Haupt » bpd » Die Verbindung zwischen Borderline und abhängigen Persönlichkeitsstörungen

Die Verbindung zwischen Borderline und abhängigen Persönlichkeitsstörungen

bpd : Die Verbindung zwischen Borderline und abhängigen Persönlichkeitsstörungen
Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) ist häufig mit anderen Persönlichkeitsstörungen verbunden. Eine der häufigsten Störungen, an denen BPD leidet, ist eine abhängige Persönlichkeitsstörung.

Was ist eine abhängige Persönlichkeitsstörung?

DPD ist eine Persönlichkeitsstörung, die durch ein allgegenwärtiges und übermäßiges Bedürfnis gekennzeichnet ist, behandelt zu werden. Im Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen - 5. Ausgabe, dem Handbuch, das von Fachleuten der psychischen Gesundheit zur Festlegung diagnostischer Kriterien verwendet wird, wird DPD als Cluster C eingestuft, das aus ängstlichen und ängstlichen Störungen besteht. Andere in Cluster C enthaltene Störungen sind vermeidende und zwanghafte Persönlichkeitsstörungen; Alle drei zeigen ein hohes Maß an Angst.

Personen mit abhängigen Persönlichkeiten sind in der Regel sehr anhänglich und haben Schwierigkeiten, Aufgaben zu erledigen oder Entscheidungen ohne die Hilfe anderer zu treffen. Sie verlassen sich auf andere, um ihre emotionalen und körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Sie fühlen sich in der Regel unangemessen und hilflos und können Probleme in ihren Beziehungen haben, weil sie fast ständig Unterstützung benötigen. Menschen mit DPD haben wenig Vertrauen in sich selbst oder Vertrauen. Dies kann dazu führen, dass sie auch bei häuslicher Gewalt völlig auf einen Partner angewiesen sind.

Häufige Symptome sind:

  • Angst, allein zu sein
  • Vermeiden, Initiative zu ergreifen oder Verantwortung zu übernehmen
  • Empfindlichkeit gegenüber Kritik
  • Mangel an Meinungen

Während eine direkte Ursache unbekannt ist, zeigt sich die abhängige Persönlichkeitsstörung häufig in der Kindheit und betrifft Männer und Frauen gleichermaßen.

Abhängigkeitsstörung vs. Borderline-Persönlichkeitsstörung

Im Gegensatz zu Menschen mit DPD sind Menschen mit BPD auch Wut, Impulsivität und Aggression ausgesetzt. Sie können rücksichtslos sein und sich auf Selbstbeschädigung einlassen und die Welt als schwarz-weiß betrachten, ohne Mittelweg.

Die beiden Störungen überlagern sich häufig in einem Gefühl der Einsamkeit, vermeiden Verantwortung und haben Schwierigkeiten, Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Die Häufigkeit von gleichzeitig auftretenden DPD und BPD

Während Studien über das gleichzeitige Auftreten von Persönlichkeitsstörungen, auch als Komorbidität bekannt, recht begrenzt sind, haben einige Forscher die Überlappung zwischen abhängiger und grenzwertiger Persönlichkeit untersucht. Eine Studie ergab, dass über 50 Prozent der Patienten mit BPD auch Kriterien für DPD erfüllen.

Die Prävalenz dieser Komorbiditäten könnte darin liegen, dass einige der Merkmale von DPD den Merkmalen von BPD sehr ähnlich sind. Zum Beispiel leiden Menschen mit BPD unter Ablehnungsempfindlichkeit - sie neigen dazu, sich selbst bei der geringsten wahrgenommenen Ablehnung verzweifelt zu fühlen. Personen mit DPD reagieren möglicherweise ähnlich auf Kritik oder empfundene Preisgabe durch Angehörige.

Helfen einer geliebten Person mit DPD und gleichzeitig auftretender BPD

Untersuchungen haben gezeigt, dass sowohl abhängige als auch grenzwertige Persönlichkeitsstörungen behandelbar sind. Durch eine Kombination aus Therapie und Medikamenten können die Symptome jeder Störung behandelt werden, sodass der Betroffene ein erfülltes Leben führen kann. Um am effektivsten zu sein, muss die Therapie beide Störungen gleichzeitig behandeln, um eine nachhaltige Genesung zu erreichen.

Beispielsweise enthalten die dialektische Verhaltenstherapie (DBT), die schemafokussierte Therapie und die übertragungsfokussierte Therapie Behandlungselemente, die sich auf Beziehungsprobleme konzentrieren. Dies können geeignete Behandlungsoptionen für Personen mit BPD und DPD sein.

In einigen Fällen können stationäre oder ambulante Leistungen erforderlich sein. Diese Behandlungszentren werden intensiv geschult, um den Umgang mit den Störungen zu verbessern.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar