Haupt » Sucht » Wie Marihuana Ihren Geisteszustand verändern kann

Wie Marihuana Ihren Geisteszustand verändern kann

Sucht : Wie Marihuana Ihren Geisteszustand verändern kann
Viele Menschen, die neugierig auf das Rauchen von Töpfen sind oder deren Familienmitglieder oder Freunde die Droge konsumieren, fragen sich: "Wie fühlt es sich an, high zu sein" Marihuana, wenn sie rauchen oder Töpfe essen.

Das Marihuana-Hoch ist eine der unvorhersehbarsten aller Drogenvergiftungseffekte, obwohl es oft als "weiche" Droge angesehen wird. Wenn Menschen mit Marihuana bekifft werden, wird die Erfahrung stark von Faktoren beeinflusst, die wenig mit der Droge zu tun haben. Dies ist in Wirklichkeit auf die Sensibilität der Person zurückzuführen, die die Droge einnimmt, gegenüber ihrer Umgebung und auf ihre Gefühle gegenüber den Menschen, mit denen sie zusammen sind. Die Einstellung der Person, die Marihuana konsumiert, und die verschiedenen Aspekte des Ortes, an dem sie Marihuana konsumiert, die die Wirkung beeinflussen, werden als „Set“ und „Setting“ bezeichnet.

Veränderte Sinneswahrnehmungen

Während Marihuana normalerweise keine echten Halluzinationen hervorruft wie halluzinogene Medikamente wie LSD, neigen die Menschen dazu, die Welt anders zu sehen, wenn sie viel Cannabis haben als sie tun normalerweise. Zum Beispiel können vertraute Gesichter und Gegenstände ungewohnt oder fremd erscheinen, oft auf eine Weise, die die Person, die hoch ist, amüsiert; Farben können heller erscheinen; Die ästhetische Wertschätzung kann gesteigert und die Stimmung des Einzelnen auf alles projiziert werden, was ihn umgibt. Wenn Umgebungen positiv wahrgenommen werden, kann dies angenehm sein - die Welt scheint schöner -, aber es kann auch negativ sein, was dazu führt, dass die Welt grimmig und hart wirkt.

Die sensorischen Wahrnehmungen von Gehör und Geschmack sind oft die sensorischen Erfahrungen, die am stärksten von Marihuana beeinflusst werden. Menschen, die Marihuana konsumiert haben, berichten oft von einer höheren Wertschätzung für Musik und verbringen möglicherweise die gesamte Erfahrung damit, Musik zu hören und sonst wenig zu tun. Die Verbesserung des Geschmackssinns kann zu einer bestimmten Art von Essattacken führen, die als "Knabbereien" bezeichnet wird und bei denen größere Mengen an Nahrungsmitteln als normal verzehrt werden können, und häufig zu ungeraden Kombinationen wie Schokolade mit Essiggurken.

Auswirkungen auf Stimmung und psychischen Zustand

Die Auswirkungen von Marihuana auf die Stimmung sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind die Emotionen ähnlich wie bei der Alkoholvergiftung übertrieben: Situationen, die normalerweise emotional neutral erscheinen, können amüsant oder lächerlich wirken oder umgekehrt einschüchternd und störend. Marihuanakonsumenten versuchen normalerweise, die emotionale Stimulation zu kontrollieren, der sie ausgesetzt sind, während sie bekifft sind. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Situationen, in denen reale oder imaginäre Konfrontationen auftreten, können besonders ärgerlich sein und bei Menschen, die unter dem Einfluss von Marihuana stehen, zu einer starken Paranoia führen.

Die verschiedenen Nebenwirkungen, die Marihuana verursachen kann

Die Auswirkungen von Marihuana auf die Entspannungsfähigkeit sind eher widersprüchlich - während viele, die von Marihuana abhängig werden, dies für die anfänglichen Entspannungseffekte des Arzneimittels tun, führt der Rebound-Effekt in der Regel zu einem höheren Grad an Angst bei Marihuana-Konsumenten. Angststörungen, die sie mit Marihuana selbst zu behandeln versuchen. Dieser Teufelskreis kann sich fortsetzen, bis die Person Marihuana nicht mehr konsumiert.

Menschen fühlen sich oft verwirrt oder verlangsamt, wenn sie Marihuana zu sich nehmen, obwohl dies für die betroffene Person oft nicht ärgerlich und sogar amüsant sein kann. Marihuana verbessert selten die geistige Leistungsfähigkeit.

Während einige Leute behaupten, Marihuana verbessere die Kreativität und es gebe Hinweise darauf, dass Marihuanakonsum mit der Produktion einer größeren Anzahl neuartiger Ideen verbunden sei, ist unklar, ob Menschen mit neuartigen Ideen nach Marihuana suchen oder ob die Droge den Roman steigert Ideen. Auch die Qualität der kreativen Ideen wurde in Frage gestellt, und einige Untersuchungen haben gezeigt, dass höhere Dosen zu weniger Kreativität führen als niedrigere Dosen, die sich nicht wesentlich von der Kreativität von Personen unterscheiden, die nicht unter der Wirkung von Marihuana leiden.

Typischerweise drücken Menschen unter dem Einfluss von Marihuana Ideen aus, die bizarr, durcheinander, undurchführbar oder für andere unverständlich sind. Dies ist unglücklich für angehende Künstler, die Marihuana in der Hoffnung auf eine Abkürzung zum künstlerischen Erfolg verwenden - es ist unwahrscheinlich, dass es hilft und den Fortschritt behindert.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar