Haupt » bpd » Therapeutische Allianz bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Therapeutische Allianz bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

bpd : Therapeutische Allianz bei Borderline-Persönlichkeitsstörung
Wenn Sie an einer psychischen Erkrankung wie Borderline Personality Disorder (BPD) leiden, sind Sie wahrscheinlich an eine ganze Art des Fühlens und Reagierens gewöhnt. Für Menschen mit BPD kann dies intensive Emotionen, destruktive Handlungen, schnelle Stimmungsschwankungen und Gefühle des Verlassens bedeuten. Möglicherweise haben Sie sich jahrelang so gefühlt und kennen keine andere Art zu leben.

Wenn Sie eine Therapie in Betracht ziehen, kann dies überwältigend, beängstigend und frustrierend sein. Psychotherapie-Sitzungen fordern Sie auf, Ihre Denkweise und Ihr rationales Verhalten vollständig zu ändern. Es kann eine stressige und emotionale Erfahrung sein, aber eine starke therapeutische Allianz kann Ihnen dabei helfen.

Was ist eine therapeutische Allianz?

Die Grundlage für jede Therapie ist die therapeutische Allianz, die starke Bindung, die Sie bei Ihrer Genesung unterstützen soll. Es ist die Beziehung, die Sie zu Ihrer Therapeutin haben, und das Vertrauen, das Sie in sie haben. Dies ist es, was Sie während der Therapie in Bewegung hält, auch wenn es schwierig oder schmerzhaft ist, weil Sie wissen, dass sie Ihre besten Interessen im Auge hat. Diese Verbindung kann schwierig herzustellen sein, umfasst jedoch die folgenden Komponenten:

  • Echtes Interesse : Eine gute Therapeutin schenkt Ihnen ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie hört zu, was Sie zu sagen haben, und stellt Fragen zur Klärung. Sie scheint nicht beschäftigt zu sein, durchsucht keine E-Mails und gibt Ihnen nicht nur ihre Gedanken oder Meinungen.
  • Spezialisierung: Ihr Therapeut muss verstehen, was Sie durchmachen, um Ihnen zu helfen. Dies bedeutet, dass sie einen Hintergrund haben sollte, der BPD studiert und mit Patienten arbeitet, die BPD haben.
  • Komfort: Sie müssen es bequem haben, Ihrem Therapeuten alles zu erzählen, auch wenn es Ihnen peinlich ist. Sie sollte Sie beruhigen und sicherstellen, dass Ihre Gespräche vertraulich sind.
  • Gemeinsame Ziele : Sie sollten beide dieselben Ziele haben, damit Sie auf denselben Endpunkt hinarbeiten.

Aufbau einer therapeutischen Allianz

Eine starke therapeutische Allianz findet nicht über Nacht statt und ist möglicherweise nicht mit jedem Therapeuten möglich. Viele Menschen mit BPD besuchen mehrere Gesundheitsdienstleister oder Psychiater, bevor sie einen finden, mit dem sie "klicken" können.

Wenn Sie mit der Therapie beginnen, ist es völlig in Ordnung, sich mit mehreren Psychologen beraten zu lassen. Stellen Sie Fragen zu ihren Therapieansätzen, zu den Techniken und Theorien, die sie häufig anwenden, und zu ihrem Hintergrund bei der Behandlung von BPD und anderen Persönlichkeitsstörungen. Es ist auch eine gute Idee, sich nach ihrer Verfügbarkeit zu erkundigen. Viele Menschen mit BPD, die sich selbst verletzen oder Selbstmordgedanken haben, müssen in der Lage sein, ihren Therapeuten während eines Notfalls zu ungeraden Stunden anzurufen.

Ihr potentieller Therapeut beantwortet gerne Ihre Fragen. Wenn er verärgert, ungeduldig oder defensiv wirkt oder ständig auf die Uhr schaut, ist es Zeit, weiterzumachen und jemanden zu finden. Ein guter Therapeut ist die zusätzlichen Hausaufgaben wert, um Ihnen auf dem Weg zur langfristigen Genesung zu helfen.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie Probleme haben, einen Therapeuten mit BPD-Hintergrund zu finden, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Hausarzt, um zu erfahren, ob er Empfehlungen hat. Er wird wahrscheinlich viele verschiedene Therapeuten, Berater, Psychiater und Psychologen in seinen Akten haben, an die er Sie verweisen kann.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar