlich. Sie verbinden Ordnung vielleicht nicht automatisch mit Nachdenklichkeit, aber wenn Sie Ihren persönlichen Raum und Ihre Habseligkeiten sauber halten, hilft dies anderen. besonders diejenigen, mit denen Sie leben oder arbeiten. Gute persönliche Hygiene zeigt auch Rücksicht auf die Menschen in Ihrer Umgebung.
  2. Für andere kochen oder backen. Wenn Sie jemanden kennen, der krank ist oder ein neues Baby hat, ist es eine nachdenkliche Geste, ein selbst zubereitetes Essen mitzubringen. Eine hausgemachte Lasagne zum Kochen oder eine Menge Kekse sind nur ein paar Ideen.
  3. Schenken Sie jemandem Ihre volle Aufmerksamkeit. Wenn Sie zuhören, geben Sie Ihre volle Aufmerksamkeit! Dies mag wie eine einfache Geste erscheinen, aber es ist eine einfache Möglichkeit, im Umgang mit anderen nachdenklich zu sein. Es gibt Ihnen auch die Möglichkeit, aktive Zuhörfähigkeiten zu üben.
  4. Mitschreiben. Wenn Sie jemandem Ihre volle Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich mentale Notizen über die Dinge, die dieser Person gefallen. Wenn es dann an der Zeit ist, ein Geschenk zu machen, können Sie eines geben, das zeigt, dass Sie speziell über die Interessen dieser Person nachdenken.
  5. Übe anonymes Nachdenken. Nachdenklich zu sein muss nicht immer bedeuten, dass der andere weiß, dass Sie die gute Tat getan haben. Ziehen Sie in Betracht, eine Parkuhr zu wechseln oder für die Person zu bezahlen, die sich an der Durchfahrtsstraße hinter Ihnen befindet. Sie verbreiten Güte, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Das ist einfach gutes Karma.
  1. Beginnen Sie mit Dankbarkeit. Beginnen Sie jeden Tag mit einem Zitat über Dankbarkeit, um Ihren Geist in die richtige Richtung zu lenken. Schreiben Sie dann drei Personen oder Dinge auf, für die Sie dankbar sind. Wenn Sie mit Dankbarkeit beginnen, werden Sie tagsüber natürlich nachdenklicher.
  2. Antworten. Wenn jemand eine Voicemail hinterlässt, Ihnen eine E-Mail sendet oder auf der Straße mit Ihnen spricht, antworten Sie! Es dauert nur eine Minute, egal wie beschäftigt Sie sind. Andere anzuerkennen ist eine nachdenkliche Handlung. Seien Sie noch proaktiver und "mögen" oder kommentieren Sie Social-Media-Posts von Freunden und Familienmitgliedern, damit diese wissen, dass Sie an sie denken.
  3. Snacks mitnehmen. Sie sind sich nicht sicher, wie Sie auf Anfragen von Obdachlosen reagieren sollen? Tragen Sie tragbare Snacks wie Müsliriegel, die Sie auf Verlangen aushändigen können.

Wenn Sie unter sozialer Angst leiden, denken Sie vielleicht, dass es schwierig ist, nachdenklich zu sein. Nachdenkliche Menschen neigen oft dazu, kontaktfreudig und gesprächig zu sein. Sie zeigen Nachdenklichkeit in ihren Beziehungen zu anderen. Sie könnten das Gefühl haben, nicht gut genug oder nicht beliebt zu sein, um anderen gegenüber nachdenklich zu sein.

In der Tat muss Nachdenklichkeit mit sich selbst beginnen. Wenn Sie lernen, mit sich selbst zu sprechen und sich selbst gut zu behandeln, werden Sie als Teil des Prozesses aufmerksamer gegenüber anderen sein.

Wenn Sie unter starker sozialer Angst leiden und noch keine Behandlung erhalten haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über verschiedene Alternativen nachdenken, z. B. Medikamente oder Therapien. Wenn Sie es nicht selbst tun möchten, überlegen Sie, wie sich die vorgenommenen Änderungen auf Ihre Umgebung auswirken könnten.

Was ist, wenn die Leute Ihre Änderungen bemerken? Wie können Sie Ihre plötzliche Nachdenklichkeit erklären?

Ehrlichkeit ist eine Erklärung wie jede andere. Sagen Sie anderen vielleicht, dass es eine Neujahrsresolution ist, nachdenklicher zu sein und mehr an andere zu denken. Oder dass Sie einfach ein Buch zu diesem Thema lesen. Lassen Sie Ihre Schuldgefühle los und gehen Sie noch heute einen neuen Weg.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar