Haupt » bpd » In den Schulen verfügbare Sonderbildungsdienste

In den Schulen verfügbare Sonderbildungsdienste

bpd : In den Schulen verfügbare Sonderbildungsdienste
Es ist wichtig, dass die Eltern über die Arten der Unterstützung, Unterbringung und besonderen Dienstleistungen Bescheid wissen, die für den Erfolg ihres ADHS-Kindes in der Schule zur Verfügung stehen können.

IDEE

Das Gesetz zur Aufklärung von Menschen mit Behinderungen (IDEA) schreibt vor, dass die öffentliche Aufklärung Kindern, deren Behinderungen die Fähigkeit, in einem Bildungsumfeld zu funktionieren, einschränken oder behindern, angemessene Dienstleistungen bietet. Unter IDEA kann sich Ihr Kind für besondere Leistungen qualifizieren, wenn es an ADHS leidet und die akademischen Leistungen durch ADHS erheblich beeinträchtigt werden.

Das Schulsystem ist verantwortlich für die Identifizierung und Bewertung von Kindern, bei denen der Verdacht auf Behinderung besteht. Als Elternteil können Sie jederzeit eine Beurteilung für Ihr Kind anfordern. Es ist oft hilfreich, die Anfrage zusätzlich zum Gespräch mit dem Lehrer und Schulleiter Ihres Kindes schriftlich zu stellen.

IDEA listet viele verschiedene Kategorien von Behinderungen auf, unter denen ein Kind Anspruch auf Sondererziehung hat. ADHS-Kinder werden häufig in die Kategorie "Sonstige gesundheitlich beeinträchtigte Kinder" eingestuft. Die ADHS-Erkrankung Ihres Kindes berechtigt es nicht automatisch zur Inanspruchnahme von Diensten im Rahmen von IDEA. Sie kann sich jedoch qualifizieren, wenn die ADHS-Symptome das Lernen und Verhalten in der Schule erheblich beeinträchtigen.

Wenn das Ergebnis der Schulevaluierung anzeigt, dass Ihr Kind die Kriterien für Sonderpädagogik erfüllt, treffen Sie und das Schulpersonal sich, um einen auf Ihr Kind zugeschnittenen individuellen Bildungsplan (IEP) zu entwickeln. Das IEP ist ein schriftliches Dokument, in dem die Ziele für Ihr Kind sowie die Unterstützung in Bezug auf Bildung, Entwicklung und Verhalten sowie die Leistungen, die Ihr Kind erhält, um diese Ziele zu erreichen, dargelegt werden.

Abschnitt 504

Die Definition einer Behinderung ist nach Section 504 des Rehabilitationsgesetzes von 1973 viel weiter gefasst als nach IDEA. Wenn Ihr Kind keinen Anspruch auf Leistungen im Rahmen von IDEA hat, kann es möglicherweise weiterhin Anspruch auf Leistungen gemäß Abschnitt 504 haben. Gemäß Abschnitt 504 müssen die Bedürfnisse von Studierenden mit Behinderungen so angemessen gedeckt werden wie die Bedürfnisse von Studierenden ohne Behinderungen. Als behinderter Schüler wird eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung definiert, die eine oder mehrere wichtige Lebensaktivitäten erheblich einschränkt. Da Lernen als eine wichtige Lebensaktivität angesehen wird, qualifizieren sich viele Schüler mit ADHS als eine „Person mit einer Behinderung“ gemäß Abschnitt 504.

Ermittlung eines Bedarfs an besonderen Dienstleistungen und Unterkünften

Das Schulsystem bestimmt, ob Ihr Kind für spezielle Dienstleistungen und Unterkünfte gemäß Abschnitt 504 qualifiziert ist. Sie können einen Antrag auf Dienstleistungen stellen, indem Sie den Antrag schriftlich an die Schule Ihres Kindes senden. Fordern Sie unbedingt eine Kopie der Richtlinien und Verfahren Ihres Schulbezirks in Abschnitt 504 an, damit Sie Ihre Rechte und Pflichten sowie die der Schule besser verstehen.

Sonderschulungsdienste und -unterstützung sollten in einem am wenigsten einschränkenden Umfeld angeboten werden, sodass ADHS-Kinder häufig mit geeigneten Änderungen und Anpassungen im regulären Klassenzimmer verbleiben, anstatt in einem separaten Klassenzimmer für besondere Bedürfnisse untergebracht zu werden. Das Entfernen aus dem regulären Klassenzimmer würde nur dann erfolgen, wenn der Schüler trotz Anpassungen und Interventionen weiterhin erhebliche Schwierigkeiten im regulären Klassenzimmer hat. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Unterkünfte, die häufig Kindern mit ADHS gewährt werden.

Klassenzimmerunterkünfte Hilfreich für Schüler mit ADHS

  1. Platzierung des Schülers in der Nähe des Unterrichtsbereichs und abseits der Ablenkung von Türen und Fenstern
  2. Reduzierung der Arbeitsbelastung des Schülers (sowohl Unterrichtsaufgaben als auch Hausaufgaben), um seiner Aufmerksamkeitsspanne gerecht zu werden
  3. Geben Sie nicht alle Aufgaben gleichzeitig, sondern nur eine nach der anderen, und teilen Sie längere Aufgaben in kleinere Teile auf, damit der Schüler nicht so überfordert ist.
  4. Ermöglichen Sie dem Schüler zusätzliche Zeit, um Tests zu machen und Aufgaben zu erledigen (dies ist besonders hilfreich für Kinder mit überwiegend unaufmerksamer Typ-ADHS-Erkrankung, die dazu neigen, Informationen langsamer zu verarbeiten und daher bei Aufgaben häufig länger dauern).
  5. Erlauben Sie dem Schüler, Tests zu machen oder Aufgaben in einer ruhigen Umgebung zu bearbeiten, die frei von Ablenkungen ist
  6. Stellen Sie den Schülern Kopien von Notizen zur Verfügung, oder weisen Sie einen „Lernpartner“ zu, der beim Notieren hilft
  7. Ermöglichen Sie dem Schüler, Anweisungen des Lehrers in Bezug auf Aufgaben aufzuzeichnen, sowie Vorlesungen, um beim Abrufen und Lernen zu helfen
  8. Geben Sie den Schülern während des Tages häufige körperliche Pausen für Bewegung und Bewegung, um sich aufzuladen, den Fokus zu bewahren und überschüssige Energie oder Gefühle der Unruhe abzubauen
  1. Richten Sie ein Kommunikationssystem (z. B. ein Notizbuch oder tägliche E-Mails oder Telefonanrufe) zwischen Eltern und Lehrern ein, damit sie sich gegenseitig über den Fortschritt oder die Schwierigkeiten der Schüler informieren können

Weitere Informationen zu Sonderschuldiensten und -verfahren erhalten Sie von Ihrem örtlichen Schulbezirk oder dem State Department of Education. Informationen und Unterstützung erhalten Sie auch in Ihrem staatlichen Schulungs- und Informationszentrum für Eltern und beim Amt für Bürgerrechte.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar