Haupt » Sucht » Transport von gestörten Teenagern in ein Behandlungsprogramm

Transport von gestörten Teenagern in ein Behandlungsprogramm

Sucht : Transport von gestörten Teenagern in ein Behandlungsprogramm
Was sind die Optionen, wenn Bedenken bestehen, einen resistenten Jugendlichen zu einem Programm zu transportieren, das ihnen helfen könnte, die Hilfe zu leisten, die Ihr unruhiger Jugendlicher dringend benötigt, aber Ihr Jugendlicher weigert sich zu gehen und droht zu fliehen, wenn Sie versuchen, Gewalt anzuwenden Oder vielleicht haben Sie Angst, dass Ihr Teenager versucht, sich selbst oder jemand anderen körperlich zu verletzen, wenn Sie ihn zum Programm bringen, besonders wenn es weit weg ist. In solchen Situationen bietet es sich an, einen Teenager-Transport oder einen Escortservice zu beauftragen.

Was ist ein Teen Transport Service?

Die Gefühle sind oft sehr hoch, wenn es darum geht, dass ein Teenager sein Zuhause verlässt, um an einem Behandlungsprogramm teilzunehmen. Die Transportdienste für Jugendliche sollen helfen, indem sie einen sicheren Transport und einen therapeutischen Übergang zu Programmen wie Wildnistherapie, stationären Behandlungszentren (RTC) oder stationären Drogentherapien ermöglichen.

Die Mitarbeiter, die für diese Dienste arbeiten, erwarten von den Jugendlichen, die sie transportieren, Widerstände. Sie sind daher darin geschult, nach Anzeichen von Angst oder Laufversuchen zu suchen und einen Plan zu haben, wie sie reagieren sollen. In den meisten Fällen holen zwei Agenten oder Interventionisten Ihren Teenager ab, überraschen ihn bei Bedarf und bringen ihn zum Programm. Ziel ist es, die Sicherheit während des Transports zu gewährleisten und den Jugendlichen emotional zu erziehen und zu unterstützen, um den Übergang von zu Hause zu einem Behandlungsprogramm zu schaffen.

Was passiert, wenn ein Teenager transportiert wird?

Escortservices unterscheiden sich in ihren spezifischen Ansätzen und Verfahren, die meisten verfolgen jedoch eine ähnliche Gesamtstrategie, die in fünf Hauptschritten erfolgt:

  • Erstkontakt. Sie als Eltern entwickeln mit den Mitarbeitern des Transportdienstes einen Plan, der berücksichtigt, wohin Ihr Teen geht, ob es darum geht, sie dorthin zu bringen und ob besondere medizinische oder emotionale Bedürfnisse bestehen.
  • Anfängliche Ankunft des Teams. Sie treffen das Team vor der Haustür oder vor dem Haus, um Informationen über den aktuellen Status Ihres Teenagers zu erhalten, die für die Reise Ihres Teenagers benötigten Teamgegenstände zu geben und die Aufteilung des Hauses zu beschreiben, einschließlich möglicher Fluchtwege.
  • Intervention. Dies ist in der Regel die schwierigste Zeit für Jugendliche und Eltern. Du gehst in das Zimmer deines Teenagers, weckst sie bei Bedarf auf, stellst das Team mit Namen vor und gibst eine einfache Erklärung, dass sie hier sind, um sicherzustellen, dass dein Teen sicher am Programm teilnimmt. Sie verlassen dann den Raum, um die Möglichkeiten zu verringern, dass Ihr Teenager Sie beschimpft oder versucht, Sie zu manipulieren und das Team übernehmen zu lassen. Das Transportteam stellt fest, ob es für Sie zuständig ist, und begleitet Ihren Teenager zum Transportfahrzeug.
  • Transport. Das Team setzt Ihrem Teenager Grenzen und erklärt, welches Verhalten akzeptabel ist und welches nicht. Das Team fährt möglicherweise zum Programm oder bringt Ihren Teenager zum Flughafen, wo einer oder beide Teammitglieder Ihren Teenager im Flugzeug begleiten. Zu diesem Zeitpunkt muss Ihr Teenager ruhig und kooperativ genug sein, um fliegen zu können. Wenn nicht, muss der Rest der Reise im Transportfahrzeug fortgesetzt werden.
  • Übergang zum Behandlungsprogramm . Sobald Ihr Kind im Fahrzeug sitzt, bereitet das Personal es auf das Behandlungsprogramm vor, in das es bald eintreten wird, indem es versucht, seine Ängste zu lindern, Fragen zu beantworten, Informationen über die zu erwartenden Dinge zu geben und das Kind zu ermutigen, offen zu sein für Spenden dem programm eine chance. Das Team bleibt bei Ihrem Teenager, bis er physisch in das Behandlungsprogramm aufgenommen wird

Kommt das Transportteam mitten in der Nacht?

Manchmal tun sie es und dies ist das Bild, das die meisten Eltern von Escortservices für Teenager haben, aber es ist nicht die einzige Option. In einigen Fällen ist es sinnvoll, einen Teenager zu überraschen und ihn in Bewegung zu setzen, obwohl er zu benommen ist, um Widerstand zu leisten. Ein gutes Unternehmen wird sich jedoch mit Ihnen zusammensetzen, um eine Intervention zu entwickeln, die dort stattfindet, wo und wann es im besten Interesse Ihres Teenagers liegt.

Werden für den Transport von Teenagern körperliche Einschränkungen verwendet?

Diese Dienste haben den Ruf, mit Teenagern aggressiv umzugehen, aber dies scheint eher die Ausnahme als die Regel zu sein. Ursprünglich waren diese Unternehmen nur für potenziell kämpferische oder schwierige Jugendliche gedacht. Jetzt wurden diese Dienste erweitert, um sowohl Jugendliche als auch Eltern besser zu unterstützen. Diese Veränderung der Philosophie hat auch die Art und Weise verändert, wie die meisten Unternehmen den Übergang erleichtern.

Interventionisten oder Agenten sind darin geschult, Jugendliche mit Respekt zu behandeln, aggressives und widerstandsfähiges Verhalten verbal zu deeskalieren und Ihren Teenager verbal zu schützen, wobei nur dann auf körperliche Zurückhaltung zurückgegriffen wird, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Die meisten Agenten tragen bei Bedarf Plastikfesseln oder Handschellen. Kein legitimes Unternehmen verwendet Pfefferspray oder andere aggressive Methoden für Jugendliche.

Wann ist die Verwendung eines Teen-Transportdienstes angemessen?

Die Entscheidung, Transportdienste zu nutzen, um ein jugendliches Kind in ein Behandlungsprogramm zu bringen, muss von einem Elternteil sorgfältig getroffen werden, basierend auf der Kenntnis Ihres jugendlichen und der Kenntnis der verfügbaren Dienste.

Es gibt keine festen Richtlinien für die Nutzung oder Nichtnutzung dieses Dienstes. In den meisten Fällen ist diese Art der Intervention jedoch am besten für Jugendliche geeignet, die gemein, aggressiv, trotzig, manipulativ, wütend oder feindselig sind. Andere Kandidaten für eine Eskorte sind Jugendliche, die Substanzen missbrauchen oder in der Vergangenheit illegal gehandelt haben oder weggelaufen sind. Für Jugendliche, die depressiv sind, sich schneiden oder eine Ess- oder Stimmungsstörung haben, wird den Eltern geraten, bei dieser Wahl vorsichtig zu sein und nur einen Dienst in Betracht zu ziehen, der sich auf den positiven Transport von Jugendlichen konzentriert, da dies mehr Schaden anrichten könnte als gut in diesen Fällen.

Die Einstellung eines therapeutischen Teenager-Transportdienstes ist oft das letzte Mittel, aber es muss keine negative Erfahrung sein und oft ist es die einzige Möglichkeit, einem gestörten Teenager die Hilfe zu verschaffen, die er dringend benötigt. Diese Option wird am häufigsten für potenziell flüchtige Jugendliche verwendet, sollte jedoch auch für Jugendliche in Betracht gezogen werden, die zusätzliche Unterstützung benötigen oder bei denen Ungewissheit darüber besteht, wie ein Teenager reagieren könnte.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar