Haupt » bpd » Zitate von Albert Bandura über seine Theorien

Zitate von Albert Bandura über seine Theorien

bpd : Zitate von Albert Bandura über seine Theorien
Albert Bandura ist am bekanntesten für seine Theorie der Selbstwirksamkeit und seine Arbeit im Bereich des sozialen Lernens, einschließlich des berühmten "Bobo Doll" -Experiments. Außerdem war Bandura 1974 Präsident der American Psychological Association und forscht und lehrt weiterhin an der Stanford University. Nachfolgend nur einige Zitate aus Banduras Schriften.

Zitate zur Selbstwirksamkeit

  • "Selbstwirksamkeit ist der Glaube an die Fähigkeit des Einzelnen, die zur Bewältigung potenzieller Situationen erforderlichen Handlungsquellen zu organisieren und auszuführen."
    • Aus sozialen Grundlagen des Denkens und Handelns: Eine soziale Erkenntnistheorie, 1986
  • "Wenn die Wirksamkeitsüberzeugungen immer nur das widerspiegeln, was die Menschen routinemäßig tun können, würden sie selten scheitern, aber sie würden weder Ziele setzen, die nicht unmittelbar erreichbar sind, noch den zusätzlichen Aufwand aufbringen, um ihre gewöhnlichen Leistungen zu übertreffen."
    • Aus der Encyclopedia of Human Behaviour, 1994
  • "Selbstvertrauen sichert nicht unbedingt den Erfolg, aber Selbstverachtung führt mit Sicherheit zum Scheitern."
    • Aus der Selbstwirksamkeit: Die Ausübung der Kontrolle, 1997
  • "Indem wir uns in schwierigen Zeiten behaupten, können die Menschen mit einem gestärkten Gefühl der Wirksamkeit aus dem Unglück hervorgehen."
    • Aus der Encyclopedia of Human Behaviour, 1994
  • „Der Glaube der Menschen an ihre Fähigkeiten hat einen tiefgreifenden Einfluss auf diese Fähigkeiten. Fähigkeit ist keine feste Eigenschaft; Ihre Leistung ist sehr unterschiedlich. Menschen, die ein Gefühl der Selbstwirksamkeit haben, erholen sich vom Scheitern. Sie nähern sich den Dingen in Bezug auf den Umgang mit ihnen, anstatt sich Gedanken darüber zu machen, was schief gehen kann. “
    • Aus Selbstwirksamkeit: Die Ausübung von Kontrolle, 1996

    Zitate zur sozialen Erkenntnis

    • "Eine Theorie, die leugnet, dass Gedanken Handlungen regulieren können, eignet sich nicht ohne weiteres zur Erklärung des komplexen menschlichen Verhaltens."
      • Aus sozialen Grundlagen des Denkens und Handelns: Eine soziale Erkenntnistheorie, 1986
    • "Die Menschen gewinnen nicht nur durch Reflexion Verständnis, sie bewerten und verändern ihr eigenes Denken."
      • Aus sozialen Grundlagen des Denkens und Handelns, 1986
    • "Menschen, die sich als hochwirksame Handlung betrachten, denken und fühlen anders als diejenigen, die sich als ineffizient empfinden. Sie produzieren ihre eigene Zukunft, anstatt sie einfach vorherzusagen."
      • Aus sozialen Grundlagen des Denkens und Handelns: Eine soziale Erkenntnistheorie. 1986
    • "Menschen mit hoher Sicherheit in ihren Fähigkeiten gehen schwierige Aufgaben eher als Herausforderungen an, die gemeistert werden müssen, als als Bedrohungen, die vermieden werden müssen."
      • Aus der Encyclopedia of Human Behaviour, 1994
    • "Wir sind stärker in die Theorien des Scheiterns als in die Theorien des Erfolgs investiert."
      • Von der APA-Adresse, 1998
    • "Einmal etabliert, ändern sich die Reputationen nicht mehr so ​​leicht."
      • Aus der Encyclopedia of Human Behaviour, 1994
    • "Einsicht in die zugrunde liegenden Motive zu gewinnen, scheint eher eine Bekehrung des Glaubens als ein Prozess der Selbstfindung zu sein."
      • Aus sozialen Grundlagen des Denkens und Handelns: Eine sozial-kognitive Theorie, 1986
    • „Die Psychologie kann den Menschen nicht sagen, wie sie ihr Leben leben sollen. Sie kann ihnen jedoch die Mittel zur Verfügung stellen, um persönliche und soziale Veränderungen herbeizuführen. “
      • Aus der Theorie des sozialen Lernens, 1977
    • "Erfolg und Misserfolg sind weitgehend in Bezug auf persönliche Standards selbst definiert. Je höher die Selbststandards, desto wahrscheinlicher wird es, dass Erfolge als Misserfolge gewertet werden, unabhängig davon, was andere denken."
      • Aus sozialen Grundlagen des Denkens und Handelns: Eine sozial-kognitive Theorie, 1986
    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar