Haupt » bpd » Intuniv für ADHS bei Jugendlichen

Intuniv für ADHS bei Jugendlichen

bpd : Intuniv für ADHS bei Jugendlichen
Intuniv ist ein nicht stimulierendes Mittel zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Es ist eine langwirksame Form von Guanfacin, die zuvor zur Behandlung von Bluthochdruck angewendet wurde. Es wurde von der FDA im September 2009 zugelassen. Es wurde ursprünglich als tägliche Behandlung für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren mit ADHS zugelassen.

Im Jahr 2011 erhielt Intuniv die neue Indikation zur Verwendung als Zusatztherapie für ADHS, was bedeutet, dass es zusammen mit einem stimulierenden ADHS-Medikament wie Concerta, Focalin, Adderall XR oder Vyvanse usw. angewendet werden kann.

Intuniv für ADHS

Andere Dinge, die Sie über Intuniv wissen sollten, sind:

  • Guanfacine hatte bereits Off-Label-Medikamente zur Behandlung von Kindern mit ADHS angewendet, bei denen es auch zu Beschwerden, Schlafstörungen oder Aggressionen kam.
  • Intuniv ist eine Pille, aber im Gegensatz zu einigen anderen ADHS-Medikamenten kann sie nicht zerkleinert, gekaut oder zerbrochen werden und muss im Ganzen geschluckt werden.
  • Wie Strattera und Kapvay, andere nicht-stimulierende Substanzen für ADHS, ist Intuniv keine kontrollierte Substanz, die Eltern das Auffüllen erleichtern kann.
  • Intuniv ist in vier Dosierungsstärken erhältlich: 1 Milligramm, 2 Milligramm, 3 Milligramm und 4 Milligramm.
  • Die meisten Kinder beginnen Intuniv mit der 1-Milligramm-Dosis und erhöhen sich dann jede Woche um 1 Milligramm, bis sie eine Zieldosis von 3 Milligramm oder 4 Milligramm erreichen. Denken Sie daran, dass es drei oder vier Wochen dauern kann, bis sich die ADHS-Symptome Ihres Kindes bessern, sobald es mit der Einnahme von Intuniv beginnt, da Sie möglicherweise die Dosis erhöhen müssen.
  • Im Jahr 2013 erlaubte die FDA eine flexiblere pädiatrische Dosierung auf Gewichtsbasis mit Höchstdosen von bis zu 7 Milligramm für ältere Jugendliche. Gewichtsbezogene Zieldosen liegen im Bereich von 0, 05 bis 0, 12 Milligramm / Kilogramm / Tag.

    Es ist oft ein Vorteil von Intuniv, im Gegensatz zu anderen ADHS-Medikamenten, insbesondere Stimulanzien wie Adderall, Concerta oder Vyvanse, dass es nicht viel Appetitunterdrückung verursacht. Das kann es zu einer guten Wahl für Kinder machen, die Probleme haben, beim Einnehmen eines Stimulans an Gewicht zuzunehmen.

    Intuniv Warnungen und Nebenwirkungen

    Zu den Nebenwirkungen von Intuniv gehören am häufigsten Schläfrigkeit (die bei bis zu 38 Prozent der Patienten auftreten kann), Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Lethargie, Schwindel, Reizbarkeit, verminderter Blutdruck und verminderter Appetit.

    Obwohl bei einer großen Anzahl von Kindern Schläfrigkeit auftritt, wenn sie mit der Einnahme von Intuniv beginnen, scheint es besser zu werden, wenn sie es weiterhin einnehmen. Für einige Kinder ist dies von Vorteil, da sie leichter einschlafen können, wenn sie ihre Dosis vor dem Schlafengehen erhalten (Intuniv kann entweder morgens oder abends verabreicht werden).

    Zu den Warnungen bezüglich Intuniv gehören:

    • Intuniv sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn bei Ihrem Kind ein Risiko für niedrigen Blutdruck, Bradykardie (niedrige Herzfrequenz), Herzblock oder Synkope (Ohnmacht) besteht und wenn Sie auch Ketoconazol, Rifampin, Valproinsäure, blutdrucksenkende Medikamente oder ZNS-Depressiva einnehmen ( Beruhigungsmittel, Antipsychotika usw.).
    • Intuniv sollte nicht zusammen mit einer fettreichen Mahlzeit eingenommen werden. Es kann mit Wasser, Milch oder anderen Flüssigkeiten eingenommen werden.
    • Intuniv sollte langsam abgesetzt werden, indem die Dosis über mehrere Wochen verringert oder verringert wird, und nicht plötzlich abgesetzt werden.

    Die Pediatric Focused Safety Review der FDA von 2013 empfahl die routinemäßige Überwachung von Intuniv. Das Pediatric Advisory Committee überprüft dieses Produkt im Jahr 2018.

    Sollte Ihr Kind mit ADHS versuchen, Intuniv ">

    Intuniv kann eine besonders gute Option sein, wenn das derzeitige Medikament Ihres Kindes einfach nicht gut funktioniert, es andere Stimulanzien aufgrund von Nebenwirkungen nicht verträgt oder Sie Bedenken haben, Ihr Kind auf ein Stimulanz zu setzen.

    Wie bei Tenex wird Intuniv möglicherweise auch zur Behandlung von Kindern mit ADHS und Tics, Schlafstörungen oder Aggressionen allein oder mit einem Stimulans angewendet.

    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar