Haupt » Sucht » Spitzenerfahrungen in der Psychologie

Spitzenerfahrungen in der Psychologie

Sucht : Spitzenerfahrungen in der Psychologie
In Abraham Maslows berühmter Bedürfnishierarchie befindet sich die Selbstverwirklichung ganz oben auf der Pyramide und repräsentiert das Bedürfnis, sein individuelles Potenzial zu entfalten. Laut Maslow Spitzenerfahrungen spielen eine wichtige Rolle bei der Selbstverwirklichung.

Selbstverwirklichung wird eigentlich als ziemlich selten angesehen, was bedeutet, dass Spitzenerfahrungen ebenso schwer fassbar sein können. Nicht alle Menschen erreichen den Gipfel der Maslow-Pyramide.

Peak-Erlebnisse beschränken sich jedoch nicht nur auf selbstaktualisierte Personen. Maslow glaubte, dass alle Menschen in der Lage sind, diese Momente zu erleben, aber er hatte auch das Gefühl, dass selbstverwirklichte Menschen sie wahrscheinlich häufiger erleben würden.

In einer Studie stellten die Forscher fest, dass nur etwa zwei Prozent der befragten Personen jemals ein Spitzenerlebnis hatten.

Wie definieren Psychologen Spitzenerfahrungen?

Gipfelerlebnisse werden oft als transzendente Momente purer Freude und Hochstimmung beschrieben. Dies sind Momente, die sich von alltäglichen Ereignissen abheben. Die Erinnerung an solche Ereignisse ist von Dauer und die Menschen vergleichen sie oft mit einer spirituellen Erfahrung.

Andere Experten beschreiben Spitzenerlebnisse auf folgende Weise:

"Spitzenerlebnisse beinhalten ein gesteigertes Gefühl des Staunens, der Ehrfurcht oder der Ekstase über ein Erlebnis."
(Privette, "Momente der Selbstverwirklichung definieren: Spitzenleistung und Spitzenerfahrung", 2001)

"... eine hochgeschätzte Erfahrung, die durch eine solche Intensität der Wahrnehmung, Tiefe des Gefühls oder ein derart tiefgreifendes Bedeutungsgefühl gekennzeichnet ist, dass sie im Kopf des Subjekts in einem mehr oder weniger dauerhaften Kontrast zu den umgebenden Erfahrungen steht es in Raum und Zeit. "
(Leach, "Bedeutung und Korrelate der Spitzenerfahrung", 1962)

Eigenschaften

Privette (2001) entwickelte einen Erfahrungsfragebogen, um die gemeinsamen und einzigartigen Eigenschaften von Spitzenerlebnissen zu untersuchen. Nach der Betrachtung einer Vielzahl von Menschen identifizierte Privette Spitzenerfahrungen mit den folgenden drei Schlüsselmerkmalen:

3 Merkmale von Spitzenerlebnissen

  1. Bedeutung: Spitzenerfahrungen führen zu einer Steigerung des persönlichen Bewusstseins und Verständnisses und können als Wendepunkt im Leben eines Menschen dienen.
  2. Erfüllung: Spitzenerlebnisse erzeugen positive Emotionen und sind von Natur aus lohnend.
  3. Spirituell: Während einer Hochphase fühlen sich die Menschen mit der Welt verbunden und haben oft das Gefühl, die Zeit im Auge zu verlieren.

Wann treten Spitzenerlebnisse auf?

Maslow schlug vor, dass eine der besten Möglichkeiten, um über Spitzenerlebnisse nachzudenken, darin besteht, sich die schönsten Erlebnisse Ihres Lebens vorzustellen - diese Momente der Ekstase und des vollständigen und vollkommenen Glücks. Verliebt sein ist ein Beispiel für ein Spitzenerlebnis. Solche Momente können auch auftreten, wenn Sie sich in einem kreativen Moment befinden, ein Buch lesen oder einen Film hören. Sie könnten das Gefühl haben, von einer bestimmten kreativen Arbeit auf eine Art und Weise "getroffen" zu werden, die einen emotionalen Akkord in Ihnen schlägt.

In einer Umfrage gaben die Befragten an, dass Spitzenerlebnisse eher bei künstlerischen, sportlichen oder religiösen Erlebnissen auftreten. Momente in der Natur oder in intimen Momenten mit Familie oder Freunden waren ebenfalls weit verbreitet. Ein wichtiges persönliches oder kollektives Ziel zu erreichen, könnte ebenfalls zu einem Spitzenerlebnis führen. Andere Momente, in denen solche Erfahrungen auftreten können, sind, wenn eine Person einer anderen bedürftigen Person hilft oder nachdem sie eine Art von Widrigkeiten überwunden hat.

Wie fühlt sich ein Peak-Erlebnis an?

Wie fühlt es sich an, ein Spitzenerlebnis zu haben? Einige beschreiben diese Momente als ein Gefühl von Ehrfurcht, Staunen und Erstaunen. Denken Sie an das Gefühl der Ehrfurcht, das Sie beim Betrachten eines Sonnenuntergangs verspüren oder an die Aufregung, die Sie in den letzten Augenblicken eines engen Basketballspiels erleben können.

Spitzenerfahrungen und Flow

Peak-Erlebnisse weisen zahlreiche Ähnlichkeiten mit dem als Flow bezeichneten Konzept des positiven Psychologen Mihaly Csikszentmihalyi auf. Flow ist ein Geisteszustand, in dem die Menschen so in eine Aktivität verwickelt werden, dass die Welt zu verblassen scheint und nichts anderes von Bedeutung zu sein scheint. Im Fluss scheinen die Zeiten zu vergehen, die Fokussierung wird scharf und die Menschen erleiden einen Verlust des Selbstbewusstseins.

Flow kann auftreten, wenn eine Person eine Spitzenerfahrung hat, aber nicht alle Flow-Instanzen gelten als Spitzenerfahrungen. Alltägliche Momente wie das Vertiefen in ein spannendes Buch, das Arbeiten an einem zufriedenstellenden Projekt oder das Genießen eines Basketballspiels am Nachmittag können allesamt zu einem Fluss führen, aber diese Momente sind nicht unbedingt Spitzenerlebnisse.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar