Haupt » Sucht » Marihuana Probleme und Störungen

Marihuana Probleme und Störungen

Sucht : Marihuana Probleme und Störungen
Marihuana-Probleme können während oder nach einer der ersten Einnahme des Arzneimittels auftreten oder sich im Laufe der Zeit ansammeln. Es gibt mehrere medizinische Diagnosen, die für Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung von Marihuana gestellt wurden, was zu Verwirrung sowohl unter Marihuanakonsumenten als auch unter Fachleuten führt. Im Folgenden werden diese Störungen erläutert.

Vor 2013 konnten Menschen mit Problemen im Zusammenhang mit Marihuanakonsum eine Diagnose von Cannabis-Missbrauch oder Cannabis-Abhängigkeit erhalten. Im Jahr 2013 änderten sich die diagnostischen Kriterien und eine neue Störung, Cannabiskonsumstörung, erschien im Handbuch für Diagnose und Statistik psychischer Störungen (DSM 5) und ersetzte den Cannabismissbrauch und die Cannabisabhängigkeit fast vollständig.

Marihuanakonsum, Marihuana-Missbrauch und Marihuana-Sucht scheinen sich vielleicht mehr zu überschneiden als Konsum, Missbrauch und Sucht bei jeder anderen Droge, nicht zuletzt aufgrund des gegenwärtigen Status der Droge in den Köpfen der Konsumenten als relativ harmlose Droge. Da diese Überzeugungen in der Bevölkerung, die Marihuana konsumiert, weit verbreitet sind, gibt ein Benutzer selten Probleme zu oder geht über die Phase vor der Kontemplation des Wandels hinaus. Wenn negative Auswirkungen auftreten, gibt der Benutzer in der Regel einer "schlechten" Partie Marihuana die Schuld. Er argumentiert, dass die Partie wahrscheinlich mit einer schädlichen Substanz geschnitten wurde und nicht mit der Wirkung des Arzneimittels selbst oder einem Problem mit dem eigenen Konsummuster .

Dennoch gibt es große Unterschiede zwischen dem Konsum, Missbrauch und der Abhängigkeit von Marihuana in der Freizeit und im medizinischen Bereich.

Die Unterschiede

Die Unterschiede hängen von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Häufigkeit und Häufigkeit des Marihuanakonsums, des Zusammenhangs, in dem Marihuana konsumiert wird, der Frage, inwieweit der Konsument Zugang zu dem Medikament hat und inwieweit sich sein Leben dreht seine Verwendung und die Art und Weise, wie das Medikament ihre geistige und körperliche Gesundheit beeinflusst und zu anderen Problemen für sie führt.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Marihuanakonsumenten dies selbst erkennen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Raucher, die die Droge täglich einnehmen und Marihuana benötigen, den ganzen Tag über rauchen, um sich als Raucher zu identifizieren, die jederzeit mit dem Rauchen aufhören können. Also, wenn Sie wirklich wissen wollen, ob Sie ein Marihuana-Problem haben, seien Sie ehrlich über die Auswirkungen der Droge auf Ihr Leben.

Marihuana-Gebrauch

Bei der Verwendung von Marihuana wird der Stoff problemlos und ohne negative Folgen für den Verwender oder andere Personen verwendet. Der Begriff "Marihuanakonsum" kann für den Freizeit- oder medizinischen Gebrauch verwendet werden.

Marihuana-Missbrauch

Cannabismissbrauch war vor 2013 eine anerkannte Störung des Substanzkonsums. Es war üblich, dass Marihuanakonsumenten die Kriterien für diese Störung erfüllten, obwohl die meisten ihren Missbrauch als bloßen Marihuanakonsum betrachteten, weil sie Marihuana nicht als süchtig machend oder schädlich empfanden. Menschen, die die Kriterien für Marihuana-Missbrauch erfüllten, verzichten häufig über einen längeren Zeitraum auf die Einnahme der Droge, und ihr Konsum scheint möglicherweise nicht zwingend zu sein. Das bestimmende Merkmal des Marihuana-Missbrauchs war jedoch der schädliche, nicht zwanghafte Gebrauch.

Nachdem die Diagnose des Cannabismissbrauchs durch eine Störung des Cannabiskonsums ersetzt und mit den vorherigen Kriterien für die Cannabisabhängigkeit kombiniert wurde, erhalten Personen, die Kriterien für den Cannabiskonsum erfüllt hätten, möglicherweise keine Diagnose. Für die Diagnose des Cannabiskonsums sind zwei Symptome erforderlich Störung, während nur eine für Cannabismissbrauch erforderlich war - oder eine Diagnose einer Cannabiskonsumstörung erhalten.

Marihuana-Sucht

Marihuanasucht ist auch eine anerkannte Störung des Substanzkonsums, obwohl Sucht nicht länger von anderen Problemen im Zusammenhang mit Marihuanakonsum getrennt ist. Cannabisabhängigkeit, deren Diagnose vor 2013 gestellt wurde, wurde vollständig durch Cannabis-Konsumstörung ersetzt. Menschen, die süchtig nach Marihuana sind, verwenden es häufig täglich. Menschen, die von Marihuana abhängig sind, geben selten zu, süchtig zu sein, und sind oft recht defensiv in Bezug auf ihren Gebrauch oder ihr Bedürfnis nach der Droge. Beispielsweise kann ein Süchtiger, obwohl er leugnet, dass er süchtig ist, behaupten, dass er Marihuana "benötigt", um mit Ängsten umzugehen und ihnen zu helfen, sich zu entspannen, obwohl Ängste eine häufige Wirkung von Marihuana sind.

Wenn Sie Ihr eigenes Drogenkonsummuster als problematisch oder abhängig erkennen oder wenn Ihr Marihuanakonsum die Art und Weise, wie Sie denken, fühlen oder leben, negativ beeinflusst, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das örtliche Drogenkonsumzentrum.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar