Haupt » Sucht » Umgang mit den körperlichen Symptomen von Panik und Angst

Umgang mit den körperlichen Symptomen von Panik und Angst

Sucht : Umgang mit den körperlichen Symptomen von Panik und Angst
Alle Angststörungen, einschließlich Panikstörungen, sind mit einem gewissen Grad an Angst und Nervosität verbunden. Angst ist ein innerer Zustand, der Gefühle von Angst, Sorge, Angst, Stress und Besorgnis umfasst. Bei Menschen mit Panikstörung ist die Auswirkung von Angst normalerweise auf mentaler, emotionaler und sogar physischer Ebene zu spüren.

Eine besonders unangenehme Erfahrung von angstbedingten körperlichen Empfindungen kann in Form einer Panikattacke auftreten, dem Hauptsymptom einer Panikstörung. Diese Anfälle sind gekennzeichnet durch belastende körperliche Gefühle wie Brustschmerzen, beschleunigte Herzfrequenz, Zittern, Zittern und Atemnot. Für viele Panikkranke werden die körperlichen Symptome von Panikattacken als beängstigend empfunden und sind am schwierigsten zu handhaben.

Angst kann zu einem so regelmäßigen Bestandteil Ihres Lebens werden, dass Sie möglicherweise nicht einmal bemerken, wie sie Sie physisch beeinflusst. Zum Beispiel neigt Angst dazu, die körperliche Anspannung zu erhöhen, was zu Verspannungen in bestimmten Bereichen wie dem Rücken, dem Nacken und den Schultern führt. Auf der anderen Seite sind Sie sich vielleicht bewusst, wie Panik und Angst Ihren Körper belasten, aber Sie haben Schwierigkeiten, mit den körperlichen Symptomen einer Panikstörung umzugehen. Glücklicherweise gibt es einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre schwierigen somatischen Symptome in den Griff zu bekommen. Im Folgenden finden Sie Möglichkeiten, wie Sie mit den körperlichen Symptomen von Panik und Angst umgehen können:

Verändere Dein Denken

Ein Teil der Angst und des Unbehagens, die mit den körperlichen Symptomen einer Panikstörung verbunden sind, wird durch die eigenen Gedanken verursacht. Wenn beispielsweise Angstsymptome wie übermäßiges Schwitzen, Zittern oder Ersticken auftreten, kann ein Panikkranker befürchten, dass er die Kontrolle verliert oder dass andere seine Reaktionen beurteilen. Während einer Panikattacke kann eine Person Angst vor den Folgen der körperlichen Symptome haben und befürchten, dass dies zu einem medizinischen Notfall führen wird. Solche Ängste verstärken nur das Gefühl der Angst, was möglicherweise zu verstärkter Panik und Angst führen kann.

Eine Möglichkeit, mit Ihren körperlichen Symptomen effektiver umzugehen, besteht darin, Ihre Reaktion darauf zu optimieren. Selbstreflexion wie Journaling oder Stimmung und Angstverfolgung können Ihnen dabei helfen, Ihre automatischen Reaktionen auf Ihre Symptome zu untersuchen und Wege zu finden, diese zu ändern. Affirmationen sind eine weitere Möglichkeit, Ihre Gedanken zu verändern. Wenn beispielsweise körperliche Symptome in der Regel verstörende Gedanken hervorrufen, z. B. „Ich werde die Kontrolle verlieren“ oder „Jeder kann sehen, wie nervös ich bin“, verwenden Sie Bestätigungen wie „Mir geht es gut“ oder „Ich habe den Überblick meine Angst “oder„ Diese körperlichen Empfindungen werden bald vergehen “, um Ihren negativen Gedanken entgegenzuwirken.

Kümmere dich um deinen physischen Körper

Studien haben gezeigt, dass Ernährung und Bewegung Ihre Erfahrung mit Symptomen einer Panikstörung beeinflussen können. Um die körperlichen Symptome von Panik und Angstgefühlen besser zu bewältigen, sollten Sie eine gesunde Lebensweise ändern. Zum Beispiel kann ein Überangebot an bestimmten Nahrungsmitteln und Substanzen, einschließlich Koffein und Zucker, Angstgefühle verschlimmern. Während körperliche Betätigung dazu beitragen kann, Stress und Verspannungen im ganzen Körper abzubauen, das Energieniveau zu erhöhen und die Stimmung zu verbessern. Darüber hinaus können Sie durch stressreduzierende Entspannungsübungen wie Yoga und Meditation lernen, wie Sie Ihre Körperempfindungen kontrollieren und angesichts von Angstzuständen ruhig bleiben.

Bringen Sie Ihr Bewusstsein woanders hin

Wenn körperliche Symptome überwältigend werden, kann es hilfreich sein, sich auf angenehmere Aktivitäten zu konzentrieren. Wenn ängstliche körperliche Empfindungen zunehmen, versuchen Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. Überlegen Sie sich, welche Aktivitäten Ihnen Spaß machen und Ihre Ausrichtung schnell ändern könnte. Zum Beispiel können Sie sich dafür entscheiden, einen vertrauten Angehörigen anzurufen, sich auf einige Strecken einzulassen, Achtsamkeitsmeditation zu üben, einen Film anzusehen oder beruhigende Musik zu hören. Unabhängig davon, für welche Aktivitäten Sie sich entscheiden, geht es darum, Ihre überschüssige Energie in etwas zu lenken, das Ihnen Spaß macht und Sie beruhigt.

Ich suche Behandlung

Wenn Sie unter den körperlichen Symptomen einer Panikstörung, Panikattacken und Angstzuständen leiden, ist es wichtig, Hilfe zu suchen. Ein Arzt oder ein anderer qualifizierter Spezialist für psychische Gesundheit kann Ihnen bei der Bewältigung Ihrer körperlichen Symptome behilflich sein. Zur Behandlung müssen Sie die richtige Diagnose stellen, an einem Behandlungsplan teilnehmen und die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Wenn Sie die Hilfe erhalten, die Sie benötigen, können Sie lernen, wie Sie die physischen Symptome von Panik und Angst effektiv behandeln können.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar