Haupt » Sucht » Journal Writing für Panik und Angst

Journal Writing für Panik und Angst

Sucht : Journal Writing für Panik und Angst
Tagebuchschreiben ist eine einfache und effektive Bewältigungstechnik, mit der Sie das Leben mit Panikstörungen meistern können. Mithilfe von Journalen können Sie Ihren Fortschritt verfolgen, Ihre Emotionen erkunden und Ihre Stressgefühle verwalten. In Verbindung mit anderen Behandlungsoptionen für Panikstörungen kann das Schreiben von Tagebüchern eine Selbsthilfeübung sein, die Sie auf Ihrem Weg zur Genesung unterstützt.

Was ist Journal Writing ">

Tagebuchschreiben oder einfach nur Tagebuchschreiben ist das Aufschreiben Ihrer Gedanken, Gefühle und Wahrnehmungen in Bezug auf Ihre Lebensereignisse. Der Begriff Journal stammt von einem französischen Wort, das Reisen oder Reisen bedeutet. Tagebuchschreiben ist eine schriftliche Aufzeichnung Ihrer inneren Erfahrungen auf der Reise Ihres Lebens.

Vorteile des Journalschreibens

Forschungsstudien haben die zahlreichen Vorteile von Journaling aufgezeigt. Einer der am meisten untersuchten Aspekte des Tagebuchschreibens betrifft seine heilenden Wirkungen. Es wurde festgestellt, dass diejenigen, die ein Tagebuch führen, eher mit ihren Emotionen und ihren Fähigkeiten zur Problemlösung in Verbindung stehen. Es wurde auch herausgefunden, dass das Führen eines Tagebuchs einer Person hilft, Stress abzubauen, Negativität loszulassen, sich wieder auf Dankbarkeit zu konzentrieren und schwierige Emotionen und Umstände zu bewältigen.

Als Bewältigungstechnik kann Tagebuchschreiben eine hilfreiche Methode sein, um Ihre Ängste zu erkunden, Ihren Stress zu bewältigen und Ihr persönliches Wohlbefinden zu verbessern. Ähnlich wie im Gespräch mit einem vertrauenswürdigen Freund oder Therapeuten können Sie in Ihrem Tagebuch Ihre Sorgen, Hoffnungen, Träume und Enttäuschungen offen mitteilen. Das Schreiben von Tagebüchern gibt Ihnen die Freiheit, Ihre tiefen inneren Gedanken und Gefühle auszudrücken, und macht es zu einem großartigen Werkzeug für persönliches Wachstum und Entwicklung.

Für Menschen mit Angststörungen kann Journaling eine Möglichkeit sein, den Geist zu klären und zu beruhigen. Durch das Schreiben kann eine Person aufgestaute Gefühle loslassen, dem Alltagsstress entfliehen und negative Gedanken loslassen. Menschen mit Panikstörung können ein Tagebuch verwenden, um ihre Erfahrungen mit ihrem Zustand zu untersuchen und über ihre Kämpfe und Erfolge im Umgang mit ihren Symptomen zu schreiben. Das Durchsehen vergangener Tagebucheinträge kann auch Ihre Panik und Angst auslösen.

Neben Selbstdarstellung und Recherche kann das Verfassen von Journalen auch eine effektive Möglichkeit sein, Ihre Fortschritte zu verfolgen. In einem Tagebuch können Sie Ihre Erfahrungen mit Entspannungstechniken, Panikattacken und anderen Angstsymptomen festhalten. Möglicherweise üben Sie bestimmte Bewältigungsfähigkeiten, z. B. progressive Muskelentspannung, Visualisierung oder Desensibilisierung. Sie können Ihr Tagebuch verwenden, um aufzuzeichnen, wie Ihre Technik an diesem Tag verlaufen ist, und aufzeichnen, wie Sie sich vor und nach dem Ausprobieren der Technik gefühlt haben, und notieren, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt.

Beginnen

Für den Einstieg benötigen Sie 5-10 Minuten Zeit und eine Art Tagebuch. Sie können ein traditionelles Tagebuch oder ein Tagebuch kaufen, um darin zu schreiben, Ihr eigenes zu machen, Ihren Computer zu verwenden oder einfach Stift und Papier zu verwenden. Vielleicht möchten Sie auch überlegen, kreativ in Ihrem Tagebuch zu werden und andere Formen des Selbstausdrucks zu verwenden. Sie können beispielsweise Zeichnungen, Gedichte, Zitate, Fotografien, Gemälde und andere Formen künstlerischer Medien in Ihr Journaling aufnehmen.

Sie können eine Zeitschrift im Geschäft kaufen oder eine eigene Zeitschrift mit Papier, Zeitschriftenbildern und Ihren Texten erstellen. Vielleicht nehmen Sie Bilder auf und sichern sie in einem Notizbuch, um Ihre Verbindung mit der Welt um Sie herum auszudrücken. Die Möglichkeiten sind endlos und es gibt keine Regeln für das Verfassen von Journalen. Gönnen Sie sich auf den Seiten Ihres Tagebuchs die Freiheit, sich vollständig auszudrücken.

Tipps

  • Versuche dich nicht zu zensieren. Schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Mach dir keine Sorgen über Grammatik und Rechtschreibung.
  • Tagebuchschreiben ist ein kreativer Ausdruck. Erlaube dir, dich offen und ehrlich auszudrücken. Wenn Sie aus Angst davor zurückhalten, dass jemand Ihr Tagebuch findet, versuchen Sie, es an einem sicheren Ort aufzubewahren.
  • Denken Sie daran, dass es beim Verfassen von Journalen keine Regeln gibt. Sie können über Ihren Tag schreiben, wofür Sie dankbar sind, Ihre Hoffnungen für die Zukunft oder alles andere, was Sie anspricht.
  • Viele Leute entschieden sich dafür, ein Tagebuch zu führen, das sich auf ein Thema bezieht. Einige Leute haben sich beispielsweise dafür entschieden, ein Dankbarkeitstagebuch, ein Tagebuch mit täglichen Ereignissen oder einen Panik- und Angst-Tracker zu führen.
  • Versuchen Sie, mindestens 5 bis 10 Minuten pro Tag für die Aufzeichnung aufzuwenden. Finde heraus, welche Tageszeit für dich am besten ist. Erwägen Sie, morgens zu schreiben, um alle Ihre Sorgen, Frustrationen und Hoffnungen für den Tag aus Ihrem System zu holen. Schreiben Sie am Abend, um über Ihren Tag nachzudenken.
  • Versuchen Sie, Journalschreiben nicht als Aufgabe anzusehen. Betrachten Sie es eher als eine Gelegenheit, etwas über sich selbst zu lernen, mit Ihrem Zustand umzugehen und als Individuum zu wachsen.
    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar