Haupt » Sucht » Verhindern Sie, dass ein Rauchausrutscher zum Rückfall wird

Verhindern Sie, dass ein Rauchausrutscher zum Rückfall wird

Sucht : Verhindern Sie, dass ein Rauchausrutscher zum Rückfall wird
Wenn Sie eine Zigarette rauchen, wird nicht die gesamte Zeit ohne Rauch gelöscht, die Sie angesammelt haben. Für manche Menschen ist es so demoralisierend, nach einem Ausrutscher von vorne anzufangen, dass sie Gefahr laufen, ganz aufzugeben und ganztägig wieder zu rauchen.

Wie Sie sich nach einem Rauchzettel vorwärtsbewegen, bleibt Ihnen überlassen. Tun Sie, womit Sie sich wohl fühlen, aber nehmen Sie sich Zeit, um die fehlerhaften Gedanken zu analysieren und zu korrigieren, die es Ihnen ermöglichten, diese Zigarette in die Hand zu nehmen und sie zu rauchen.

Die wahre Gefahr, ein paar Züge zu rauchen

Physisch haben Sie Nikotin in Ihren Körper zurückgeführt. Raucher sind Nikotinsüchtige. Wir sind nicht stärker als die Droge. Testen Sie dies, nachdem Sie aufgehört haben, und riskieren Sie, dass Sie schneller wieder Vollzeit rauchen, als Sie vielleicht denken. Der einzig sichere Weg, den inneren Süchtigen unter Kontrolle zu halten, ist, Nikotin draußen zu halten.

Psychologisch gesehen signalisiert diese einzelne Zigarette eine Änderung der Denkweise, die korrigiert werden muss. Zigaretten zünden sich nicht an und springen uns in den Mund.

Fast immer beginnt die Verlagerung zum Rauchen weit vor dem eigentlichen Ereignis. Finden Sie heraus, was es ausgelöst hat, und überlegen Sie sich einen Plan, um die gleiche Gefahr in Zukunft zu vermeiden.

Die Erholung von Nikotin erfolgt allmählich. Es wird Trigger geben, die einen starken Drang zum Rauchen hervorrufen, wenn Sie sich durch die Raucherentwöhnung bewegen, aber das wird nicht immer so sein. Jedes Mal, wenn Sie einen dieser Triebe ablegen, protokolliert Ihr Gehirn diesen und unterbricht Stück für Stück die Verbindung zum Rauchen.

Mit der Zeit werden Rauchauslöser selten bis gar nicht mehr vorhanden sein. Verwenden Sie jedoch vorerst den Plan, den Sie sich ausgedacht haben, um durch sie hindurchzukommen, ohne zu leuchten.

Erinnern Sie sich an Ihre Gründe für das Aufhören

Tauchen Sie zurück in die Frage, warum Sie überhaupt mit dem Rauchen aufgehört haben. Denken Sie darüber nach, wie Sie sich an Ihrem Ruhetag gefühlt haben.

  • Warst du krank und müde vom Rauchen?

    Keiner der Gründe, die Sie hatten, als Sie mit dem Rauchen aufgehört haben, ist heute weniger zutreffend.

    Es ist leicht aus den Augen zu verlieren, wie wichtig es ist, was Sie tun, wenn Sie ein paar Monate rauchfreie Zeit haben. Vielleicht ist der chronische Husten weg, oder Sie haben sich selbst davon überzeugt, dass das Aufhören nicht so schwer ist und Sie einen Tag lang rauchen und sofort wieder aufhören können.

    Glaub es nicht! Du hast Junkie-Gedanken. Nikotinsucht lässt nicht leicht nach und wenn Sie aufleuchten, werden Sie schnell daran erinnert, wie wahr das ist.

    Überprüfen Sie Ihre Liste der Gründe, starten Sie jetzt eine Liste, wenn Sie keine haben. Lesen Sie alles über die Auswirkungen des Rauchens, auch wenn Sie alles schon einmal gelesen haben. Eine Auffrischung hilft Ihnen dabei, Ihre Entschlossenheit wieder herzustellen.

    Rückfall ist eine rutschige Piste

    Wenn Sie einen Rauchzettel hatten, ist es wichtig, dass Sie die Arbeit tun, um Ihren Kopf wieder ins Spiel zu bringen. Es mag nicht einfach sein, aber es lohnt sich.

    Sei geduldig und gib dir die Zeit, die du brauchst, um Heilung zu ermöglichen, sowohl physisch als auch emotional. Der Tag wird kommen, an dem das Rauchen eine entfernte, getrennte Erinnerung ist. Wenn dies der Fall ist, werden Sie dankbar sein, dass Sie bei Ihrem beendeten Programm durch dick und dünn stecken geblieben sind.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar