Haupt » Sucht » Die Hauptursachen von Stress

Die Hauptursachen von Stress

Sucht : Die Hauptursachen von Stress
Stress ist normal und zum Teil ein notwendiger Bestandteil des Lebens. Obwohl es etwas ist, das jeder erlebt, können die Ursachen von Stress von Person zu Person unterschiedlich sein. Beispielsweise kann eine Person durch einen schweren Stau wütend und überfordert werden, während eine andere Person möglicherweise ihre Musik aufdreht und dies als leichte Unannehmlichkeit betrachtet. Ein Kampf mit einem Freund könnte eine Person für den Rest des Tages begleiten, während eine andere Person es leicht abschütteln könnte.

Was Sie unter Stress leiden lässt, ist Ihnen möglicherweise bereits sehr bewusst. Angesichts der Bedeutung, Stress in Grenzen zu halten, wenn es darum geht, die Auswirkungen auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu mindern, lohnt es sich, sich der Möglichkeit auszusetzen, dass auch andere Faktoren eine Rolle spielen. Stellen Sie Ihren Plan zum Stressabbau unter Berücksichtigung aller Aspekte zusammen.

Finanzielle Probleme

Nach Angaben der American Psychological Association (APA) ist Geld die häufigste Ursache für Stress in den USA. In einer Umfrage von 2015 berichtete die APA, dass 72 Prozent der Amerikaner im Vormonat zumindest zeitweise über Geld gestresst haben. Die Mehrheit der Studienteilnehmer gab an, dass Geld eine bedeutende Stressquelle darstellt. 77 Prozent befürchten erhebliche finanzielle Sorgen.

Anzeichen einer finanziellen Belastung können sein:

  • Sorgen machen und Angst ums Geld haben
  • Mit geliebten Menschen über Geld streiten
  • Ich fühle mich schuldig, wenn ich Geld für das Nötigste ausgebe
  • Angst haben, Mail zu öffnen oder das Telefon zu beantworten

Finanzielle Belastungen können Monate oder Jahre in Anspruch nehmen. Langfristig führt finanzieller Stress zu einer Belastung, die den Blutdruck ansteigen lassen und Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Brustschmerzen, Schlaflosigkeit und allgemeines Krankheitsgefühl verursachen kann. Finanzielle Belastungen wurden auch mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Depressionen, Angstzustände, Hautprobleme, Diabetes und Arthritis.

Umgang mit finanziellen Belastungen

Arbeit

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) verbringen die Amerikaner heute 8 Prozent mehr Zeit bei der Arbeit als vor 20 Jahren, und ungefähr 13 Prozent der Menschen arbeiten in einem Nebenjob. Mindestens 40 Prozent geben an, dass ihre Arbeit stressig ist, und 26 Prozent fühlen sich durch ihre Arbeit oft ausgebrannt.

Eine beliebige Anzahl von Dingen kann zu Stress am Arbeitsplatz beitragen, einschließlich zu viel Arbeit, Unsicherheit am Arbeitsplatz, Unzufriedenheit mit einem Job oder einer Karriere und Konflikten mit einem Chef und / oder Mitarbeitern. Unabhängig davon, ob Sie sich wegen eines bestimmten Projekts Sorgen machen oder sich ungerecht behandelt fühlen, kann es viele Aspekte Ihres Lebens betreffen, Ihren Job vor allen anderen zu stellen, einschließlich persönlicher Beziehungen sowie der psychischen und physischen Gesundheit.

Faktoren außerhalb des Berufs selbst spielen auch eine Rolle bei der Belastung der Arbeit, einschließlich der psychischen Verfassung, der allgemeinen Gesundheit und des persönlichen Lebens einer Person. und die Menge an emotionaler Unterstützung, die sie außerhalb der Arbeit haben.

Die Anzeichen von arbeitsbedingtem Stress können physischer und psychischer Natur sein, einschließlich:

  • Ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Muskelverspannungen und Schmerzen
  • Magenprobleme
  • Herzklopfen
  • Angst
  • Depression
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder Entscheidungen zu treffen

Einige Menschen fühlen sich möglicherweise überfordert und haben Schwierigkeiten damit umzugehen, was sich auch auf ihr Verhalten auswirken kann. Arbeitsstress kann den Einzelnen veranlassen, Folgendes zu haben:

  • Erhöhte Krankheitstage
  • Rückgang der Arbeitsleistung
  • Probleme mit persönlichen Beziehungen
  • Verminderte Kreativität und Initiative
  • Geringere Geduld und mehr Frustration
  • Desinteresse
  • Isolierung
Nehmen Sie Ihre Arbeit nicht mehr mit nach Hause

Persönliche Beziehungen

Es gibt Menschen in unserem ganzen Leben, die uns Stress verursachen. Es kann sich um ein Familienmitglied, einen vertrauten Partner, einen Freund oder einen Kollegen handeln. Giftige Menschen lauern in allen Teilen unseres Lebens und der Stress, den wir durch diese Beziehungen erfahren, kann sich auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken.

Es gibt zahlreiche Ursachen für Stress in romantischen Beziehungen, und wenn Paare ständig unter Druck stehen, besteht die Gefahr, dass die Beziehung scheitert.

Häufige Beziehungsstressoren sind:

  • Zu beschäftigt sein, um Zeit miteinander zu verbringen und Verantwortung zu teilen
  • Intimität und Sex sind aufgrund von Geschäftigkeit, Gesundheitsproblemen und einer Reihe anderer Gründe selten geworden
  • Sie und Ihr Partner kommunizieren nicht
  • Sie und / oder Ihr Partner konsumieren zu viel Alkohol und / oder Drogen
  • Sie oder Ihr Partner denken über eine Scheidung nach
  • Es gibt Missbrauch oder Kontrolle in der Beziehung

Die Anzeichen von Stress in Bezug auf persönliche Beziehungen ähneln den normalen Symptomen von allgemeinem Stress und können körperliche Gesundheits- und Schlafstörungen, Depressionen und Angstzustände umfassen. Sie können auch feststellen, dass Sie Konflikte mit dem Individuum vermeiden oder haben oder leicht durch dessen Anwesenheit irritiert werden.

Manchmal hängt persönlicher Beziehungsstress auch mit unseren Beziehungen zu Menschen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook zusammen. Zum Beispiel regen soziale Medien auf natürliche Weise dazu an, sich mit anderen zu vergleichen, was zu dem Stress führen kann, sich unangemessen zu fühlen. Es macht auch Mobbing einfacher.

Wie schlechte Beziehungen sich auf Ihre Gesundheit auswirken

Erziehung

Eltern sind häufig mit der Bewältigung von Terminen konfrontiert, die einen Job, Haushaltspflichten und die Erziehung von Kindern umfassen. Diese Anforderungen führen zu elterlichem Stress.

Ein hohes Maß an Stress für Eltern kann dazu führen, dass Eltern im Umgang mit Kindern hart, negativ und autoritär sind. Erziehungsstress kann auch die Qualität der Eltern-Kind-Beziehungen beeinträchtigen. Beispielsweise haben Sie möglicherweise keine offene Kommunikation, sodass Ihr Kind nicht zu Ihnen kommt und Sie möglicherweise häufig streiten.

Zu den Ursachen von Stress bei der Elternschaft gehören ein geringeres Einkommen, lange Arbeitszeiten, allein erziehende Eltern, Spannungen in der Ehe oder in der Beziehung oder die Aufzucht eines Kindes, bei dem eine Verhaltensstörung oder eine Entwicklungsstörung diagnostiziert wurde.

Eltern von Kindern mit Verhaltensstörungen und Entwicklungsverzögerungen haben das höchste Risiko für Stress durch Eltern. Tatsächlich zeigen zahlreiche Studien, dass Eltern von Kindern mit Autismus über ein höheres Maß an Stress bei der Elternschaft berichten als Menschen, deren Kinder diese Krankheit nicht haben.

Elternschaft, Stress und Depression

Alltagsleben und Geschäftigkeit

Alltagsstressoren sind unsere täglichen Unannehmlichkeiten. Dazu gehören Dinge wie das Verlegen von Schlüsseln, die Verspätung und das Vergessen, einen wichtigen Gegenstand beim Verlassen des Hauses mitzubringen. In der Regel handelt es sich hierbei nur um geringfügige Rückschläge. Wenn sie jedoch häufiger auftreten, kann dies zu Angstzuständen führen, die die körperliche und / oder psychische Gesundheit beeinträchtigen.

Der Stress, zu beschäftigt zu sein, wird immer häufiger. Heutzutage sind die Menschen beschäftigter als je zuvor und das erhöht den Stress in ihrem Leben. In einigen Fällen ist Geschäftigkeit auf die Notwendigkeit zurückzuführen, z. B. einen zweiten Job zu erledigen. In anderen Fällen liegt es an Schuldgefühlen und daran, andere nicht enttäuschen zu wollen. Die Menschen sagen möglicherweise nicht "nein" und haben am Ende wenig Zeit für sich selbst, oder sie übersehen ihre eigenen Grundbedürfnisse wie das richtige Essen und das Trainieren aufgrund von Zeitmangel.

Wie sagt man "Nein"

Persönlichkeit und Ressourcen

Ihre Persönlichkeitsmerkmale und die Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen, fließen in all das ein und können auch unabhängige Stressquellen sein.

Extrovertierte zum Beispiel neigen dazu, im täglichen Leben weniger Stress zu spüren und haben größere soziale Ressourcen, die gegen Stress schützen. Perfektionisten können sich aufgrund ihrer hohen Anforderungen unnötig belasten und haben negativere psychische und physische Konsequenzen als diejenigen, die sich nur auf hohe Leistungen konzentrieren.

Diejenigen, die "Typ A" sind, können jeden um sich herum belasten, auch sich selbst. Wer genug Geld hat, um Hilfe zu engagieren, kann stressige Aufgaben delegieren, sodass diese Ressource einen Vorteil gegenüber denen bietet, die Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, und härter arbeiten muss, um Geld zu sparen.

Wenn Stress gut für Sie sein kann
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar