Haupt » Sucht » Umgang mit Einsamkeit bei Panikstörungen

Umgang mit Einsamkeit bei Panikstörungen

Sucht : Umgang mit Einsamkeit bei Panikstörungen
Einsamkeit kann als Gefühl der Isolation und Leere beschrieben werden. Wenn Sie Einsamkeit erleben, fühlen Sie sich möglicherweise von der Welt getrennt oder glauben, dass andere Sie nicht akzeptieren. Gleichzeitig sehnen Sie sich vielleicht danach, mehr am Leben teilzunehmen und die Gesellschaft anderer zu genießen, die Sie unterstützen und verstehen.

Die meisten Menschen erleben von Zeit zu Zeit Einsamkeit. Einsamkeitsgefühle sind jedoch sehr typisch für Menschen, bei denen Panikstörung und / oder Agoraphobie diagnostiziert wurden. Einsamkeit ist auch mit Depressionen verbunden, einer häufigen psychischen Störung.

Einsamkeit tritt häufig bei Stimmungs- und Angststörungen auf. Viele Menschen mit Panikstörung distanzieren sich, aus Angst, andere könnten es nicht verstehen. Sie können durch ihre Panikattacken oder andere Angstsymptome verlegen sein. Es gibt auch viele Mythen über Panikstörungen, die zu Schamgefühlen eines Panikkranken beitragen können.

Auch wenn Menschen mit Panikstörung, Panikattacken und Agoraphobie zu Einsamkeitsgefühlen neigen, gibt es Möglichkeiten, diese Gefühle zu überwinden und mehr mit anderen in Verbindung zu treten. Im Folgenden sind einige Schritte aufgeführt, die Sie ausführen können.

Die gesundheitlichen Folgen der Einsamkeit

Pass auf dich auf

Self-Care-Strategien sind alle Aktivitäten, die Sie zur Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihres Wohlbefindens durchführen können. Zum Beispiel können Selbstpflegepraktiken dazu beitragen, Ihr körperliches, geistiges, seelisches, relationales und emotionales Wohlbefinden zu verbessern. Das Eingehen auf Ihre Selbstpflegebedürfnisse kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihr Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu verbessern.

Viele Aktivitäten zur Selbstversorgung können dazu beitragen, Einsamkeitsgefühle zu bekämpfen und Symptome von Panikstörungen zu lindern. Beispielsweise kann körperliche Bewegung bei Panikstörungen helfen, Stresshormone abzubauen und Muskelverspannungen abzubauen.

Das Hören von Musik, die Sie mögen, kann Ihre Stimmung verbessern und Sie davon abhalten, über negativ denkende Muster nachzudenken. Das Üben von Entspannungstechniken kann helfen, Ihre ängstlichen Gefühle zu begrenzen. Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass Ihre Gefühle der Einsamkeit nachgelassen haben, wenn Sie auf sich selbst aufpassen.

Die besten Selbsthilfebücher zur Behandlung von Panikstörungen

Sei ein aktiver Teilnehmer im Leben

Eine andere Möglichkeit, Ihre Gefühle der Isolation zu überwinden, besteht darin, sich in Klassen, Gruppen, Clubs oder Organisationen zu engagieren. Mögen Sie bestimmte Aktivitäten wie Wandern, Lesen oder Fotografieren?

Um sich stärker zu engagieren, sollten Sie in Erwägung ziehen, einem Buchclub in Ihrer örtlichen Bibliothek beizutreten, einen Fitnesskurs in einem Fitnessstudio zu besuchen, einen Kunstkurs in einem Kunsthandwerksgeschäft zu besuchen oder an einer religiösen Versammlung teilzunehmen. Gruppenaktivitäten können auch durch Online-Suche nach bestimmten Interessengruppen wie Wandern, Stricken oder Klettern gefunden werden.

Suche nach neuen Partnern, Veranstaltungen, Ausflügen und Clubs zum Wandern

Möglicherweise finden Sie sogar einige Online-Interessengruppen, die Sie über Foren, E-Mails und Chat mit Menschen auf der ganzen Welt verbinden. Virtuelle Gruppen sind eine großartige Option, wenn Sie schüchtern sind, andere zu treffen, oder wenn Sie aufgrund anderer psychischer Erkrankungen wie Agoraphobie oder sozialer Angststörung isoliert sind.

Indem Sie nach Gruppen oder Klassen suchen und sich an ihnen beteiligen, arbeiten Sie proaktiv daran, Ihre Gefühle der Einsamkeit zu überwinden.

Eine Gruppeneinstellung kann Ihnen helfen, eine neue Fähigkeit zu erlernen oder Ihre Leidenschaft mit anderen Gleichgesinnten zu teilen. Gruppen und Clubs vermitteln ein Gefühl der Zugehörigkeit und der Gemeinschaft und können eine unterhaltsame Möglichkeit sein, um nicht allein zu sein.

Anderen dienen

Überlegen Sie, sich freiwillig für eine Sache zu engagieren, um mehr mit der Welt um Sie herum in Verbindung zu bringen. Sie können feststellen, dass es eine Vielzahl von lokalen Möglichkeiten gibt. Sie können die Unterstützung einer Lebensmittelbank, die Pflege von Tieren oder die Unterstützung lokaler Wohltätigkeitsveranstaltungen umfassen.

Durch ehrenamtliches Engagement können Sie sich von Ihren Symptomen und Gefühlen der Einsamkeit abgelenkt fühlen, während Sie sich mit anderen verbinden.

Sie können auch anderen von Nutzen sein, indem Sie ihnen beibringen, was Sie wissen. Sie haben vielleicht ein Talent oder eine Fähigkeit, die andere gerne lernen würden. Egal, ob Sie sich mit Malen, Gartenarbeit oder einer anderen Leidenschaft auskennen, es kann Menschen geben, die von Ihnen lernen möchten. Indem Sie anderen beibringen, was Sie wissen, können Sie sich nicht isoliert fühlen, Ihr Selbstwertgefühl stärken und einer anderen Person helfen, eine neue Fähigkeit zu erlernen.

Um anderen zu helfen, muss man nicht weit weg von zu Hause sein. Für Menschen mit häufigen Panikattacken oder Agoraphobie kann der Gedanke, andere zu erreichen, unerträglich, wenn nicht unmöglich erscheinen.

Es gibt jedoch die Möglichkeit, in der Nähe des Hauses zu helfen. Beachten Sie, wenn Sie Nachbarn haben, die Unterstützung bei der Rasenpflege benötigen oder nur sprechen möchten. Sie werden vielleicht überrascht sein, wenn Sie feststellen, dass andere Menschen in Ihrer Nachbarschaft - ältere Erwachsene, Mütter, die zu Hause bleiben oder alleinerziehende Eltern - ebenfalls von Einsamkeit betroffen sind.

Darüber hinaus kann ein Haustier eine großartige Möglichkeit für eine isolierte Person sein, ein Gefühl der Kameradschaft zu erlangen. Erwägen Sie die Adoption einer Katze oder eines Hundes. Ihr Haustier kann Ihnen ein Gefühl der Liebe und des Mitgefühls vermitteln. Wenn Sie mit einem Hund spazieren gehen, können Sie auch andere Menschen in Ihrer Nachbarschaft treffen.

Wie Therapiehunde bei Panik und Angst helfen können

Bauen Sie ein Netzwerk zur Unterstützung von Panikstörungen auf

Wenn Sie Menschen finden, die Sie unterstützen und verstehen, kann dies dazu beitragen, die Einsamkeit zu beseitigen und Sie auf Ihrem Weg zur Genesung zu unterstützen. Ein Support-Netzwerk kann sich aus Fachleuten zusammensetzen, die Ihre Lieben und andere verstehen, die mit Ihrer Erfahrung mit Panikstörungen zu tun haben. Ihre Ärzte und andere Fachkräfte, die Panikstörungen behandeln, sind bereits Teil Ihres Netzwerks, da sie Ihnen bei der Bewältigung und Behandlungsplanung helfen. Vertrauenswürdige Freunde und Familienmitglieder können sich positiv auf Ihr Wachstum auswirken.

Es gibt auch viele andere, die sich mit der gleichen Krankheit befassen und Ihre Gefühle der Einsamkeit verstehen, und sie sind möglicherweise in der Lage, an der Erfahrung teilzuhaben. Diese Art der Unterstützung kann durch Gruppentherapie oder sogar virtuell durch Online-Support-Foren gefunden werden. Es gibt andere, die verstehen und Teil Ihres Support-Systems sein können. Die Diagnose einer Panikstörung bedeutet nicht, dass Sie mit Einsamkeit und Isolation leben müssen.

Zur Gruppentherapie für Panikstörung gehen
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar