Haupt » Sucht » Individualistische Kulturen und Verhaltensweisen

Individualistische Kulturen und Verhaltensweisen

Sucht : Individualistische Kulturen und Verhaltensweisen
Kultur ist ein Faktor, der Einfluss darauf haben kann, wie Menschen denken und sich verhalten. Ein Faktor, den interkulturelle Psychologen häufig untersuchen, sind die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen individualistischen Kulturen und kollektivistischen Kulturen.

Individualistische Kulturen betonen die Bedürfnisse des Einzelnen über die Bedürfnisse der gesamten Gruppe. In dieser Art von Kultur werden die Menschen als unabhängig und autonom angesehen. Das soziale Verhalten wird in der Regel von den Einstellungen und Vorlieben des Einzelnen bestimmt. Kulturen in Nordamerika und Westeuropa sind tendenziell individualistisch.

Illustration von JR Bee, Verywell

Ein genauerer Blick auf individualistische Kulturen

Wahrscheinlich haben Sie die Begriffe individualistische und kollektivistische Kulturen schon einmal gehört, häufig im Zusammenhang mit der Feststellung von Verhaltens- und Einstellungsunterschieden zwischen den beiden Gesellschaftstypen. Was genau unterscheidet individualistische Kulturen von kollektivistischen?

Einige gemeinsame Merkmale individualistischer Kulturen sind:

  • Die Rechte des Einzelnen stehen im Mittelpunkt
  • Unabhängigkeit wird hoch geschätzt
  • Von anderen abhängig zu sein, wird oft als beschämend oder peinlich empfunden
  • Die Menschen sind in der Regel eigenständig
  • Die Rechte des Einzelnen haben tendenziell einen höheren Stellenwert
  • Die Menschen legen oft mehr Wert darauf, herauszustellen und einzigartig zu sein

In individualistischen Kulturen gelten Menschen als "gut", wenn sie stark, eigenständig, selbstbewusst und unabhängig sind. Dies steht im Gegensatz zu kollektivistischen Kulturen, in denen Merkmale wie Selbstaufopferung, Verlässlichkeit, Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft für andere von größerer Bedeutung sind.

Einige Länder, die als individualistische Kulturen gelten, sind die USA, Deutschland, Irland, Südafrika und Australien.

Wie unterscheiden sich individualistische Kulturen von kollektivistischen Kulturen?

Individualistische Kulturen werden häufig mit kollektivistischeren Kulturen verglichen und kontrastiert. Wenn der Kollektivismus die Bedeutung der Gruppe und der sozialen Zusammenarbeit betont, werden durch den Individualismus unter anderem folgende Dinge gewürdigt:

  • Einzigartigkeit
  • Unabhängigkeit
  • Selbstständigkeit
  • Autonomie

Während sich Menschen in kollektivistischen Kulturen in schwierigen Zeiten mit größerer Wahrscheinlichkeit an ihre Familie und Freunde wenden, um Unterstützung zu erhalten, sind diejenigen, die in individualistischeren Kulturen leben, eher selbstständig. Individualistische Kulturen betonen, dass Menschen in der Lage sein sollten, Probleme zu lösen oder Ziele allein zu erreichen, ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Von Menschen wird oft erwartet, dass sie sich "an den Stiefeln hochziehen", wenn sie auf Rückschläge stoßen.

Diese Tendenz, sich auf die persönliche Identität und Autonomie zu konzentrieren, ist ein allgegenwärtiger Bestandteil einer Kultur, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die Funktionsweise einer Gesellschaft haben kann. Zum Beispiel schätzen Arbeiter in einer individualistischen Kultur eher ihr eigenes Wohlergehen als das Wohl der Gruppe.

Stellen Sie dies einer kollektivistischen Kultur gegenüber, in der die Menschen ihren eigenen Komfort für das Wohl aller anderen opfern könnten. Solche Unterschiede können nahezu jeden Aspekt des Verhaltens beeinflussen, angefangen von der Karriere, den Produkten, die sie kaufen, bis hin zu den sozialen Problemen, die sie interessieren.

Ansätze zur Gesundheitsversorgung werden zum Beispiel von diesen Tendenzen beeinflusst. Individualistische Kulturen betonen, wie wichtig es ist, dass sich jeder um sich selbst kümmert, ohne von anderen abhängig zu sein. Diejenigen in kollektivistischen Kulturen können stattdessen die Last der Fürsorge mit der gesamten Gruppe teilen.

Die Auswirkungen individualistischer Kulturen auf das Verhalten

Der Einfluss der Kultur auf das individuelle Verhalten ist ein zentrales Thema im Bereich der interkulturellen Psychologie. Interkulturelle Psychologen untersuchen, wie unterschiedliche kulturelle Faktoren das individuelle Verhalten beeinflussen. Sie konzentrieren sich oft auf Dinge, die für verschiedene Kulturen der Welt universell sind, sowie auf Unterschiede zwischen Gesellschaften.

Ein interessantes Phänomen, das interkulturelle Psychologen beobachtet haben, ist, wie Menschen aus individualistischen Kulturen sich selbst beschreiben, im Vergleich zu denen aus kollektivistischen Kulturen, die sich selbst beschreiben.

Menschen aus der individualistischen Gesellschaft haben Selbstkonzepte, die sich mehr auf Unabhängigkeit als auf gegenseitige Abhängigkeit konzentrieren. Infolgedessen neigen sie dazu, sich selbst anhand ihrer einzigartigen persönlichen Merkmale und Eigenschaften zu beschreiben.

Eine Person aus einer individualistischen Kultur könnte sagen: "Ich bin analytisch, sarkastisch und sportlich." Dies steht im Gegensatz zu Selbstbeschreibungen von Menschen, die in kollektivistischen Gesellschaften leben und mit größerer Wahrscheinlichkeit sagen: "Ich bin ein guter Ehemann und ein treuer Freund."

Inwieweit variieren diese Selbstbeschreibungen je nach Kultur? Untersuchungen von Ma und Schoenemann ergaben, dass sich 60 Prozent der Kenianer (eine kollektivistische Kultur) in Bezug auf ihre Rollen innerhalb von Gruppen beschrieben, während 48 Prozent der Amerikaner (eine individualistische Kultur) persönliche Merkmale verwendeten, um sich selbst zu beschreiben.

Ein Wort von Verywell

Psychologen sind sich des starken Einflusses der Kultur auf das Verhalten von Einzelpersonen und Gruppen bewusster geworden. Um zu verstehen, wie stark diese Einflüsse sein können, müssen Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen kollektivistischen und individualistischen Kulturen untersucht werden.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar