Haupt » Sucht » INFP: Der Mediator (Introvertiert, Intuitiv, Fühlen, Wahrnehmen)

INFP: Der Mediator (Introvertiert, Intuitiv, Fühlen, Wahrnehmen)

Sucht : INFP: Der Mediator (Introvertiert, Intuitiv, Fühlen, Wahrnehmen)
INFP (Introversion, Intuition, Gefühl, Wahrnehmung) ist eine Abkürzung aus vier Buchstaben für einen der 16 Persönlichkeitstypen, die durch den Myers-Briggs-Typindikator identifiziert werden. Der INFP-Persönlichkeitstyp wird häufig als "Idealist" oder "Mediator" bezeichnet. Persönlichkeit. Menschen mit dieser Art von Persönlichkeit neigen dazu, introvertiert, idealistisch, kreativ und von hohen Werten getrieben zu sein.

Illustration von JR Bee, Verywell

INFPs haben auch ein starkes Interesse daran, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Sie möchten nicht nur ein besseres Verständnis für sich selbst und ihre Eingliederung in die Welt erlangen, sondern sind auch daran interessiert, wie sie anderen am besten helfen können. Menschen mit diesem Persönlichkeitstyp verbringen viel Zeit damit, ihren eigenen Lebenszweck zu erforschen und darüber nachzudenken, wie sie ihre Fähigkeiten und Talente einsetzen können, um der Menschheit am besten zu dienen.

Wichtige INFP-Merkmale

  • INFPs neigen dazu, introvertiert, leise und zurückhaltend zu sein. Wenn sie sich in sozialen Situationen befinden, erschöpfen sie ihre Energie und bevorzugen die Interaktion mit einer ausgewählten Gruppe enger Freunde. Obwohl sie gerne allein sind, sollte dies nicht unbedingt mit Schüchternheit verwechselt werden. Stattdessen bedeutet dies einfach, dass INFPs Energie dadurch gewinnen, dass sie Zeit alleine verbringen. Andererseits müssen sie in sozialen Situationen Energie aufwenden.
  • INFPs basieren in der Regel auf Intuition und konzentrieren sich eher auf das Gesamtbild als auf kleinste Details. Sie können in Bezug auf Dinge, die ihnen wirklich am Herzen liegen, oder Projekte, an denen sie arbeiten, sehr akribisch vorgehen, ignorieren jedoch häufig alltägliche oder langweilige Details.
  • INFPs legen Wert auf persönliche Gefühle und ihre Entscheidungen werden eher von diesen Bedenken als von objektiven Informationen beeinflusst.
  • Wenn es um Entscheidungen geht, halten INFPs ihre Optionen gerne offen. Sie verzögern oft wichtige Entscheidungen, falls sich etwas an der Situation ändert. Wenn Entscheidungen getroffen werden, basieren sie in der Regel eher auf persönlichen Werten als auf Logik.

    Stärken

    • Treu und ergeben

    • Empfindlich gegenüber Gefühlen

    • Fürsorglich und interessiert an anderen

    • Funktioniert gut alleine

    • Werte schließen Beziehungen

    • Gut darin, "das große Ganze" zu sehen

    Schwächen

    • Kann übermäßig idealistisch sein

    • Neigt dazu, alles persönlich zu nehmen

    • Schwer zu kennen

    • Verliert manchmal die kleinen Dinge aus den Augen

    • Übersieht Details

    Kognitive Funktionen

    Der MBTI selbst basiert auf einer Persönlichkeitstheorie des Schweizer Psychoanalytikers Carl Jung. Er schlug vor, dass es vier psychologische Komponenten der Persönlichkeit gibt: Denken, Fühlen, Empfinden und Intuition. Die Menschen lenken dann jede dieser kognitiven Funktionen nach innen (introvertiert) oder nach außen (extravertiert).

    Im MBTI besteht jeder Persönlichkeitstyp aus einem hierarchischen Stapel dieser Funktionen. Die dominante Funktion ist eine, die die Persönlichkeit weitgehend kontrolliert, obwohl sie auch von den Hilfsfunktionen und in geringerem Maße von den Tertiärfunktionen unterstützt wird. Minderwertige Funktionen sind solche, die weitgehend unbewusst sind, aber dennoch einen gewissen Einfluss ausüben.

    INFPs stützen sich in der Regel auf die folgenden vier kognitiven Funktionen:

    Dominant: Introvertiertes Gefühl

    INFPs erfahren eine große Tiefe von Gefühlen, aber als Introvertierte verarbeiten sie diese Gefühle größtenteils intern. Sie haben ein unglaubliches Gefühl des Staunens über die Welt und fühlen großes Mitgefühl und Mitgefühl für andere. Obwohl diese Emotionen stark sind, drücken sie sie nicht nach außen aus, weshalb sie manchmal als distanziert oder abweisend verwechselt werden können.

    Hilfsmittel: Extravertierte Intuition

    INFPs erforschen Situationen mithilfe von Vorstellungskraft und „Was wäre wenn“ -Szenarien, wobei sie häufig verschiedene Möglichkeiten durchdenken, bevor sie sich auf eine Vorgehensweise festlegen. Ihr inneres Leben ist eine dominierende Kraft in der Persönlichkeit und sie interagieren mit der Außenwelt, indem sie ihre Intuition einsetzen. Sie konzentrieren sich auf das "große Ganze" und die Dinge werden den Verlauf der Zukunft bestimmen. Diese Fähigkeit macht INFPs zu transformativen Führungspersönlichkeiten, die sich über positive Veränderungen in der Welt freuen.

    Tertiär: Introvertierte Wahrnehmung

    Beim Aufnehmen von Informationen erstellen INFPs lebendige Erinnerungen an die Ereignisse. Sie spielen diese Ereignisse oft in ihrem Kopf nach, um Erfahrungen in weniger stressigen Umgebungen zu analysieren. Solche Erinnerungen sind normalerweise mit starken Emotionen verbunden, so dass das Erinnern an eine Erinnerung oft so wirkt, als würde man die Erfahrung selbst wiedererleben.

    Minderwertig: Extravertiertes Denken

    Diese kognitive Funktion besteht darin, die Welt objektiv und logisch zu organisieren und zu verstehen. Dies ist zwar ein weitgehend unbewusster Einfluss auf die Persönlichkeit des INFP, kann sich jedoch in Zeiten des Drucks bemerkbar machen. Unter Stress kann ein INFP plötzlich sehr pragmatisch und detailorientiert werden und sich eher auf Logik als auf Emotionen konzentrieren. Da sie in der Regel mehr von Intuition und Emotionen bestimmt werden, können INFPs manchmal Schwierigkeiten haben, sich produktiv und effizient zu fühlen. Das Lernen, die extravertierte Denkfunktion zu entwickeln, kann Menschen mit diesem Persönlichkeitstyp helfen, ein besseres Gleichgewichtssinn zu schaffen.

    INFPs, die Sie vielleicht kennen

    • Audrey Hepburn, Schauspielerin
    • JRR Tolkien, Verfasser
    • Prinzessin Diana, britische Königin
    • William Shakespeare, Dramatiker
    • Fred Rogers, Fernsehpersönlichkeit

    Persönliche Beziehungen

    INFP sind Idealisten und haben daher tendenziell hohe Erwartungen - auch in Bezug auf Beziehungen. Sie haben möglicherweise ein idealisiertes Bild ihres perfekten Partners im Kopf, was für jeden Einzelnen eine schwierige Aufgabe sein kann.

    Menschen mit diesem Persönlichkeitstyp interessieren sich sehr für andere Menschen, doch als Introvertierte können sie schwierig zu kennen sein. Sie neigen dazu, den wenigen, mit denen sie enge Beziehungen pflegen, sehr nahe zu sein und sich ihnen zutiefst zu verschreiben.

    Sie mögen Konflikte auch nicht und versuchen, sie zu vermeiden. Wenn Konflikte oder Argumente auftreten, konzentrieren sie sich in der Regel mehr darauf, wie sie sich durch den Konflikt fühlen, als auf die tatsächlichen Details des Arguments. Während der Auseinandersetzungen wirken sie möglicherweise übermäßig emotional oder sogar irrational. Sie können aber auch gute Vermittler sein, indem sie den Konfliktparteien helfen, ihre Gefühle zu identifizieren und auszudrücken.

    Weil sie so zurückhaltend und privat sind, kann es für andere Menschen schwierig sein, INFPs kennenzulernen. Sie neigen dazu, sich ganz ihrem engen Freundes- und Familienkreis zu widmen und legen großen Wert auf die Gefühle und Emotionen ihrer Angehörigen. Ein Großteil ihrer Energie ist nach innen gerichtet und von intensiven Gefühlen und starken Werten geprägt. Sie neigen dazu, den Menschen, die sie lieben, und den Überzeugungen und Gründen, die ihnen wichtig sind, sehr treu zu sein.

    Karrierewege

    INFPs eignen sich in der Regel gut für Karrieren, in denen sie ihre Kreativität und Vision zum Ausdruck bringen können. Während sie gut mit anderen zusammenarbeiten, ziehen sie es im Allgemeinen vor, alleine zu arbeiten.

    INFPs sind in der Regel sehr kreativ, künstlerisch und spirituell. Sie beherrschen oft die Sprache, möchten ihre Gedanken und Gefühle jedoch lieber schriftlich ausdrücken als zu sprechen.

    Aufgrund ihrer starken Ethik und Wertvorstellungen setzen sie sich leidenschaftlich dafür ein, ihren Glauben zu vertreten oder zu verteidigen. INFPs haben zwar ein starkes Gespür für ihre eigenen Werte, sind aber auch daran interessiert, mehr über andere zu erfahren, und sind bereit, zuzuhören und viele Seiten eines Problems zu berücksichtigen.

    Beliebte INFP-Karrieren

    • Künstler
    • Berater
    • Grafikdesigner
    • Bibliothekar
    • Psychologe
    • Physiotherapeut
    • Sozialarbeiter
    • Schriftsteller

    Tipps zur Interaktion mit INFPs

    Freundschaften

    INFPs haben normalerweise nur wenige enge Freundschaften, aber diese Beziehungen sind in der Regel von langer Dauer. Während Menschen mit dieser Art von Persönlichkeit andere Gefühle verstehen, haben sie oft Mühe, ihre eigenen Gefühle mit anderen zu teilen. Der soziale Kontakt kann schwierig sein, obwohl INFPs emotionale Intimität und tiefe Beziehungen suchen. Das Kennenlernen eines INFP kann Zeit und Arbeit kosten, aber die Belohnungen können für diejenigen groß sein, die die Geduld und das Verständnis haben.

    Erziehung

    INFP-Eltern sind normalerweise hilfsbereit, fürsorglich und warmherzig. Sie sind gut darin, Richtlinien festzulegen und Kindern dabei zu helfen, starke Werte zu entwickeln. Ihr Ziel als Eltern ist es, ihren Kindern zu helfen, als Individuum zu wachsen und die Wunder der Welt voll zu schätzen. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, ihre eigenen Gefühle mit ihren Kindern zu teilen, und konzentrieren sich häufig darauf, Harmonie in den eigenen vier Wänden zu schaffen.

    Beziehungen

    Wie bei Freundschaften können INFPs Schwierigkeiten haben, potenziellen romantischen Partnern nahe zu kommen. Sobald sie eine Beziehung eingegangen sind, gehen sie mit einem starken Gefühl der Loyalität an sie heran. Manchmal haben sie übermäßig romantisierte Ansichten über Beziehungen und haben möglicherweise übermäßig hohe Erwartungen, denen ihre Partner nicht gerecht werden können. Sie neigen auch dazu, Kommentare persönlich zu nehmen, während sie gleichzeitig darum kämpfen, Konflikte zu vermeiden. Wenn Ihr Partner ein INFP ist, verstehen Sie, dass er manchmal Schwierigkeiten hat, sich zu öffnen, übermäßig empfindlich auf wahrgenommene Kritik reagiert und häufig Ihr eigenes Glück über das seines eigenen setzt.

    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar