Haupt » Sucht » Wie Rauch aus zweiter Hand Kinder schmerzt

Wie Rauch aus zweiter Hand Kinder schmerzt

Sucht : Wie Rauch aus zweiter Hand Kinder schmerzt
Passivrauch, auch als Umwelt-Tabakrauch oder ETS bezeichnet, ist eine Kombination aus ausgeatmetem Zigarettenrauch (Hauptstromrauch) und Rauch, der aus dem Ende einer schwelenden Zigarette (Nebenstromrauch) stammt. Es ist eine üble Mischung aus mehr als 7.000 Chemikalien, von denen 250 als giftig eingestuft wurden und über 70 krebserregend sind.

Laut dem Bericht des Generalchirurgen von 2006 über die gesundheitlichen Folgen einer unfreiwilligen Exposition gegenüber Tabakrauch gibt es keine sichere Exposition gegenüber Passivrauch.

Kinder sind einem höheren Risiko für die negativen Auswirkungen von Passivrauch ausgesetzt als Erwachsene. Wenn die Luft mit Zigarettenrauch verschmutzt ist, erhalten junge, sich entwickelnde Lungen eine höhere Konzentration an inhalativen Toxinen als ältere Lungen, da die Atemfrequenz eines Kindes schneller ist als die eines Erwachsenen.

Erwachsene atmen ungefähr 14 bis 18 Mal pro Minute ein und aus, und Neugeborene können bis zu 60 Mal pro Minute atmen. Bis ein Kind ungefähr 5 Jahre alt ist, ist die Atemfrequenz ziemlich hoch.

Kleine Kinder haben wenig Kontrolle über ihre Umgebung. Babys können nicht in ein anderes Zimmer umziehen, weil die Luft rauchig ist. Sie sind auf die Erwachsenen in ihrem Leben angewiesen, um sicherzustellen, dass ihre Umgebung sicher ist.

Wissenschaftler haben zahlreiche Risiken im Zusammenhang mit Passivrauchen für Kleinkinder aufgedeckt, und die Forschung geht weiter. Bis heute gibt es viele ernüchternde Tatsachen darüber, wie diese giftige Luft die Gesundheit unserer Kinder schädigt.

Wie Passivrauch Babys im Mutterleib beeinflusst

  • Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft rauchen, wiegen bei der Geburt oft weniger als Babys, die von nicht rauchenden Müttern geboren wurden. Niedriges Geburtsgewicht ist eine der Hauptursachen für den Tod von Kindern.
  • Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft rauchen, haben ein erhöhtes Risiko für Entwicklungsprobleme wie Lernschwierigkeiten und Zerebralparese.

Wie sich Passivrauch auf die Gesundheit von Kindern auswirken kann

  • Babys, die nach der Geburt Passivrauch ausgesetzt sind, haben das doppelte Risiko für SIDS (plötzliches Kindstod-Syndrom) als Babys, die keiner Exposition ausgesetzt sind. Babys, deren Mütter vor und nach der Geburt geraucht haben, tragen das drei- bis vierfache Risiko für SIDS.
  • In den Vereinigten Staaten ist Passivrauchen bei Kindern unter 18 Monaten mit 150.000 bis 300.000 Fällen von Infektionen der unteren Atemwege wie Bronchitis oder Lungenentzündung pro Jahr verbunden.
  • Die EPA schätzt, dass sich bei 200.000 bis 1.000.000 Kindern mit Asthma der Zustand durch Passivrauch verschlechtert. Passivrauchen kann auch jedes Jahr für Tausende neuer Fälle von Asthma verantwortlich sein.
  • Kinder in Raucherhaushalten leiden unter mehr Mittelohrentzündungen. Inhalativer Zigarettenrauch reizt die Eustachische Röhre und die anschließende Schwellung führt zu Infektionen, die die häufigste Ursache für Hörverlust bei Kindern sind.
  • Die Lungen von Kindern, die regelmäßig Passivrauch einatmen, entwickeln sich langsamer.
  • Nachforschungen haben Hinweise ergeben, die darauf hindeuten, dass Passivrauchen mit Leukämie, Lymphomen und Hirntumoren bei Kindern in Zusammenhang steht. Bisher reichen diese Beweise jedoch nicht aus, um diese Krebserkrankungen im Kindesalter endgültig mit Passivrauch in Verbindung zu bringen.

    Aktuelle Fakten über die Exposition von Kindern gegenüber Passivrauch

    • Kinder sind im Durchschnitt häufiger Passivrauch ausgesetzt als Nichtraucher.
    • Der Cotininspiegel bei Kindern zwischen 3 und 11 Jahren ist mehr als doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern.
    • Kinder, die in Nichtraucherhäusern in Mehrfamilienhäusern (Wohnungen, Eigentumswohnungen) leben, weisen einen um ca. 45% höheren Cotininspiegel auf als Kinder, die in Nichtraucherhäusern in Einfamilienhäusern leben.
    • Erschreckende 90% der Exposition von Kindern gegenüber Passivrauch stammen von ihren Eltern.
    • Über die Hälfte der amerikanischen Kinder atmet in Autos, Häusern und an öffentlichen Orten, an denen geraucht werden darf, Passivrauch ein.

    Die Bedrohung durch Rauch aus dritter Hand

    Mit zunehmendem Bewusstsein entstehen manchmal neue Risiken. Rauch aus dritter Hand ist ein Beispiel. Giftige Partikel im Zigarettenrauch setzen sich auf Oberflächen ab und bleiben zusammen mit den Rückständen von Gasen im Zigarettenrauch zurück.

    Diese Gefahr ist für niemanden gesund, betrifft jedoch insbesondere kleine Kinder, die auf Händen und Knien krabbeln und mit Spielzeug mit den Fingern spielen, bevor sie in den Mund greifen.

    So minimieren Sie die Risiken

    Rauchen Sie nicht in Ihrem Haus und lassen Sie auch niemanden zu. Das Öffnen von Fenstern oder die Verwendung von Luftfiltern reicht nicht aus, um Menschen in einem geschlossenen Raum vor Passivrauch zu schützen.

    Rauchen Sie nicht in Ihrem Auto. Auch wenn Ihre Kinder nicht bei Ihnen sind, denken Sie daran, dass sich Giftstoffe auf Oberflächen ablagern und diesen ausgesetzt sind.

    Vermeiden Sie Innenräume (Restaurants, Sportveranstaltungen, Häuser von Freunden, in denen geraucht wird usw.), in denen Ihre Kinder Passivrauch ausgesetzt sind.

    Halten Sie Abstand zu Rauchern im Freien. Ja, Außenluft verdünnt den Zigarettenrauch, aber wenn der Wind in Ihre Richtung weht, können Sie und Ihre Kinder immer noch eine Lunge mit giftiger Luft einatmen.

    In Summe

    Mit mehr als 70 krebserregenden und 250 giftigen chemischen Bestandteilen ist klar, dass mit Passivrauch beladene Luft für jeden giftig und gefährlich ist, insbesondere für unsere Kinder. Es liegt an uns, sie mit gesunder Luft zum Atmen zu versorgen.

    Wenn Sie rauchen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alles tun, um andere vor dem von Ihnen verursachten Passivrauch zu schützen.

    Besser noch, nutzen Sie die folgenden Ressourcen, um mit der Raucherentwöhnung zu beginnen.

    • Ihre Raucherentwöhnungs-Toolbox
    • Nach der letzten Zigarette
    • Forum zur Unterstützung der Raucherentwöhnung

    Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören, und die dafür erforderliche Arbeit ist im Vergleich zu den Vorteilen, die Sie genießen werden, gering.

    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar