Haupt » Sucht » Hypnotherapie bei Panikstörung

Hypnotherapie bei Panikstörung

Sucht : Hypnotherapie bei Panikstörung
Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) ist ein Begriff, der eine Vielzahl von unkonventionellen Produkten und Praktiken beschreibt. Diese Techniken wurden erweitert und werden nun zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen und Erkrankungen der psychischen Gesundheit eingesetzt. CAM-Techniken gelten als „komplementär“ zu den gängigen Behandlungsoptionen wie Medikation oder Psychotherapie.

Es gibt verschiedene Arten von CAM wie Aromatherapie und Akupunktur.

Einige CAM-Übungen umfassen den Bereich der Geistes- und Körpermedizin, einschließlich progressiver Muskelentspannung, geführter Bilder, Yoga und Achtsamkeitsmeditation. Hypnotherapie ist eine weitere Form davon, die sich bei der Behandlung von Stimmungs- und Angststörungen zunehmender Beliebtheit erfreut. Das Folgende beschreibt mehr über diesen Ansatz zur Behandlung von Panikstörungen.

Was ist Hypnotherapie?

Hypnotherapie ist eine Technik, mit der eine Person in einem veränderten Bewusstseinszustand, der sogenannten Trance, unterstützt wird. In einem hypnotischen Zustand ist eine Person zutiefst entspannt, konzentriert und sehr offen für Suggestibilität. Die Hypnotherapie wird auch als Hypnose bezeichnet und hilft bei der Bewältigung einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen, darunter Stress, Hauterkrankungen, Gewichtsverlust, Sucht, Trauer, Schlafstörungen und Raucherentwöhnung.

Während einer typischen Hypnosetherapie führt der Hypnotiseur den Klienten in einen entspannten Zustand. Sobald der Kunde sich ruhig und dennoch aufmerksam fühlt, macht der Hypnotiseur ihn auf Verhaltensweisen aufmerksam, die er ändern möchte. Der Hypnotiseur bietet dann ermutigende Worte wie "Sie fühlen sich nicht mehr gestresst" oder Vorschläge wie "Jedes Mal, wenn Sie sich gestresst fühlen, werden Sie innehalten, atmen und sich energetisiert fühlen."

Nachdem der Hypnotiseur Affirmationen und Vorschläge für positives Verhalten gemacht hat, führt er den Kunden schrittweise in seinen normalen Zustand zurück. Vor Beendigung der Sitzung besprechen der Hypnotiseur und der Kunde die Erfahrungen, einschließlich Reaktionen, Fortschritt und Einsichten. Die Sitzungen können unterschiedlich lang sein, dauern jedoch häufig etwa eine bis eineinhalb Stunden.

Wie kann Hypnotherapie bei Panik- und Angstsymptomen helfen?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Hypnotherapie Stress, Angst und Unruhe lindern kann. Es kann auch verwendet werden, um bei der Bewältigung der Symptome einer Panikstörung zu helfen. Während einer Hypnose kann eine Person mit Panikstörung dazu angehalten werden, auf die Bewältigung spezifischer Symptome und die Überwindung begrenzter Verhaltensweisen aufmerksam zu machen.

Wenn der Hypnotiseur dem Klienten beispielsweise geholfen hat, sich zu entspannen, kann er die Person auffordern, sich auf ihre Panikattacken zu konzentrieren. Die Person wird die mit ihren Angriffen verbundenen körperlichen Empfindungen, Emotionen und Erkenntnisse wie Brustschmerzen, Zittern und Angst wahrnehmen. Der Hypnotiseur wird beruhigende Worte der Ermutigung verwenden, wie „Sie fühlen sich trotz Ihres Unbehagens sicher“ oder „Sie haben die Kontrolle über Ihre Angst“. Der Hypnotiseur kann auch Möglichkeiten vorschlagen, mit diesen Gefühlen umzugehen, wie „während Ihrer Panik tief durchatmen“ Anfälle lassen dich ruhiger fühlen. “

Hypnotherapie kann auch bei der Behandlung von Agoraphobie angewendet werden, einer häufigen Erkrankung bei Menschen mit Panikstörung. Agoraphobie beinhaltet die Angst vor Panikattacken unter einschränkenden Umständen, einschließlich Menschenmassen oder während des Fahrens. Durch Hypnotherapie kann eine Person lernen, entspannt zu bleiben, während sie sich diesen Ängsten stellt. Der Hypnotiseur kann der Person helfen, sich darauf zu konzentrieren, ihre Phobien zu überwinden, und er kann Wege vorschlagen, um in gefürchteten Umgebungen entspannt zu bleiben.

Hypnotherapie kann einer Person mit Panikstörung helfen, das Selbstwertgefühl zu verbessern, negatives Denken zu überwinden und störende Symptome zu lindern. Darüber hinaus kann die Hypnotherapie bei der Behandlung häufig auftretender Erkrankungen wie Depressionen, Kopfschmerzen und Migräne, posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) und Reizdarmsyndrom (IBS) hilfreich sein.

Sich mit Hypnotherapie behandeln lassen

Hypnotherapie kann von einem zertifizierten Hypnotiseur oder qualifizierten Psychologen durchgeführt werden, der in diesem Ansatz geschult wurde. Qualifizierte Hypnotiseure können über Online-Ressourcen wie das National Board for Certified Clinical Hypnotherapists (NBCCH), die American Society of Clinical Hypnosis (ASCH) und die American Association of Professional Hypnotherapists (AAPH) gefunden werden.

Die allgemeine Erfahrung mit Hypnotherapie kann von Person zu Person variieren. Viele Menschen haben Bedenken gegen Hypnotherapie, weil sie befürchten, die Kontrolle über ihre Gedanken und Handlungen zu verlieren. Diese Bedenken sind verständlich, wenn man bedenkt, wie oft Hypnotherapie in den Medien gezeigt wurde, um Menschen zu wildem und albernem Verhalten zu bewegen. Trotz dieser negativen Konnotationen kann Hypnotherapie Sie nicht dazu bringen, gegen Ihren Willen zu handeln. Hypnotherapie hilft vielmehr, das Selbstbewusstsein zu stärken und unerwünschte Verhaltensweisen zu überwinden.

Tatsächlich besteht die Behandlung häufig darin, dem Patienten beim Erlernen der Selbsthypnose behilflich zu sein, wodurch der Patient diese Techniken kontinuierlich selbstständig anwenden kann.

Wenn Sie eine Behandlung für eine Panikstörung in Betracht ziehen, ist es wichtig, Ihre Optionen mit einem Arzt oder einer psychiatrischen Einrichtung zu besprechen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Symptome einer Panikstörung haben, einschließlich häufiger Sorgen, Panikattacken und Nervosität. Nur ein qualifizierter Psychiater kann Ihnen eine genaue Diagnose stellen. Hypnotherapie ist möglicherweise nicht für jeden geeignet. Die Fähigkeit der Menschen, Hypnose anzuwenden, kann variieren. Personen mit bestimmten psychischen Erkrankungen, wie z. B. einigen Fällen von dissoziativen Störungen, Wirkstoffmissbrauch und psychotischen Störungen, können mit Hypnose möglicherweise nicht gut umgehen. Ihr Arzt kann Sie über die Aufnahme einer Hypnotherapie in Ihren Behandlungsplan für Panikstörungen beraten.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar