Haupt » Sucht » Wie Sie reagieren, nachdem Sie Ihren Ehepartner verletzt haben

Wie Sie reagieren, nachdem Sie Ihren Ehepartner verletzt haben

Sucht : Wie Sie reagieren, nachdem Sie Ihren Ehepartner verletzt haben
Sieh's ein. Es gibt Zeiten, in denen Ihr Ehepartner verärgert sein wird. Vielleicht ist Ihr Ehepartner sauer auf Sie. Vielleicht ist Ihr Ehepartner verärgert über jemanden oder etwas, das nichts mit Ihnen zu tun hat.

Sie können Ihren Ehepartner noch mehr verärgern, wenn Sie die Gefühle Ihres Ehepartners nicht anerkennen, wenn Sie versuchen, eine "schnelle Lösung" zu finden, oder wenn Sie den Grund für die Verärgerung Ihres Ehepartners herunterspielen.

Ihr Ehepartner kann Sie irrational stören, oder wenn er oder sie bestimmte Grenzen oder Grundregeln in Ihrer Ehe überschritten hat.

"Das nächste Mal, wenn Sie sich über Ihren Partner aufregen, anstatt mit wütenden Anschuldigungen anzugreifen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich zu beruhigen. Wenn Sie sich wieder friedlich fühlen, können Sie zusammenarbeiten, um eine stärkere Beziehung aufzubauen." aus dem Ehegartenprogramm .

Tun

  • Bestätigen und akzeptieren Sie die Gefühle Ihres Ehepartners

  • Teile deine Gefühle

  • Sag "Ich liebe dich."

  • Entschuldigen Sie sich angemessen

  • Hören Sie zu, um zu verstehen, warum Ihr Ehepartner verärgert ist

Nicht

  • Entlassen oder minimieren Sie die Gefühle oder die Logik Ihres Ehepartners, verbal oder durch Körpersprache

  • Sei defensiv

  • Sag nichts oder verlasse den Raum

  • Machen Sie einen sexuellen Fortschritt

  • Versuchen Sie, Probleme zu lösen, ohne emotionale Verstimmungen anzusprechen

Was Sie nicht sagen sollten

Hier sind einige Beispiele für Phrasen, die nicht hilfreich sind:

  • "Es ist keine große Sache." Ja, es ist eine große Sache für Ihren Ehepartner. Die Gefühle und Gedanken Ihres Ehepartners zu diesem Thema spielen eine Rolle.
  • "Ich kann das für dich verbessern." Der Gedanke, dass Sie die Lösung für das Problem oder Problem Ihres Ehepartners haben, wird wahrscheinlich als bevormundend angesehen. Ihr Ehepartner möchte vielleicht verstehen, anstatt zu trösten.
  • "Ich hatte einen schlimmeren Tag als du." Das One-Upmanship-Spiel ist nicht gewinnbar. Spiel es nicht.
  • "Was auch immer." Wenn Sie als überempfindlich empfunden werden möchten, sagen Sie "Was auch immer". Dieser Satz garantiert, dass Sie einen noch verstörteren Ehepartner haben.
  • "Ich habe nicht ..." Defensiv zu sein wird nur das Argument eskalieren oder die Frage stellen, mit der ihr beide es zu tun habt.
  • "...." Nichts zu sagen oder den Raum zu verlassen, ohne zu sagen, dass Sie eine Auszeit oder Platz für ein bisschen wollen, ist keine gute Idee, wenn Sie einen verärgerten Ehepartner haben.
  • "Du machst keinen Sinn." Ihr Ehepartner hat möglicherweise eine andere Einstellung zur Situation, dies bedeutet jedoch nicht, dass die Bedenken Ihres Ehepartners ungültig sind oder dass Ihr Ehepartner einen Vortrag von Ihnen benötigt.
  • "Du machst mich an, wenn du wütend bist." Es kann als erniedrigend und unsensibel empfunden werden, wenn Sie beide Sex haben, wenn Sie einen verärgerten Ehepartner haben.

    Wie sollten Sie reagieren?

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Argument zu beruhigen und zu lösen:

    • Bestätigen Sie Ihr Bewusstsein, dass Ihr Ehepartner verärgert ist. Ignoriere die Situation nicht und versuche nicht, darüber einen Witz zu machen.
    • Achten Sie auf die Körpersprache. Zuhören bedeutet mehr als nur zu hören, was Ihr Ehepartner zu sagen hat. Das Erkennen der nonverbalen Kommunikation, die Sie beide zeigen, kann Ihnen mehr Verständnis verschaffen.
    • Vermeiden Sie die Augenrolle. Das Rollen der Augen kann die Spannung zwischen Ihnen beiden erhöhen.
    • Geh nicht einfach weg. Wenn Sie Zeit brauchen, um die Situation zu überdenken, oder wenn Sie glauben, dass Ihr Ehepartner etwas Platz benötigt, sagen Sie dies, bevor Sie den Raum verlassen.
    • Akzeptieren Sie die Gefühle Ihres Ehepartners als in Ordnung. Sie mögen vielleicht nicht, wie sich Ihr Ehepartner fühlt, aber Sie müssen diese Gefühle respektieren und Empathie zeigen.
    • Teile deine Gefühle. Sie können Ihre Gedanken zu dem Problem später mitteilen. Zögern Sie nicht, uns mitzuteilen, wie Sie sich fühlen.
    • Sag "Ich liebe dich." Sag die Worte. Gehen Sie nicht näher darauf ein. Sag es einfach.
    • Treffen Sie keine großen Entscheidungen. Es ist keine gute Idee, wichtige Entscheidungen zu treffen, wenn einer von Ihnen verärgert ist.
    • Wissen, wann und wie Sie sich entschuldigen müssen. Eine aussagekräftige Entschuldigung erfordert mehr als "Es tut mir leid" zu sagen.

      Wenn Sie verärgert sind, überqueren Sie die Grenze

      Es ist nicht akzeptabel, dass ein verärgerter Ehegatte missbräuchlich ist.

      Wenn Sie in Ihrer Ehe beschimpft, körperlich misshandelt, emotional misshandelt oder sexuell missbraucht werden, suchen Sie sofort professionelle Hilfe auf. Nationale Hotline für häusliche Gewalt - 1-800-799-SAFE (7233).

      Empfohlen
      Lassen Sie Ihren Kommentar