Haupt » bpd » Wie GAD Ihre Gesundheitsangst beeinflussen könnte

Wie GAD Ihre Gesundheitsangst beeinflussen könnte

bpd : Wie GAD Ihre Gesundheitsangst beeinflussen könnte
Unter Gesundheitsangst versteht man die Angst, ein gefährliches Gesundheitsproblem zu entwickeln oder bereits ein solches zu haben. Bei Patienten mit generalisierter Angststörung (GAD) kann diese Angst hartnäckig sein, auch nachdem medizinische Tests ergeben haben, dass nichts falsch ist und der Arzt Ihnen versichert hat, dass Ihre Gesundheit in Ordnung ist.

Gesundheitsangst ist auch unter anderen Namen bekannt, wie Hypochondrie, Somatisierungsstörung oder Angststörung. All diese Krankheiten hängen damit zusammen, dass Sie befürchten, dass etwas mit Ihrem Körper furchtbar nicht stimmt.

Verbindung zur GAD

Wenn Sie GAD haben und sich Sorgen um Ihre Gesundheit machen, sind Sie möglicherweise nachts wach und recherchieren im Internet. Möglicherweise erkennen Sie Symptome und glauben, dass Sie an einer schrecklichen Krankheit wie Krebs oder anderen gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankungen leiden. Dinge wie Kopfschmerzen und andere Symptome, die aufgrund von Angst auftreten können, können als etwas anderes missverstanden werden. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass den Ärzten etwas fehlt, und fordern daher immer wieder weitere Tests und mehr Sicherheit.

Warum Gesundheitsangst ein Problem ist

Obwohl es wichtig ist, auf dem neuesten Stand der Gesundheit zu sein, ist es auch wichtig, dies auf vernünftige Weise zu tun. Die Gesundheitsangst überschreitet diese Grenze, weil Sie sich nie so fühlen werden, als ob die Dinge in Ordnung wären, wenn Sie nicht viel testen, überprüfen oder beruhigen. Im Grunde genommen wird Ihr Verstand niemals ruhen, bis Sie tatsächlich an einer schrecklichen Krankheit erkrankt sind. So kann man nicht leben.

Möglicherweise konzentrieren Sie sich zu sehr auf Ihren Körper, z. B. auf Ihre Atemfrequenz oder Ihren Herzschlag. Möglicherweise bemerken Sie Veränderungen in Ihrer Haut und denken am schlimmsten. Kopf- oder Bauchschmerzen können dazu führen, dass Sie sich versichern, dass sie kein Anzeichen für etwas Lauerndes sind. Wenn Sie in den Nachrichten von einer Krankheit hören, könnten Sie befürchten, dass Sie der nächste sind, der sie bekommt. Zu den Symptomen, die am meisten Angst verursachen, gehören Veränderungen des Sehvermögens, der Herzfrequenz, des Blutdrucks, der Atmung und des Gleichgewichts.

Was Ihr Arzt nicht über Gesundheitsangst weiß

Wenn Sie Ihren Arzt weiterhin besuchen, ohne dass ein Ende abzusehen ist, und Ihr Arzt über Gesundheitsangst nicht informiert ist, erhalten Sie möglicherweise nie die von Ihnen benötigte psychische Behandlung. Gut gemeinte Ärzte tun möglicherweise Dinge, die Ihre Gesundheitsangst tatsächlich verschlimmern, wie zum Beispiel, dass Sie aufhören sollen, über Nebenwirkungen zu lesen, oder dass Sie nicht im Internet sind. Sie können auch vereinbaren, spezielle Tests durchzuführen. Diese Aktionen verschlimmern Ihre Gesundheitsangst aus zwei Gründen:

  1. Wenn Sie aufhören, etwas über die von Ihnen befürchteten Krankheiten zu lernen, werden sie in Ihrem Kopf größer und gefährlicher. Mangel an Informationen kann zur Angst beitragen.
  2. Wenn Ihr Arzt einen Test nach dem anderen durchführt, um Ihre Befürchtungen zu zerstreuen, beweist er Ihnen nur, dass etwas nicht stimmt, für dessen Identifizierung weitere Tests erforderlich sind.

Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, schlägt Ihr Geist im Grunde immer wieder Alarm über Ihren Körper, den Sie scheinbar nicht ausschalten können. Ihr Arzt muss sich dieses Problems bewusst sein und es sorgfältig behandeln.

Hier sind einige Tipps zum Umgang mit Gesundheitsangst mithilfe medizinischer Fachkräfte:

Physikalische Probleme ausschließen

Versuchen Sie zunächst, mit Hilfe Ihres Arztes körperliche Probleme auszuschließen. Es kann hilfreich sein, Gesundheitsinformationen auch von Ihren Verwandten einzuholen, damit Sie das Risiko für verschiedene Krankheiten abschätzen können. Mit diesen Informationen kann Ihr Arzt empfehlen, worauf zu achten ist und welche Tests angemessen sein könnten. Beispielsweise sind übermäßiger Durst und Sehstörungen Anzeichen für Diabetes. Wenn Sie diese Symptome und Familienanamnese haben, ist es sinnvoll, auf diese Krankheit zu testen.

Einen Therapeuten aufsuchen

Sobald alle medizinischen Tests abgeschlossen sind und ein Plan für alle laufenden Untersuchungen vorliegt, lassen Sie ihn los . Unsicherheit ist der Grund für Ihre Angst. Stellen Sie sicher, dass es zum jetzigen Zeitpunkt vernünftig ist anzunehmen, dass Sie keine gefürchtete Krankheit haben. Wenn Ihre Gesundheitsangst weiterhin besteht, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Therapeuten. Während es verlockend sein kann, Ihren Arzt jedes Mal zur Beruhigung aufzurufen, wenn Ihre Angst aufflammt, wird es langfristig bessere Ergebnisse bringen, einen Therapeuten aufzusuchen.

Generalized Anxiety Disorder Discussion Guide

Holen Sie sich unseren Leitfaden zum Ausdrucken, damit Sie bei Ihrem nächsten Arzttermin die richtigen Fragen stellen können.

PDF Herunterladen

Behandlung erhalten

Im Idealfall wird Ihr Therapeut eine Behandlung wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) anbieten. Durch diese Therapie lernen Sie, wie sich Gedanken auf Ihre Gefühle und Ihr Verhalten auswirken. Sie werden lernen, dass es nicht Ihre körperlichen Symptome sind, sondern wie Sie sie interpretieren, was Ihre Angst hervorruft. Und Sie werden lernen, diese irrationalen Gedanken zu korrigieren.

Forschung

In einer zufälligen telefonischen Befragung von 5118 chinesischen Befragten im Alter von 18 bis 64 Jahren wurde festgestellt, dass Menschen mit GAD und Gesundheitsangst in der Regel älter und weniger gebildet sind und ein geringeres Familieneinkommen haben. Es wurde auch gezeigt, dass Menschen mit Gesundheitsangst mehr Misstrauen gegenüber Ärzten haben. Dies zeigt, dass die Aufklärung im Kampf gegen Gesundheitsangst wichtig sein kann, aber auch, dass das mangelnde Vertrauen der Ärzte einige Ihrer Sorgen schüren kann.

Beziehung zu Ihrem Arzt

Ärzte müssen sich zwar der gesundheitsgefährdenden Personen bewusst sein, es ist jedoch auch wichtig, dass Ihr Arzt Ihre Bedenken nicht ablehnt. Sie sollten nicht als schlechter Patient etikettiert werden. So frustrierend es für Ihren Arzt auch sein mag, mit Ihren ständigen Sorgen zu sympathisieren, ein guter Arzt wird fest, aber auch verständnisvoll sein. Ein guter Arzt wird auch die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Ermutigt Sie, Fragen zu stellen und Nachforschungen anzustellen, teilt Ihnen aber auch mit, wenn Ihre Nachforschungen falsch sind oder wenn Ihre Befürchtungen unzumutbar sind
  • Bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit Ihrer Reaktion auf Stress vertraut zu machen und die Symptome der Angst zu lernen, damit Sie diese von den Symptomen einer körperlichen Erkrankung unterscheiden können. Da es Überlappungen gibt, können sie manchmal schwer zu unterscheiden sein.
  • Könnte zu Ihnen sagen: "Wenn Sie also [eine schreckliche Krankheit] hätten, was würde das bedeuten">

    Ein Wort von Verywell

    Gesundheitsangst, die sich mit generalisierten Angststörungen überschneidet, kann eine Quelle großer Belastung sein. Ihre beste Möglichkeit, mit dieser Art von Angst umzugehen, besteht darin, körperliche Bedenken in angemessener Weise auszuschließen, gegebenenfalls eine psychische Behandlung in Anspruch zu nehmen und einen Arzt zu finden, der mit Ihren speziellen Problemen einverstanden ist.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar