Haupt » Sucht » Wie sich das Selbstwertgefühl auf die soziale Angststörung auswirkt

Wie sich das Selbstwertgefühl auf die soziale Angststörung auswirkt

Sucht : Wie sich das Selbstwertgefühl auf die soziale Angststörung auswirkt
Es ist bekannt, dass das Selbstwertgefühl bei sozialen Angststörungen (SAD) eine Rolle spielt. Während ein geringeres Selbstwertgefühl das Risiko einer späteren sozialen Angst birgt, kann eine Angststörung auch dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen. Auf diese Weise interagieren diese beiden Leiden, um einen negativen Zyklus fortzusetzen.

Wenn Sie Ihre sozialen Ängste überwinden möchten, schauen Sie sich zunächst genau an, wie Sie sich selbst sehen. Ein geringes Selbstwertgefühl kann Angst und Einsamkeit hervorrufen, was Ihr negatives Selbstbild nur verstärkt.

Kernglauben und Selbstachtung

Wenn Sie mit SAD leben, haben Sie wahrscheinlich Grundüberzeugungen über sich selbst wie "Ich kann meine Angst vor Menschen nicht kontrollieren" und "Ich habe keine ausreichenden Fähigkeiten, um mit sozialen und Leistungssituationen umzugehen." Wie Sie sehen können, helfen diese Grundüberzeugungen, Ihre Angst aufrechtzuerhalten, und können in einem geringen Selbstwertgefühl verwurzelt sein.

Während die meisten Menschen vorübergehend das Gefühl haben, Fehler zu machen, erholen sie sich normalerweise wieder. Wenn Sie andererseits ein geringes Selbstwertgefühl haben, kann das Gefühl, das Sie in einer bestimmten Situation haben, entscheidend dafür sein, wie Sie sich insgesamt fühlen. Ihre Überzeugungen über sich selbst hängen vom jeweiligen Moment ab. Jeder Fehltritt kann Sie in die Negativität treiben.

Im Gegensatz dazu können Menschen mit gesundem Selbstwertgefühl sich selbst, ihre Stärken und Schwächen genau einschätzen und glauben immer noch, dass sie es wert sind, Menschen zu sein.

Ursprünge des niedrigen Selbstwertgefühls

Wenn Sie ein geringes Selbstwertgefühl haben, fragen Sie sich vielleicht, wie es sich entwickelt hat. Oder vielleicht haben Sie eine gute Idee, als Sie anfingen, sich so zu fühlen. Zu den Erfahrungen, die zu einem verminderten Selbstwertgefühl führen können, gehören die folgenden Ereignisse in der Kindheit und im späteren Leben:

  • Kritik von den Eltern
  • Körperlicher, emotionaler oder sexueller Missbrauch
  • Vernachlässigen oder ignoriert werden
  • Mobbing oder Scherz
  • Lächerlichkeit von Gleichaltrigen
  • Unrealistische Erwartungen oder unglaublich hohe Standards anderer

Andererseits ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen, die als Erwachsene gehört, respektiert, geliebt, gefeiert und akzeptiert werden, ein schlechtes Selbstbild entwickeln. Natürlich können viele Menschen mit schwierigen Erziehungsverhältnissen ein gutes Selbstwertgefühl haben, und selbst diejenigen mit liebevollen Eltern und guten Erfahrungen mit Gleichaltrigen können Probleme mit dem Selbstwertgefühl entwickeln. Dies unterstreicht, dass Sie mit einem geringen Selbstwertgefühl nicht leben müssen.

Deine innere Stimme

Was sagt dir deine innere Stimme ">

In einer in Behavioral Research and Therapy veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2006 wurde gezeigt, dass Menschen mit starker sozialer Besorgnis seltener positive Worte mit sich selbst assoziieren als Menschen ohne soziale Besorgnis. In ähnlicher Weise zeigte eine im Canadian Journal of Psychiatry 2004 veröffentlichte Studie, dass das Selbstwertgefühl bei Menschen mit sozialer Phobie im Vergleich zu Menschen ohne Störung geringer war.

Noch wichtiger ist, dass eine 2011 in Behavioral and Cognitive Psychotherapy veröffentlichte Studie zeigte, dass Menschen mit sozialer Angst ein "negatives soziales Selbstwertgefühl" haben und negatives soziales Feedback durch einen Prozess namens "Selbstverifikation" suchen und bevorzugen.

Für manche Menschen mit SAD sind diese negativen Stimmen in Ihrem Kopf, die Ihnen sagen, dass Sie in sozialen und Leistungssituationen nicht gut sind, eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Je mehr du an sie denkst, desto mehr suchst du in der Welt um dich herum nach Bestätigung, dass sie wahr sind.

Mit anderen Worten, Sie hören auf, nach Beweisen zu suchen, die Ihren Überzeugungen über sich selbst widersprechen. Sie hören auf zu suchen, um diese Stimme in Ihrem Kopf zu ignorieren, die Ihnen sagt, dass Sie nicht gut genug sind. Stattdessen füttert man diese Stimme mit dem, was sie hören möchte, und sie wird immer stärker. Um die Stimme zum Schweigen zu bringen, müssen Sie zunächst bestätigen, dass sie vorhanden ist.

Wie man negatives Selbstgespräch für ein besseres Leben reduziert

Zyklus des niedrigen Selbstwertgefühls

Wenn Sie mit sozialer Angststörung leben, haben Sie wahrscheinlich unrealistische soziale Standards und Schwierigkeiten, erreichbare Ziele zu wählen. Zum Beispiel können Sie glauben, dass jeder Sie mögen muss und dass Sie niemals das Falsche sagen oder tun dürfen.

In sozialen und Leistungssituationen, die Sie als herausfordernd empfinden, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wahrscheinlich nach innen auf Ihre Angst, sehen sich selbst negativ und überschätzen die negativen Folgen von Fehlern.

Sie greifen dann wahrscheinlich auf Strategien zurück, von denen Sie glauben, dass sie in der Vergangenheit für Sie gearbeitet haben, z. B. Situationen zu vermeiden oder Sicherheitsverhalten zu verwenden. Dann, wenn alles vorbei ist, wiederholen Sie wahrscheinlich in Ihrem Kopf alles, was Sie falsch gemacht haben, immer und immer wieder. Auf diese Weise setzen sich geringes Selbstwertgefühl und soziale Angst in einem Teufelskreis fort. Es mag sich sicherer anfühlen, von dieser Party fern zu bleiben oder ein Meeting bei der Arbeit zu vermeiden. Wie fühlen Sie sich dann als Person?

3 Bewältigungsstrategien, die soziale Angst tatsächlich verschlimmern

Stärkung des Selbstwertgefühls und Verringerung der sozialen Angst

Wenn Sie ein geringes Selbstwertgefühl haben, ist es keine lebenslange Haftstrafe. Selbst wenn Sie aufgrund Ihres geringen Selbstwertgefühls in Ihrem Leben zurückgehalten wurden, können Sie anfangen, kleine Änderungen vorzunehmen, die Ihre Einstellung zu sich selbst verbessern - was sich nur positiv auf Ihre soziale Angst auswirken kann.

Während eine Behandlung wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) empfohlen wird, um die Symptome von SAD zu lindern und auch Ihr Selbstwertgefühl zu stärken, können Sie auch selbst Dinge tun, um Ihre Fähigkeit zu verbessern, genau zu sehen und zu akzeptieren, wer Sie sind :

Fordern Sie diese innere Stimme heraus

Gewöhnen Sie sich an, zuzuhören, was Sie sich selbst sagen. Versuchen Sie dann, wenn Sie kritisch sind, zu erkennen, was Sie richtig gemacht haben, anstatt sich über das hinwegzuschlagen, was Sie falsch gemacht haben.

Habe Mitgefühl

Gönnen Sie sich das Gleiche wie einem engen Freund oder Familienmitglied. Erinnerst du dich, was wir schon gesagt haben? Wenn Sie gehört, respektiert, geliebt, gefeiert und akzeptiert werden, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.

DENKEN

Wenn Sie zu sich selbst sprechen, fragen Sie sich, ob es wahr, hilfreich, inspirierend, notwendig und nett ist (DENKEN Sie)? Wenn nicht, finden Sie etwas anderes zu sagen.

Bleib in der Gegenwart

Sehen Sie nach Ihren Fehlern. Ein Fehler bedeutet kein lebenslanges Versagen. Sehen Sie vergangene vergängliche Situationen, wie z. B. eine Person, die Sie finster ansieht. Es hat vielleicht nichts mit dir zu tun. Fragen Sie stattdessen, wie Sie helfen können oder ob etwas nicht stimmt. Schau nicht zu weit in die Zukunft und erwarte, dass die Dinge schlecht laufen. Keiner von uns weiß oder kann vorhersagen, was morgen, in einer Woche oder in einem Jahr passieren wird.

Vergib dir selbst

Verzeihen Sie sich vor allem alles, was Sie zurückgehalten hat. Dies ist Ihre Chance, den Schiefer sauber zu wischen. Wisse, dass du ein Mensch bist und nicht alles perfekt machen wirst. Akzeptiere schlechte Gefühle, wenn sie kommen, aber lass dich nicht von ihnen mitreißen.

Wie man sich selbst vergibt

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie mit geringem Selbstwertgefühl und sozialen Ängsten leben, die nur schwer zu überwinden sind, sollten Sie sich an einen Freund, ein Familienmitglied, einen Arzt oder eine andere Person in der Gemeinde wenden, um zu erklären, wie Sie sich gefühlt haben.

Manchmal sind Gefühle von geringem Selbstwertgefühl und Angst so schwerwiegend, dass professionelle Hilfe in Form von Therapie und / oder Medikamenten erforderlich ist. Es ist keine Schande, nach Hilfe zu greifen. Wenn Sie nach Hilfe greifen, können Sie möglicherweise vorwärts gehen und anderen in derselben Position wie Sie helfen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar