Haupt » Sucht » Wichtige Fakten über rauchlosen Tabak

Wichtige Fakten über rauchlosen Tabak

Sucht : Wichtige Fakten über rauchlosen Tabak
Rauchloser Tabak, auch bekannt als Kauen, Schnupfen, Spucken, Stopfen, Kauen, Kauen, Tauchen und andere Bezeichnungen, beschreibt eine Vielzahl von Tabakerzeugnissen, die vom Verbraucher nicht geraucht werden.

Stattdessen wird diese Tabaksorte normalerweise im Mund zwischen Wange oder Unterlippe und Zahnfleisch platziert, wo sie sich mit Speichel mischt und Säfte freisetzt, die Nikotin enthalten. Das Nikotin wird dann durch das Gewebe im Mund absorbiert.

Rauchloser Tabak wird in Dosen oder Beuteln verkauft, sowohl als feuchter Blatttabak als auch als Pfropfen oder Ziegel. Es kann trocken oder feucht sein. Trockener rauchloser Tabak wird als Schnupftabak bezeichnet und normalerweise in einer Dose verkauft.

Diese Produkte bergen eine Reihe von Gesundheitsrisiken für die Verbraucher.

Rauchloser Tabak enthält schädliche Chemikalien

Rauchloser Tabak enthält bekanntermaßen 28 Karzinogene, darunter sehr viele tabakspezifische Nitrosamine (TSNAs). Es ist bekannt, dass TSNAs einige der stärksten Karzinogene sind, die in Kautabak, Schnupftabak und Tabakrauch vorhanden sind.

Andere krebserregende Substanzen in rauchlosem Tabak sind bekanntermaßen:

  • Formaldehyd
  • Arsen
  • Cadmium
  • Radioaktives Polonium-210

Rauchlose Tabakprodukte verursachen Krebs

Laut einer im Jahr 2018 veröffentlichten Studie könnte das Risiko für Mundkrebs bei Personen, die Dip- oder Kautabak konsumieren, möglicherweise um das 27-fache im Vergleich zu Personen, die diese Produkte nicht verwenden, erhöht werden. Dies schließt Krebs der Lippe, Zunge, Wange, des Dachs und des Mundbodens sowie Kehlkopfkrebs ein.

Rauchlose Tabakkonsumenten sind zudem einem erhöhten Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs ausgesetzt.

Rauchloser Tabak macht süchtig

Dip- und Kautabak enthalten mehr Nikotin als handelsübliche Zigaretten. Die Nikotinmenge variiert je nach Art des rauchlosen Tabaks und der Marke. Auf lange Sicht sind die Nikotinspiegel im Blut jedoch für Konsumenten von rauchlosen Tabak- und Zigarettenrauchern ungefähr gleich.

Bei sachgemäßer Anwendung zieht das Nikotin in rauchfreiem Tabak in ausreichenden Mengen, die zur Sucht führen, leicht durch die Mundschleimhaut ein.

Rauchloser Tabak verursacht Zahnfleischerkrankungen, Knochenschwund, Leukoplakie und Karies

Rauchloser Tabak schafft eine ungesunde Umgebung im Mund, die zu einer Vielzahl von unangenehmen Problemen führt. Zusätzlich zu braunen Zähnen und schlechtem Atem sehen sich Benutzer auch Folgendem gegenüber:

  • Permanente Zahnfleischrezession und Knochenschwund, wo der Tabak ruht
  • Leukoplakie, ein Zustand, der durch gutartige oder präkanzeröse Läsionen auf der Zunge oder in den Wangen gekennzeichnet ist
  • Karies aus dem Zucker, der den Geschmack von rauchfreiem Tabak verstärkt

Rauchloser Tabak verursacht andere Gesundheitsprobleme

Die im Jahr 2018 veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die rauchlosen Tabak konsumieren und ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle haben, im Vergleich zu Nichtkonsumenten.

Rauchloser Tabak ist eine gefährliche Alternative zu Zigaretten

Rauchfreier Tabak ist weniger tödlich als Zigarettenrauchen - das ist unbestritten. Mit ungefähr 7000 chemischen Verbindungen im Zigarettenrauch, von denen bekannt ist, dass Hunderte giftig sind, und Dutzenden, die krebserregend sind, ist Rauchen heute die mit Abstand gefährlichste Form des Tabakkonsums auf dem Planeten.

Rauchfreier Tabak stellt jedoch ein ernstes Risiko für den Benutzer dar, das diese Klasse von Tabakerzeugnissen nicht zu einer sicheren Alternative zum Rauchen macht.

Zigarettenrauchen ist eine Teilabhängigkeit von Nikotin und Teilgewohnheiten, die aus vielen Jahren des Rauchens in Verbindung mit jeder Aktivität in unserem täglichen Leben hervorgeht.

Raucher, die auf rauchlosen Tabak umsteigen, sind nach wie vor nikotinsüchtig und verbinden Tabak mit den Aktivitäten in ihrem Leben. Aus diesem Grund ist das Risiko eines Raucherrückfalls erheblich.

Rauchloser Tabak als Quit Aid

Alle Tabakerzeugnisse bergen das Risiko von Krankheiten und Sucht und sind daher keine gute Wahl für die Beendigung der Arbeit.

Schadensreduzierung als Mittel gegen das Rauchen zu verwenden, kann ebenfalls entmachten. Während eine Person den Wechsel als einen proaktiven Schritt zur Verbesserung ihrer Gesundheit betrachtet, sagt sie sich selbst - normalerweise unbewusst -, dass sie nicht stark genug ist, um mit dem Tabakkonsum aufzuhören. Und um die Sache noch schlimmer zu machen, kann diese Rechtfertigung zu einem Schnuller werden, der den Benutzer dazu veranlasst, Tabakkündigungen auf unbestimmte Zeit in den Hintergrund zu rücken.

Wir alle haben das Zeug dazu, Nikotinsucht erfolgreich zu bekämpfen. Mit den richtigen Werkzeugen, die uns dabei helfen, unsere Beziehung zu Nikotin zu ändern, ist die Freiheit für jeden erreichbar, der sie will.

Beenden Sie Aids können Ihnen helfen, das Rauchen komfortabler zu beenden

Nikotinersatztherapien (NRTs)

Nikotinersatztherapien (NRTs), die Nikotin enthalten, aber keine der anderen gefährlichen Chemikalien, die in Tabakerzeugnissen enthalten sind, sind eine bessere Wahl als Nikotin-basiertes Quit-Hilfsmittel.

NRTs sind nicht ohne Risiko. Da diese Produkte, zu denen das Nikotinpflaster, Gummi, Nasenspray, Inhalator und Nikotinpastillen gehören, Nikotin enthalten, sind sie alle selbst abhängig.

Das bedeutet nicht, dass man keine NRTs verwenden sollte, aber es bedeutet, dass die Anweisungen für die Verpackung sorgfältig befolgt werden sollten und dass sich Ex-Raucher in der empfohlenen Zeit von den Produkten entwöhnen.

Alle Tabak- und Nikotinprodukte sind mit Risiken verbunden

Einige Tabakarten sind gefährlicher als andere, aber alle Tabakerzeugnisse bergen Risiken für den Verwender, einschließlich Suchtproblemen und potenziell tödlichen Gesundheitsproblemen.

Wir verdienen alle die Freiheit von Nikotinsucht. Stellen Sie sich ein Leben vor, in dem Sie nicht mehrmals am Tag, Tag für Tag, ein Medikament einnehmen müssen. Wenn Sie rauchen oder irgendeine Art von Tabakprodukt verwenden, können Sie aufhören, und Sie haben jetzt das Zeug dazu.

Ressourcen, die Ihnen helfen, den Tabakkonsum zu beenden

Erfahren Sie, was Sie erwarten können, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, und wie Sie die mit dem Nikotinentzug verbundenen Beschwerden minimieren können.

Rauchlose Tabakerzeugnisse bergen eine Reihe von Risiken und sind keine gute Alternative zum Rauchen.

Verwenden Sie die Ressourcen zur Raucherentwöhnung, um Ihre eigene innere Stärke zu nutzen und das Rauchen aufzugeben. Die Arbeit, die erforderlich ist, um Ihre Freiheit für sich zu beanspruchen, ist im Vergleich zu den Vorteilen, die Sie genießen, von verbesserter Gesundheit bis zu dem Vertrauensschub, den Sie durch die Überwindung der Nikotinsucht erhalten, in der Tat gering.

Ein Überblick über die Raucherentwöhnung
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar