Haupt » Sucht » Wie Rauchen frühes Altern und vorzeitige Falten verursacht

Wie Rauchen frühes Altern und vorzeitige Falten verursacht

Sucht : Wie Rauchen frühes Altern und vorzeitige Falten verursacht
Wenn Sie ein starker Raucher sind, haben Sie möglicherweise Anzeichen wie vorzeitige Falten bemerkt, die darauf hindeuten, dass Ihre Haut dramatischer altert als Ihre Altersgenossen, die nicht rauchen. Forscher haben die Alterungseffekte des Rauchens auf der Haut dokumentiert und sogar den Ausdruck "Rauchergesicht" geprägt. Also, warum passiert das ">

Rauchen und dein Körper

Die Auswirkungen von Tabak auf Herz, Lunge und die gesamte Lebensdauer sind bekannt. Das Rauchen wurde von der Weltgesundheitsorganisation als weltweit größte vermeidbare Ursache für Krankheiten, Behinderungen und Todesfälle beschrieben. Tatsächlich werden Langzeitraucher nach umfangreichen Studien an Frauen und Männern eines Jahrzehnts ihres Lebens beraubt. Tabakrauch enthält mehr als 3.800 verschiedene chemische Bestandteile, von denen viele Gewebe direkt schädigen oder chemische Prozesse stören können, die erforderlich sind, um diese Gewebe gesund zu halten. Die gleichen Chemikalien können Falten und andere vorzeitige Hautalterung verursachen.

Rauchen und Ihre Haut

Vorzeitige Faltenbildung wurde erstmals in den frühen 1970er Jahren in den Annals of Internal Medicine bei Rauchern dokumentiert. In einer Studie mit mehr als 1.100 Probanden stellte der Forscher der Universität von Kalifornien, Harry W. Daniell, fest, dass das Ausmaß der Faltenbildung - nach Berücksichtigung von Faktoren wie Alter und Sonneneinstrahlung - bei Rauchern beiderlei Geschlechts ab dem 30. Lebensjahr am deutlichsten war Daniell berichtete, dass Kinder im Alter zwischen 40 und 49 Jahren mit der gleichen Wahrscheinlichkeit "deutlich" faltig waren wie Nichtraucher, die 20 Jahre älter waren.

Spätere Untersuchungen, die im American Journal of Public Health veröffentlicht wurden, ergaben, dass Raucherinnen im Vergleich zu gleichaltrigen Nichtrauchern mit höherer Wahrscheinlichkeit mäßige oder starke Falten aufweisen als männliche Raucher.

Tabak-Effekte

Dank schätzungsweise 4.000 chemischer Bestandteile schädigt Tabak die Haut auf vielfältige Weise und beeinflusst ihre Elastizität, Textur, Farbe und sogar ihre chemische Zusammensetzung. Aufgrund dieser Verletzungen ist die Haut anfälliger für Krebserkrankungen wie Plattenepithelkarzinome und nichtkanzeröse Psoriasis. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Rauchen die Wundheilung hemmt und sogar Hauterkrankungen wie Ekzeme verschlimmert. Menschen, die Passivrauch ausgesetzt sind, sind einem höheren Risiko für diese Hautprobleme ausgesetzt.

Raucher haben häufig auch eine gelbliche oder graue Haut, die als „Rauchermelanose“ bezeichnet wird.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2009, die im Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings veröffentlicht wurde, beschleunigt Rauchen wahrscheinlich die Hautalterungsrate, indem es mehr eines Enzyms namens Matrix-Metalloproteinase (MMP) produziert. In gesunder Haut baut dieses Enzym Kollagenfasern ab, so dass neues Kollagen gebildet werden kann. Die Forscher der Nagoya City University Medical School stellten fest, dass Hautzellen, die Tabakrauchextrakt ausgesetzt waren, viel mehr des zerstörerischen Enzyms produzieren. Darüber hinaus erzeugten die mit dem Extrakt behandelten Hautzellen 40 Prozent weniger frisches Kollagen.

Kollagen wird als Gerüst bezeichnet, das die äußere Hautschicht stützt. Wenn es zerstört oder reduziert wird, entstehen Falten.

Es wird vermutet, dass Schäden an kleinen Blutgefäßen in der Nähe der Hautoberfläche zu Farbveränderungen in den Gesichtern von Rauchern führen können.

Zukünftige Gesichter und Anti-Raucher-Kampagnen

Einige Wissenschaftler und Befürworter des öffentlichen Gesundheitswesens glauben, dass Warnungen vor den Auswirkungen von Tabak auf die Haut wirksamer wären als Statistiken zu Rauchen, Krebs und Herzerkrankungen. Dieser Ansatz wurde von einigen nordamerikanischen Schulbehörden ausprobiert, und eine Studie aus dem Jahr 2011 zeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Die im British Journal of Health Psychology veröffentlichte Studie ergab, dass junge Frauen, wenn sie Fotos von ihrem Aussehen nach jahrelangem Rauchen erhielten, von den Alterungseffekten ihrer Gewohnheit geschockt waren - und sagten, sie würden aufhören.

Die Studie verwendete eine sogenannte "Age-Progression" -Software, die in Zusammenarbeit mit dem Ontario Science Center entwickelt wurde. Das Programm, das als „Aprilage“ bezeichnet wird, verwendet visuelle Alterungsdaten, die aus Tausenden von Gesichtern zusammengestellt wurden, um ein Foto zu verändern. Dabei werden die Auswirkungen einer langfristigen Rauchgewohnheit oder von Lichtalterung, die durch jahrelange UV-Bestrahlung durch die Sonne verursacht werden, berücksichtigt.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar